Themenspecial: Datenschutz-Grundverordnung

​​​

Organhaftung

Neue Bahnen für das Öl der Industrie 4.0

Daten sind die Grundlage des Internet der Dinge und ein Baustein der Industrie 4.0. Für personen­bezogene Daten hat die Europäische Union die anwend­baren Vorschriften nunmehr in einer Daten­schutz-Grund­ver­ordnung (DSGVO) neu gefasst. Sie regelt die Erhebung, Verarbeitung, Speicherung und Über­mittlung personen­bezogener Daten, die von den „betroffe­nen Personen” stammen und von den „Verant­wort­lichen” ver­wen­det werden. Nach einer 2-jährigen Übergangs­zeit wird die Verordnung ab dem 25. Mai 2018 einheitlich innerhalb der EU gelten. Bisherige Regelungen wie das deutsche Bundes­daten­schutz­gesetz (BDSG) sind dann nicht mehr anwendbar. Nur in Einzelfällen erlaubt die DSGVO den Mitglied­staaten die Neu­ein­führung nationaler Sonderregelungen, etwa im Arbeitsrecht und bei der Bestellung betrieblicher Daten­schutz­beauftragter. Die Verordnung stellt neue Daten­schutz­grund­sätze auf wie die Pflicht zu datenschutzfreundlicher Prozess­ge­staltung und fordert von Unter­nehmen die jederzeitige Rechen­schaft über ihre Einhaltung. Sie regelt die Zulässigkeit der Ver­wen­dung personen­bezogener Daten, insbesondere auch bei einer Über­mittlung in Länder außerhalb der EU. Bei Verstößen drohen drastisch erhöhte Bußgelder. Unter­nehmen müssen daher bereits jetzt beginnen, ihre personen­bezogene Daten­verarbeitung anzupassen.
Sonnenaufgang

Das neue Bundesdatenschutzgesetz ist beschlossen

Am 27. April 2017 hat der Bundestag das „Datenschutz-­Anpassungs- und -Umsetzungs­gesetz EU” beschlossen. Das Gesetz bedarf noch der Zu­stim­mung des Bundes­rates, der das Gesetz am 12. Mai 2017 behandeln will. Mehr »
IT-Audit

Datenschutz, der schlafende Riese: Wie ist der Reife­grad Ihres Unter­nehmens in Bezug auf die EU-DSGVO?

Datenschutzverletzungen haben heute einen er­heb­lichen Einfluss auf die Reputation von Unternehmen. Ab Mai 2018 gilt die EU-Daten­schutz­grund­ver­ord­nung. Mehr »
Familienunternehmen

Die EU-DSGVO: Datenschutz in der Industrie 4.0

Zwischen Wertschöpfung durch Datenverarbeitung und Schutz der Privatsphäre durch Datenschutz fordert die Digitalisierung des privaten wie beruflichen Miteinander einen zunehmend sensibleren Umgang mit der Datenverarbeitung. Mehr »
Arbeitswelt

Erlaubnistatbestände und Interessen­abwägung: Umgehender Handlungs­bedarf zur Bußgeldvermeidung

Die Datenschutzgrundverordnung regelt die Erlaubnis­tatbestände zur Verarbeitung personen­be­zogener Daten neu. Von entscheidender Bedeutung sind dabei die datenschutzrechtlichen Grundprinzipien. Mehr »
Arbeitswelt

Datenschutz-Grundverordnung mit Blick auf den Öffentlichen Sektor

Die EU-Datenschutzgrundverordnung tritt am 25. Mai 2018 in Kraft und es ergeht die Vermutung, dass der Zeitraum für den Gesetzgeber, die Einzelgesetze anzupassen und der Zeitraum für die Behörden, sie umzusetzen, knapp wird. Mehr »
Arbeitswelt

Transparenz gegenüber betroffenen Personen: Rechte und Pflichten nach der DSGVO

Die Datenschutz-Grundverordnung erweitert die Rechte der von der Verarbeitung personen­be­zogener Daten betroffenen Personen. Sie können Auskünfte, Berichtigungen, Löschungen geltend machen. Mehr »
Arbeitswelt

Datenschutzfolgenabschätzung, Verhaltensregeln und Zertifizierungen

Mit der Datenschutz-Grundverordnung sind die An­forde­rungen an die Ordnungsgemäßheit der Daten­ver­ar­beitung neu zu prüfen. Unternehmen können sich nicht darauf verlassen, dass ihre bestehenden Daten­schutz­konzepte ausreichen. Mehr »
Arbeitswelt

Sanktionen in der neuen DSGVO: Möglichkeiten und Durchsetzung

Die EU-DSGVO soll einen verbesserten Schutz der Grund­­rechte und -freiheiten natürlicher Personen und v.a. deren Recht auf Schutz personen­bezogener Daten bewirken. Daher wurden die Sanktionen sowie behörd­liche Aufsicht nun reformiert und erweitert. Mehr »
Arbeitswelt

