Themenspecial: DAC 6

PrintMailRate-it

Mitteilungspflicht für grenz­über­schreitende Steuergestaltungen

Wissen Sie noch, was für ein Tag der 25. Juni 2018 für Sie war? Für die steuerrechtliche Compliance stellt er einen Wendepunkt dar. Grenzüberschreitende Steuergestaltungen, die ab dem Tag umgesetzt worden sind, müssen unter bestimmten Bedingungen den Finanzbehörden bis zum 31. August 2020 gemeldet werden. Für Gestaltungen ab dem 1. Juli 2020 bleiben sogar nur 30 Tage Zeit für eine Meldung. Ursächlich hierfür ist die 6. Änderung der EU-Amtshilferichtlinie (Directive on Administrative Cooperation – DAC), die sog. DAC 6. In unserem Themenspecial zur DAC 6 erläutern wir den Hintergrund der Richtlinie und geben Ihnen einen Überblick über die Meldepflicht.

Darüber hinaus gehen wir vertieft darauf ein, wer nach der DAC 6 melden muss. Denn Meldepflichtige sind primär die sog. Intermediäre, die Meldepflicht kann aber auch die Unternehmen selbst treffen. Intensiv beschäftigen wir uns damit, welche Kennzeichen mit und ohne Main-Benefit-Test eine Meldung auslösen können. Außerdem zeigen wir Ihnen, wie der deutsche Gesetzgeber die Richtlinie umsetzen will und wie weit die anderen EU-Mitgliedstaaten bei der Umsetzung sind. Erste Anwendungserfahrungen aus Polen zeigen den hohen Beratungsbedarf bei dem Thema.

Schließlich klären wir die Frage, wie die DAC 6 im Hinblick auf strafrechtliche Compliance einzuordnen ist.

DAC 6 Meldepflicht von Steuer­ge­stal­tungen: Eine langwierige politische Entwicklung

Durch die Veröffentlichung der DAC 6-Richtlinie werden sog. Interme­diäre verpflichtet, bestimmte Steuerge­stal­tungen ab dem 25. Juni 2018 ihren nationalen Steuerbehörden zu melden. Nachfolgend geben wir einen Überblick über die Entstehungsgeschichte und politischen Hintergründe, die zu den neuen Regelungen geführt haben. Mehr »

DAC 6 Überblick über DAC 6: Wer, was, wie, wann und warum

Mit nicht einmal zehn Seiten Text erscheint die 6. Richtlinie zur Änderung der EU-Amtshilferichtlinie ((EU) 2018/822; kurz: DAC 6) auf den ersten Blick relativ harmlos – und dabei ist der über zweiseitige Anhang bereits mitgezählt. Mehr »

DAC 6 Umsetzung der DAC 6 in deutsches Recht: Das kommt auf Sie zu

Seit dem 9. Oktober 2019 ist er endlich da – der offizielle Regierungsentwurf für ein Gesetz zur Einführung einer Mitteilungspflicht für grenzüberschreitende Steuergestaltungen. Somit hat der Gesetzgeber noch drei Monate Zeit, die DAC 6 richtlinienkonform, d.h. bis zum 31. Dezember 2019, umzusetzen. Mehr »

DAC 6 Handlungsbedarf in Unternehmen: Unsere Lösung für DAC 6

DAC 6 stellt Unternehmen vor die Aufgabe, ihr Tax Compliance Management um eine völlig neue Komponente zu erweitern. Davon wird das gesamte Unternehmen – nicht nur die Steuerabteilung – betroffen sein. Digitale Tools sind dabei hilfreich, aber letztlich auch nur ein „handwerkliches” Hilfsmittel. Mehr »

DAC 6Grenzüberschreitende Steuer­ge­stal­tung: So trifft Sie die Meldepflicht

Im Regierungsentwurf eines Gesetzes zur Einführung einer Pflicht zur Mitteilung grenzüberschreitender Steuer­gestaltungen vom 26. September 2019 ist – der Vorgabe der EU-Richtlinie 2018/822 vom 25. Mai 2018 (sog. DAC 6) folgend – die Meldepflicht als eine des Intermediärs ausgestaltet. Mehr »

DAC 6 Kennzeichen mit Main-Benefit-Test: Der Steuervorteil zählt

Steuergestaltung und Steuervorteil – bei wem bei diesen Begriffen die Alarmglocken in Sachen Mitteilungs­pflicht für grenzüberschreitende Steuergestaltungen schrillen, hat den ersten Complianceschritt getan. Aber nicht jeder Steuervorteil begründet auch eine Meldepflicht. Mehr »

DAC 6 Kennzeichen ohne Main-Benefit-Test: Es gibt (fast) keinen Exit

Bei den Kennzeichen ohne Main-Benefit-Test hält sich das deutsche Umsetzungsgesetz an die Vorgaben der DAC 6-Richtlinie. Der Gesetzesentwurf kennt in § 138e Abs. 2 AO-E fünf Gruppen von Kennzeichen, deren bloßes Vorliegen eine Meldepflicht auslöst. Daher ist es ratsam diese Kennzeichen zu kennen. Mehr »

DAC 6DAC 6: Umsetzung in Europa

Die Meldepflichten zu grenzüberschreitenden Steuergestaltungen sind ein europäisches Projekt. Da grenzüber­schreitende Gestaltungen zu Meldepflichten in unterschiedlichen EU-Mitgliedsstaaten führen können, ist es, auch für multinational aufgestellte Unternehmen wichtig über die Rechtslage Bescheid zu wissen. Mehr »

DAC 6 DAC 6 in der Praxis: Polnische Er­fah­rungen nach der Implemen­tie­rung

Jeder Unternehmer sucht natürlicherweise nach Lösungen, die es ihm ermöglichen, seine Steuerlast zu min­dern. Am häufigsten geschieht das durch die effektive Nutzung von Steuerbefreiungen und die Wahl von günstigeren Besteuerungsmethoden, aber auch durch internationale Strukturen. Mehr »

DAC 6 Umsetzung der DAC 6: Ein kritischer Seitenblick

Mit der Umsetzung der EU-Richtlinie 2018/822/EU vom 25. Mai 2018, kurz DAC 6, in nationales Recht verfolgt der Gesetzgeber konsequent sein Ziel, weitergehende Meldepflichten im Steuerrecht einzuführen. Sie treffen insbesondere die Berater. Mehr »

​veröffentlicht am 30. Oktober 2019

Kontakt

Contact Person Picture

Dr. Isabel Bauernschmitt

Diplom-Kauffrau, Steuerberaterin

Partnerin

+49 911 9193 1040
+49 911 9193 7040

Anfrage senden

Profil – Überblick

Contact Person Picture

Prof. Dr. Florian Haase, M.I.Tax

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht

Partner, Niederlassungsleiter

+49 40 2292 975 20
+49 40 2292 977 99

Anfrage senden

Profil – Überblick

 Wir beraten Sie gern!

 Unternehmer­briefing

Kein Themenspecial verpas­sen mit unserem Newsletter!

Um die Website zu personalisieren und Ihnen den größten Mehrwert zu bieten, verwenden wir Cookies. Unter anderem dienen sie der Analyse des Nutzerverhaltens, um herauszufinden wie wir die Website für Sie verbessern können. Durch Nutzung der Website stimmen Sie ihrem Einsatz zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Deutschland Weltweit Search Menu