Kommunale Geldanlage mit Transparenzbericht: Vertrauen der Beteiligten herstellen

PrintMailRate-it

​Schnell gelesen:

Die Alte Hansestadt Lemgo nutzt den „Transparenzbericht” der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Rödl & Partner, um tiefgehende Erkenntnisse über den eigenen Spezialfonds zu erhalten, in dem kommunales Vermögen verwaltet wird. Damit stellen die Verantwortlichen Transparenz gegenüber Politik und Öffentlichkeit her und schaffen einen wesentlichen Mehrwert.

Aus der Presse

Von Dr. Patrick Peters – Klare Botschaften

 

Transparenz ist in der Geldanlage ein entscheidendes Kriterium, für Investoren wie Vermögensverwalter gleichermaßen. Umso mehr gilt dies bei treuhänderischem Vermögen, etwa dem einer Kommune, das für bestimmte Zwecke angelegt wird und entwickelt werden soll.

 

Die Alte Hansestadt Lemgo hatte vor einigen Jahren genau diese Herausforderung: „Wir haben eine Möglichkeit gesucht, über die Kapitalanlage unsere Pensionsverpflichtungen in der Zukunft abzusichern. Daher haben wir uns 2009 dafür entschieden, einen Pensionsfonds aufzubauen, der neben seinem Startvermögen zudem jährlich um einen bestimmten Betrag aus dem kommunalen Haushalt erhöht wird. Verbunden mit den langfristig erzielten Renditen ist dies der beste Weg, später Haushaltslücken aufgrund von städtischen Pensionszahlungen zu vermeiden”, sagt Dirk Tolkemitt, 1. Beigeordneter und Stadtkämmerer der Alten Hansestadt Lemgo. „Dieses Vorhaben mussten und müssen wir aber so transparent wie möglich gestalten. Was passiert mit dem Vermögen? Wie sind die Ergebnisse der Vermögensverwaltung? Ist das Vermögensmanagement wirklich effizient? Und warum brauchen wir den Fonds eigentlich – könnte man das Geld nicht anders einsetzen? Das sind nur einige der Fragen, die wir gegenüber der Politik, aber auch der Öffentlichkeit regelmäßig beantworten müssen.”

 

Unterstützung haben Dirk Tolkemitt und Strategieplanerin Doris Blome bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Rödl & Partner gefunden, die sich mit einer Fachabteilung um Partner Alexander Etterer auf Beratungsleistungen rund um die Geldanlage von Kommunen, Stiftungen, Kirchen und sonstigen semi-institutionellen Anlegern spezialisiert hat. Dabei stehen Beratungsleistungen wie Erstellung einer Anlagerichtlinie, Identifizierung von Kostenverbesserungen, Unterstützung bei der Suche nach geeigneten Finanzdienstleistern/Vermögensmanagern und Unterstützung bei der Durchführung einer fortlaufenden Kontrolle und Überwachung der Geldanlagen im Fokus. Insbesondere wird die Durchführung einer fortlaufenden Kontrolle und Überwachung gerade vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung in NRW strikt gefordert. Der von  Rödl & Partner vor mehr als zehn Jahren entwickelte Transparenzbericht entspricht diesen Anforderungen.

 

Auch die Alte Hansestadt Lemgo stattet ihren Pensions-Spezialfonds mit einem Transparenzbericht aus – quartalsweise. „Mit unserem Transparenzbericht erhalten Anleger wie die Alte Hansestadt Lemgo einen transparenten Überblick über wirklich alle Erkenntnisse des Fondsmanagements und können damit die tatsächliche Leistungsfähigkeit ihres beauftragten Vermögensmanagers ableiten. Die Anleger erhalten mit dem Transparenzbericht ein praktikables Controlling- und Dokumentations-Instrument, mit dessen Hilfe zudem auch haftungsrechtliche Themen, wie die Verletzung von Sorgfaltspflichten oder die Verursachung von Organisationsverschulden, fest in den Griff zu bekommen sind”, führt Alexander Etterer aus.
Rödl & Partner erstellt mittlerweile für über 30 Publikums- und Spezialfonds halbjährlich oder sogar quartalsweise einen solchen Transparenzbericht.

