Interdisziplinäre Due Diligence – Effizienz- und Erkenntnisvorteile

PrintMailRate-it
Die Due Diligence bei Transaktionen behandelt komplexe, oftmals auch grenzüberschreitende Fragestellungen. Wie lassen sich durch eine interdisziplinäre Herangehensweise dynamische Unternehmen bei entsprechenden Vorhaben effizient unterstützen?
 
Unternehmenstransaktionen sind komplexe Vorhaben, die Expertise nicht nur in unterschiedlichen Disziplinen, sondern häufig auch in mehreren Staaten erfordern. Eine fachübergreifend und international aufgestellte Prüfungs- und Beratungsgesellschaft kann ihre Mandanten mit einem interdisziplinären Ansatz nicht nur bei der Durchführung der gebotenen Sorgfaltsprüfungen unterstützen, sondern dabei auch den anfallenden Koordinations- und Zeitaufwand reduzieren.
 

Komplexität der Transaktionen

Die Komplexität von Due Diligence-Untersuchungen ergibt sich daraus, dass Transaktionen zunehmend grenzüberschreitend und in der Form von Share Deals stattfinden. Damit sieht sich ein potenzieller Erwerber einer Gesellschaft oder einer Unternehmensgruppe zum einen häufig mit unbekannten Landesspezifika des Zielunternehmens konfrontiert. Zum anderen übernimmt er umfassende, möglicherweise sämtliche Rechte und Pflichten der Zielgesellschaft. Über deren Reichweite und Umfang sollte er im Rahmen einer Due Diligence in unterschiedlichen Bereichen wie beispielsweise kommerzieller, finanzieller, steuerlicher und rechtlicher Art informiert werden, um darauf aufbauend geeignete Vereinbarungen in den Vertragsverhandlungen treffen zu können. Hierfür können Entscheidungsträger auf die Dienstleistungen interdisziplinär und grenzüberschreitend aufgestellter Prüfungs- und Beratungsunternehmen zurückgreifen.
 
Abbildung: Exemplarische Bereiche einer interdisziplinären Due Diligence
 
Entsprechend der individuellen Gegebenheiten eines Transaktionsvorhabens erhalten die unterschiedlichen Bereiche einer Due Diligence ihre Gewichtung. Einzelne Analysefelder der Due Diligence greifen inhaltlich sowie im Hinblick auf ihren Vergangenheits- und Zukunftsbezug ineinander. Überschneidungen zwischen den Disziplinen erfordern eine vernetzte Betrachtungsweise und enge inhaltliche Abstimmung. Dieses Erfordernis ist bei Auftragsvergabe an einen externen Berater zu berücksichtigen oder vom Auftraggeber und potenziellen Investor selbst zu übernehmen.
 
Unabhängig von der Größe einer Transaktion sind die Ergebnisse und die Qualität der Due Diligence nicht nur für den potenziellen Käufer, sondern ggfs. auch für die die Transaktion finanzierenden Banken von großer Bedeutung: Deren Finanzierungsentscheidung und Konditionen haben unmittelbare Auswirkungen für den potenziellen Käufer.
 

Interdisziplinärer Beratungsansatz

Interdisziplinär und grenzüberschreitend besetzte Due Diligence-Teams vereinen Experten aus unterschiedlichen Bereichen, Branchen und Staaten, die mit den jeweiligen lokalen Besonderheiten des Zielunternehmens bestens vertraut sind.
 
Im Falle der Beauftragung externer Berater steht dabei jedem Mandanten ein erfahrener gesamtverantwortlicher Ansprechpartner zur Seite, der eine zügige und reibungslose Abstimmung, Kommunikation und Koordination im Due Diligence-Prozess sicherstellt. Dieser steht einerseits im direkten Kontakt mit dem Mandanten, andererseits hat er „kurze Wege” zu den fachlichen Leitern und Mitgliedern des Beratungsteams. Dank seines Blicks über den Tellerrand behält er den Überblick über das Gesamtprojekt, stimmt mit dem Mandanten den auf ihn individuell zugeschnittenen Umfang und die Tiefe der Due Diligence ab, koordiniert und priorisiert die unterschiedlichen Einzelthemen. Er bürgt nicht nur für die Qualität der Prüfungsarbeiten, sondern fokussiert auch die Analysen auf entscheidungsrelevante Informationen.
 

