Personalbedarf im Hochbau transparent und messbar ermitteln

PrintMailRate-it

​Schnell gelesen:

Die zunehmenden Fremdvergaben im Hochbaubereich durch die Kommunen haben in der Vergangenheit zu einer Reduzierung des eigenen Personals geführt, die teilweise über den sinnvollen Rahmen hinausging. Derzeit ist dieser Bereich davon geprägt, dass das Investitionsvolumen des öffentlichen Sektors zunimmt und gleichzeitig qualifiziertes und bezahlbares Personal nur schwer zu finden ist. Unbestritten ist, dass es dauerhaft notwendig bleiben wird, bestimmte Leistungen zu vergeben, da spezielles Fachwissen nicht für sämtliche Baumaßnahmen in einer Kommune vorgehalten werden kann.

​Die zentrale Frage ist, wie das optimale Verhältnis von Eigenund
Fremdvergabe in einer kommunalen Hochbauabteilung aussieht. Damit ist auch die Frage nach der notwendigen Personalausstattung und -qualifikation in der jeweiligen Kommune verbunden. Diese Frage kann allerdings nur mit einer analytischen Personalbedarfsbemessung beantwortet werden.


Methodik der Personalbedarfsbemessung im Hochbauamt
muss Projektarbeit berücksichtigen

Viele Methoden zur Bestimmung bzw. Bemessung des Personals in kommunalen Behörden haben einen großen Schwachpunkt: In der Kernverwaltung ist Projektarbeit etwas, das neben dem Tagesgeschäft läuft, im Hochbau ist Projektarbeit das Tagesgeschäft.


Im Hochbaubereich bietet sich deshalb eine Personal- und Kapazitätsplanung anhand der laufenden und zukünftigen Bauprojekte
an. Diese analytische Vorgehensweise bemisst den Personalbedarf eines jeden Hochbauprojekts auf Basis der zu erbringenden Grundleistungen nach HOAI und AHO. Grundgedanke ist, dass die sich ergebenden Honorare für Architekten und Ingenieure bei Leistungserbringung durch Dritte umgerechnet und diese Honorare dann wieder in Stellen rückgerechnet werden. Diese Methodik garantiert nicht nur eine realistische Kapazitätsplanung, sie ist auch für Personal- und Organisationsämter klar nachvollziehbar.


Onlineanwendung unterstützt bei der Personalplanung

Rödl & Partner hat zur objektiven und transparenten Bestimmung des Personalbedarfs im Hochbaubereich eine Onlineanwendung entwickelt. Sie bildet alle komplexen Parameter der HOAI und AHO, wie Kostengruppen, Honorarzonen, Projektstufen bzw. Leistungsphasen, etc., zur Ermittlung des Honorars ab. Das ermittelte Honorar wird letztendlich in den Stellenbedarf für jedes einzelne Bauvorhaben – und dies nicht nur als absolute Summenzahl, sondern aufgegliedert für die einzelnen Jahre der Umsetzung des jeweiligen Vorhabens – umgerechnet. Dabei wird als Teiler für die Rückrechnung der berechneten Honorare in Stellen auf den mittleren Personalkostensatz des jeweiligen Hochbauamts abgestellt.


Fortschreibung ist garantiert

Der Anwender hat die Möglichkeit, seine Bauprojekte kontinuierlich
zu pflegen und anzupassen. Neue Projekte lassen sich mit wenigen Mausklicks in das System integrieren und garantieren eine kontinuierliche Fortschreibefähigkeit. Für die erstmalige Planung gibt es eine Excel-Schnittstelle, mit der es sehr einfach ist, seine bestehenden Projekte „in einem Rutsch” in das System zur Berechnung zu integrieren.


Mit dieser Onlineanwendung erhält der Nutzer neben der Berechnung
des benötigten Personals auch eine strukturierte Übersicht aller Hochbauprojekte. Das System macht auf Personalengpässe aufmerksam und bietet die Möglichkeit, durch Priorisierung einzelner Bauvorhaben darauf zu reagieren.


In bereits durchgeführten Projekten zur Personalbemessung im
Hochbaubereich hat sich gezeigt, dass das integrierte Berichtswesen
das System abrundet und die Kapazitätsdiskussion versachlicht.
Für die verantwortlichen Personen und die Mitarbeiter im Hochbaubereich sichert es die Nachvollziehbarkeit. Für die Diskussion im politischen Raum wird die Belastbarkeit der Argumente deutlich erhöht.


Mit einem Testaccount können Sie sich anhand von vordefinierten
Beispielprojekten einen Überblick von den Möglichkeiten des Onlinesystems verschaffen. Wenden Sie sich hierzu einfach an den

angegebenen Kontakt.

 

Abbildung 1: Schaubild

 

 

Abbildung 2: Screenshot

Kontakt

Contact Person Picture

Stefan Düll

B.Sc. Wirtschaftsinformatik

+49 911 9193 3641
+49 911 9193 3588

Anfrage senden


      

  • opeka HOCHBAU

    Bestimmen Sie mit wenigen Mausklicks den Personalbedarf für Ihre Hochbauprojekte und erhalten so einen immer aktuellen Überblick. Priorisieren Sie Projekte bei Erkennen von Engpässen und planen Sie Ihre Projekte schon weit im Voraus. 
    Mehr »

Um die Website zu personalisieren und Ihnen den größten Mehrwert zu bieten, verwenden wir Cookies. Unter anderem dienen sie der Analyse des Nutzerverhaltens, um herauszufinden wie wir die Website für Sie verbessern können. Durch Nutzung der Website stimmen Sie ihrem Einsatz zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Deutschland Weltweit Search Menu