Um die Website zu personalisieren und Ihnen den größten Mehrwert zu bieten, verwenden wir Cookies. Unter anderem dienen sie der Analyse des Nutzerverhaltens, um herauszufinden wie wir die Website für Sie verbessern können. Durch Nutzung der Website stimmen Sie ihrem Einsatz zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.



Webinar: „Was bringt das neue PBefG?” – Gestaltungsmöglichkeiten für kommunale Aufgabenträger und Verkehrsunternehmen

PrintMailRate-it

​veröffentlicht am 14. April 2021

 

Der Bundesrat hat den Weg für die Modernisierung des Personenbeförderungsrechts freigemacht. Die Neuregelungen zum PBefG treten nach der Sommerpause schrittweise in Kraft.

Sie ermöglichen die Einführung von On-Demand-Verkehren in Ergänzung zu den bestehenden Linienverkehren. Zudem räumt das Gesetz den Aufgabenträgern zusammen mit den Genehmigungsbehörden weitreichende Gestaltungsbefugnisse für die Verkehre vor Ort ein. Die komplexen Regelungen werden gerade in der Anfangszeit die Rechtsunsicherheiten erhöhen.

Seien Sie Up-to-date, erkennen Sie neue Chancen und vermeiden Sie Pionierfehler!

Wir möchten mit Ihnen die Neuregelungen diskutieren, Chancen und Möglichkeiten des neuen Ordnungsrahmens aufzeigen und Sie für die bevorstehenden Herausforderungen sensibilisieren:

  • Mobilitätsdaten: Welche Daten müssen den Aufgabenträgern zukünftig für die Verkehrslenkung durch die Unternehmen zur Verfügung gestellt werden und wie können diese genutzt werden?
  • Bündelungsquote: Welche Anforderungen muss der Aufgabenträger in Bezug auf die Festlegung von Bündelungsquote bei gebündelten Bedarfsverkehren beachten?
  • Zeitliche und räumliche Beschränkungen: Wie kann der Aufgabenträger rechtlich sichere Einsatzbeschränkungen von gebündelten Bedarfsverkehren festlegen? 
  • Mischkonzessionen: Unter welchen Voraussetzungen können Misch- bzw. Doppelkonzessionen für Taxenverkehr, den Mietwagenverkehr und den gebündelten Bedarfsverkehr zugelassen werden?
  • Barrierefreiheit: Welche Anforderungen zur Barrierefreiheit können für Taxen und gebündelte Bedarfsverkehre geregelt werden?
  • Ausgestaltungsvorrang: Besteht ein Ausgestaltungsvorrang für Linienverkehrsinhaber, wenn diese durch Linienbedarfsverkehre bzw. gebündelte Bedarfsverkehre ergänzt werden sollen?
  • Emissionsvorgaben: Wie kann der Aufgabenträger alternative Antriebstechnologien durchsetzen?
  • Digitale Vermittler: Benötigen Buchungsplattformen zukünftig eine PBefG-Genehmigung?
  • Taxitarife: Was bedeutet die Aufhebung der strikten Tarifbindung für den Taxenverkehr?
  • Etc. 


Die Veranstaltung richtet sich an Aufgabenträger und Unternehmen.

 

Folgende Praxisziele sollen erreicht werden: 

  • Norm-Check
    Fragen & Antworten zur Neuregelung
  • Chancen-Radar
    Möglichkeiten erkennen und nutzen
  • Risiken-Analyse
    Fehler bei der Regulierung vor Ort vermeiden.
  • Daten-ABC
    Mobilitätsdaten als neues Betätigungsfeld

 

 

Melden Sie sich gleich an!

 

 

 Aus dem Newsletter

Kontakt

Contact Person Picture

Jörg Niemann

Diplom-Jurist

Associate Partner

+49 40 2292 977 33
+49 40 2292 977 39

Anfrage senden

Profil

 Wir beraten Sie gern!

Deutschland Weltweit Search Menu