Vorteile des interdisziplinären Ansatzes

Die Mandanten profitieren von einem interdisziplinären Ansatz durch eine zeit- und kosteneffiziente Durchführung der unterschiedlichen Bereiche der Due Diligence ohne Redundanzen. Mit Übernahme der Projektleitungsfunktion und der so gesteigerten Prozesseffizienz erreichen entsprechend aufgestellte Berater regelmäßig eine höhere Geschwindigkeit bei der Durchführung der Analysen, was sich wiederum in wettbewerbsfähigen Beraterhonoraren widerspiegelt. 
 
Auf Arbeitsebene fördert die interdisziplinäre Besetzung von Due Diligence-Teams eine offene Kommunikation, wechselseitiges Verständnis und einen Austausch zwischen den Disziplinen. Dies wiederum erleichtert konsistente Analysen, die Identifikation sowie die fundierte und übergreifende Bewertung kaufpreis- bzw. transaktionsrelevanter Sachverhalte und potenzieller Hinderungsgründe (sog. Dealbreaker). 
 
Im Rahmen interdisziplinärer Due Diligence-Mandate ist es möglich, die Analyseergebnisse in einem integrierten Bericht zu dokumentieren und dabei durch deren tiefere Integration eine höhere und übergreifend abgestimmte Qualität aller Analysen zu erreichen. Schließlich hilft eine interdisziplinär durchgeführte Due Diligence dem Auftraggeber, einen vollständigen und relevanten Blick auf das konkrete Transaktionsvorhaben zu entwickeln und von den Anfängen über den Abschluss bis hin zum Post-Closing nach seinen Bedingungen und Zielen gestalterisch Einfluss zu nehmen und seiner unternehmerischen Verantwortung gerecht zu werden.
 

Fazit und Ausblick

Mit interdisziplinären Due Diligence-Untersuchungen heben Prüfungs- und Beratungsgesellschaften für ihre Mandanten sowohl Gestaltungspotenzial als auch Effizienzvorteile. Die gewonnenen Erkenntnisse fließen aus sämtlichen gewünschten Disziplinen ein in klare, umsetzungsorientierte Empfehlungen im Hinblick auf die Strukturierung der Transaktion, die Kaufpreisermittlung, die Verhandlung von Freistellungs-, Haftungs-, Gewährleistungs- und Garantievereinbarungen im Kaufvertrag sowie ggf. Post-Merger Maßnahmen.
 
So nehmen externe Dienstleister den Mandanten nicht nur die zeit- und ressourcenaufwendige Koordination unterschiedlicher Disziplinen, sondern auch mögliche Ungenauigkeiten und Risiken ab. Auf Wunsch werden unter Vermeidung unnötiger Schnittstellen die Erkenntnisse aus der interdisziplinär durchgeführten Due Diligence auch in die Strukturierung und Umsetzung des Transaktionsvorhabens übergeführt. Damit bieten Prüfungs- und Beratungsgesellschaften eine ganzheitliche Beratung an, welche den Anforderungen an komplexe und grenzüberschreitende Transaktionsvorhaben gerecht wird und zugleich einen wichtigen Beitrag für den Erfolg der Transaktionsvorhaben der Mandanten leistet.
 
 
zuletzt aktualisiert am 21.05.2014

 Themenspecial

Kontakt

Contact Person Picture

Christian Hellbardt

Diplom-Kaufmann, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Certified Valuation Analyst (CVA)

Partner

+49 911 9193 3344
+49 911 9193 3359

Anfrage senden

Contact Person Picture

Isabelle Pernegger

Diplom-Kauffrau, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer

Partner

+49 911 9193 3381
+49 911 9193 3359

Anfrage senden

 Wir beraten Sie gern!

Um die Website zu personalisieren und Ihnen den größten Mehrwert zu bieten, verwenden wir Cookies. Unter anderem dienen sie der Analyse des Nutzerverhaltens, um herauszufinden wie wir die Website für Sie verbessern können. Durch Nutzung der Website stimmen Sie ihrem Einsatz zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Deutschland Weltweit Search Menu