Gestaltungsmöglichkeiten für Aufgabenträger zum Ausgleich der Kraftstoff- und Personalkostenentwicklung im ÖPNV

PrintMailRate-it

veröffentlicht am 18. Mai 2022    ​

 

Die aktuelle Entwicklung der Kraftstoff- und Personalkosten setzt Verkehrsunternehmen und Aufgabenträger unter Druck. Die derzeitige Preissteigerung überschreitet die im ÖPNV übliche Gewinnmarge. Bleiben die Kosten für Kraftstoff und Personal im weiteren Verlauf des Jahres auf dem aktuellen Niveau, können Insolvenzen nicht ausgeschlossen werden. 

 

Aufgabenträger sollten prüfen, ob und ggf. welche Maßnahmen ergriffen werden können, um den Bestand der Unternehmen und damit die Sicherstellung der ausreichenden Verkehrsbedienung auf dem aktuellen Niveau zu gewährleisten.

 

Wir haben für Sie in einem Vermerk die verschiedenen Möglichkeiten kurz und knapp zusammengefasst. Dieser steht Ihnen unten als kostenloser Download zur Verfügung.

 

Bewertung für die Praxis

Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für die Erbringung der Verkehrsleistung im ÖPNV waren selten so schwierig, wie derzeit. Eine einheitliche landes- oder gar bundesrechtliche Regelung zeichnet sich im Moment nicht ab. Ohne zusätzliche Mittel können Insolvenzen nicht ausgeschlossen werden. Aufgabenträger und Verkehrsunternehmen sind gemeinsam gefordert, Lösungen zu entwickeln.

 

 

 Vermerk kostenfrei anfordern


 Aus dem Newsletter

Kontakt

Contact Person Picture

Tim Silberberger

M.Sc. Betriebswirtschaft

Associate Partner

+49 221 9499 094 27
+49 221 9499 099 00

Anfrage senden

Contact Person Picture

Tilman Reinhardt

B.A. Betriebswirtschaft

+49 911 9193 3626
+49 911 9193 3588

Anfrage senden

Contact Person Picture

Jörg Niemann

Diplom-Jurist

Associate Partner

+49 40 2292 977 33
+49 40 2292 977 39

Anfrage senden

Profil

Contact Person Picture

Oliver Ronnisch

Rechtsanwalt

Senior Associate

+49 40 2292 974 03

Anfrage senden

 Wir beraten Sie gern!

​​​Mobilität
Deutschland Weltweit Search Menu