Verarbeitung personenbezogener Daten: Neue Grundsätze und Rechen­schaftspflicht

Der europäische Gesetzgeber stellt in Art. 5 seiner Verordnung eine Reihe von Grundsätzen voran, die bei der gesamten Verarbeitung personenbezogener Daten einzuhalten sind. Mehr »
Arbeitswelt

Datenübermittlung an EU-Drittländer und Marktortprinzip: Änderungen nach DSGVO

Bislang war die Übermittlung personenbezogener Daten außerhalb der EU in Drittstaaten ein schwieriges Thema im Daten­schutz­recht. Wir zeigen die Än­de­run­gen im Vergleich zur bisherigen Rechts­lage. Mehr »
Arbeitswelt

Der Datenschutzbeauftragte nach der DSGVO: Veränderungen als Chance nutzen

Das Bundesdatenschutzgesetz wird durch die EU-Datenschutzgrundverordnung in vielen Dingen sinnvoll fortgeschrieben. Einiges wurde klarer gestellt; vieles birgt neuen Interpretationsspielraum. Mehr »
Arbeitswelt

Arbeitnehmerdatenschutz: Auswir­kungen für Unternehmen möglich

Die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung tritt nach einer Übergangsfrist im Mai 2018 endgültig in Kraft. Aufgrund der Öffnungsklausel von Art. 88 DSGVO können für den Arbeitnehmerdatenschutz spezifischere Rechtsvorschriften getroffen werden. Mehr »
Arbeitswelt

Joint Control, Cloud, Privacy-by-Design oder -Default: Neue Anforderungen an die Auftragsdatenverarbeitung

Mit zunehmender Cloud-Nutzung und Digitalisierung erhält das Thema Datenschutz in der Cloud und in Rechenzentren immer größere Bedeutung. Wir zeigen Ihnen deren Bedeutung für die Praxis auf. Mehr »
Arbeitswelt

Big Data, Profiling, Scoring, Industrie 4.0: Datenmengen richtig auswerten

Das Schlagwort „Big Data” wird derzeit v.a. im Zu­sammen­hang mit den Themen Digitalisierung oder Industrie 4.0 verwendet. Big Data-Anwendungen oder Big Data-Verfahren sollen möglichst große Daten­bestände erheben, speichern und auswerten. Mehr »
Arbeitswelt

Effizient und sicher zum konformen Daten­schutz­management!

Die EU-DSGVO stellt viele Unter­nehmen vor große Herausforderungen. Sie wird eine Vielzahl von Än­derungen im Daten­schutzrecht bringen und zwingt Unternehmen Änderungen in ihren Geschäfts- und Datenverarbeitungsprozessen vorzunehmen. Mehr »
Arbeitswelt

Schadenersatzansprüche nach der DSGVO: Kasse machen mit Pflicht­ver­letzungen

Die Datenschutz-Grundverordnung erweitert den Kreis der zu Schadenersatz Verpflichteten, der Ersatz­be­rech­tigten sowie der zu ersetzenden Schäden. Ver­ant­wortliche haften dabei als Gesamtschuldner. Mehr »

 Ihre Meinung zählt!

Brauchen wir mehr Datenschutz in Deutschland?



​zuletzt aktualisiert am 09.05.2017

 Kontakt

Alexander von Chrzanowski

Rechtsanwalt, Fachanwalt für IT-Recht, Fachanwalt für Arbeitsrecht

Senior Associate

+49 (36 41) 403 – 530
+49 (36 41) 403 – 533

Anfrage senden

Profil

Dr. Christiane Bierekoven

Rechtsanwältin, Fachanwältin für IT-Recht

Associate Partner

+49 (911) 91 93 – 15 11
+49 (911) 91 93 – 15 99

Anfrage senden

Profil

Dr. Michael S. Braun

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Arbeitsrecht, Wirtschaftsjurist (Univ. Bayreuth)

Associate Partner

+49 (92 81) 607 – 270
+49 (92 81) 607 – 200

Anfrage senden

Profil

Hannes Hahn

CISA - CSP - DSB, IT-Auditor IDW

Partner, Rödl IT Secure GmbH

+49 (221) 94 99 09 – 200
+49 (221) 94 99 09 – 900

Anfrage senden

 Countdown...

...bis zur Anwendbarkeit der Datenschutz-Grundverordnung: 

 

Unternehmerbriefing.jpg

Alle 14 Tage neu: Mit unserem Unternehmerbriefing verpassen Sie kein Themenspecial mehr!

 Weitere Informationen

 Unser Wirtschaftsmagazin

 Themen im Fokus

 Bleiben Sie informiert!

Aktuelle fach- und länderspezifische Informationen in über 30 Newslettern für Sie zusammengestellt. Kostenlos abonnieren »
Deutschland Weltweit Search Menu