 

„Der Transparenzbericht hilft uns dabei, unsere Arbeit professionell darzustellen, unser Konzept verständlich zu machen und unsere Aussagen zur Vermögensverwaltung in dem speziellen Fall der Absicherung von Pensionsverpflichtungen abzusichern. Ein wesentlicher Vorteil des Transparenzberichts ist ja, dass eine neutrale Instanz das Berichtswesen übernimmt und für die gesetzlich geforderte Überwachung und Kontrolle in der Kapitalanlage eintritt”, betont Dirk Tolkemitt. Er habe die Erfahrung gemacht, dass das Vertrauen in der Politik für die Geldanlage gestiegen sei und die Kommunikationswege ins Ehrenamt leichter seien. Zugleich spare die Stadt Ressourcen ein: Anstatt eigene Kompetenzen für die Überwachung aufzubauen, werde eben der Transparenzbericht eingesetzt. Dies führe dazu, dass der Transparenzbericht de facto kostenneutral sei.

 

Der 1. Beigeordnete und Stadtkämmerer sagt weiter: „Wir sind der Überzeugung, dass jede Kommune eine neutrale Beurteilung ihrer Asset-Aktivitäten durch Dritte benötigt, um der sachgerechten Überwachung und Kontrolle im Vermögensmanagement gerecht zu werden. Der Bericht macht Vertrauen möglich und hilft dabei, viel professioneller mit externen Vermögensverwaltern umzugehen, da man die Arbeit wesentlich besser bewerten kann. Wichtig: Die Initiative dafür muss von der Verwaltung ausgehen, damit die Politik über den Einsatz entscheiden kann.”

 

Die Alte Hansestadt Lemgo hat sich vom Rödl & Partner-Expertenteam auch bei der Erstellung der Anlagerichtlinie und bei der Auswahl des geeigneten Vermögensverwalters, der Kapitalverwaltungsgesellschaft und der Verwahrstelle beraten lassen. „Wir haben ganz detailliert und unter Einhaltung aller gesetzlichen Vorgaben individuelle Anlagerichtlinien entwickelt, die für den Vermögensmanager bindend sind. Und durch ein professionelles Vermögensausschreibungsverfahren haben wir durch einen Wechsel des Vermögensverwalters auch noch die Kosten in der Geldanlage wesentlich optimiert.”

 

Für Dirk Tolkemitt ist diese Beratung ein wesentlicher Mehrwert, den Rödl & Partner schaffe. „Gerade kleinere Kommunen brauchen diese Beratung, um den gesamten Prozess erfolgreich auf- und umzusetzen. Für uns ist die Zusammenarbeit mit Herrn Etterer ein echter Gewinn.”

 

 Save the Date

Prämierte Transparenz für Publikums- und Spezialfonds – Verleihung des Transparenten Bullen

Rödl & Partner und der FinanzenVerlag zeichnen Publikums- und Spezialfonds, die mit einem Transparenzbericht ausgestattet sind und damit neue Maßstäbe in ihrer Informationspolitik für Anleger setzen, mit dem „Transparenten Bullen” aus.

 

Termin: 19. September 2018 in Köln

Kontakt

Contact Person Picture

Alexander Etterer

Diplom-Betriebswirt (FH)

Partner

+49 221 9499 096 00
+49 221 9499 099 00

Anfrage senden

Um die Website zu personalisieren und Ihnen den größten Mehrwert zu bieten, verwenden wir Cookies. Unter anderem dienen sie der Analyse des Nutzerverhaltens, um herauszufinden wie wir die Website für Sie verbessern können. Durch Nutzung der Website stimmen Sie ihrem Einsatz zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Deutschland Weltweit Search Menu