Anpassung der Koeffizienten für die Förderung Erneuerbarer Energien

​Schnell gelesen:

Die Mengen- und Kapazitätssteuerung von EE-Anlagen in Weißrussland unterliegt seit dem 21. August 2015 einer Quotenregulierung.
Einspeisevergütungen werden über 20 Jahre garantiert und staffeln sich in sog. steigende Koeffizienten über die ersten
10 Jahre sowie nachfolgend eine starre Einspeisevergütung.
Zur Funktionsweise der weißrussischen EE-Förderung: „Energiewende in Weißrussland – neue Rahmenbedingungen für Erneuerbare Energien” vom 3. Juli 2015. Nunmehr regelt die Verordnung des Ministerrats der Republik Weißrussland Nr. 305 vom 26. April 2017 das Verfahren zur Festlegung und Verteilung der Energieerzeugungsquoten neu.

​Wesentliche Änderungen im Überblick

Unter anderem bestimmt die Verordnung Nr. 305 die Zusammensetzung
des sog. Ausschusses für die Bestimmung und Verteilung
von Quoten für die Errichtung von EE-Anlagen neu und erweitert wesentlich dessen Kompetenzen. Werden im Zuge der Ausschreibung der Quoten von zwei oder mehr Ausschreibungsteilnehmern gleiche Angebote eingereicht, ist der Ausschuss nun berechtigt, Vertreter der jeweiligen Energieerzeuger zu laden, um deren Angebote zu verhandeln.


Die aktuell gültigen Quoten werden fortan auf der Internetseite des Energieministeriums veröffentlicht:


Wie bereits seit langem gefordert, wurde nunmehr Erdwärme
in die Liste der erneuerbaren Energiequellen aufgenommen und
unterfällt nun ebenfalls der Quotenregelung.

 

Faireres Verfahren der Quotenerteilung

Jährlich wird unter den Bewerbenden ein Ausschreibungsverfahren
über die Quotenerteilung durchgeführt. Bei der Siegerermittlung
sind mehrere Kriterien beachtet. Vor der Verabschiedung der
Verordnung Nr. 305 unterschieden sich die Kriterien je nach der
Energieart. Ihre Zahl kam näher an die Sechs heran, das Verfahren
der Siegerermittlung war nicht ganz verständlich. Nun sind aber
für alle Energiequellen einheitliche Bewertungskriterien für die
Wahl der Bewerber um das Recht auf Erstellung der Anlagen
zur Nutzung erneuerbarer Energiequellen im Rahmen der
erteilten Quoten bestimmt:

 

 

Die geänderten Koeffizienten im Überblick:

Am 2. Mai 2017 fand im Energieministerium die Tagung des
Republikanischen interministeriellen Ausschusses für die Bestimmung
und Verteilung der Quoten für die Errichtung von EE-Anlagen für das Jahr 2020 statt.


In dieser Tagung wurden die Quoten für die Errichtung von EE-Anlagen
mit der Gesamtstromleistung von 56,245 MW festgelegt, darunter für die Biogas-Anlagen 2,72 MW, Windanlagen 2,5 MW, Solaranlagen 5,025 MW, Anlagen mit Nutzung von Energie natürlicher Wasserströmung 33,0 MW, Anlagen mit Nutzung von Energie aus Holz und übriger Biomasse 13,0 MW.

 Aus dem Newsletter

 Kontakt

Marianna Schimanowitsch

Juristin

Senior Associate

+375 (17) 209 42 – 84
+375 (17) 209 42 – 85

Anfrage senden

 7. Branchentreffen Erneuerbare Energien

 Online Plattform für EE-Projekte

Deutschland Weltweit Search Menu