Um die Website zu personalisieren und Ihnen den größten Mehrwert zu bieten, verwenden wir Cookies. Unter anderem dienen sie der Analyse des Nutzerverhaltens, um herauszufinden wie wir die Website für Sie verbessern können. Durch Nutzung der Website stimmen Sie ihrem Einsatz zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.



2. Fachsymposium Smart Mobility

PrintMailRate-it

 

Um neue Fahrgäste zu gewinnen, muss der öffentliche Verkehr individueller und flexibler werden. Die Angebote müssen noch stärker vom Kundennutzen aus betrachtet und gestaltet werden; sie müssen bequem und bedarfsorientiert sein. Eine zentrale Rolle spielen dabei On-Demand-Verkehre. Sie verbinden individuelle und spontane Mobilität für Jedermann und ermöglichen durch die Bündelung von ähnlichen Fahrtwünschen eine effizientere Leistungserbringung. Bei automatisierten On-Demand-Angeboten ist sogar eine Bedienung rund um die Uhr möglich. On-Demand-Verkehre können aber nur dann einen Beitrag zur Verkehrswende leisten, wenn sie den bestehenden Nahverkehr sinnvoll ergänzen. Dies gilt für urbanen und ländlichen Raum gleichermaßen.

Unser Fachsymposium „Smart Mobility – On-Demand-Lösungen für Städte & Landkreise“ bietet Ihnen den exklusiven Rahmen, um sich mit Anbietern von Lösungen, kommunalen Vertretern und etablierten Verkehrsunternehmen auszutauschen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

 

 

Informieren Sie sich auf dem „Marktplatz der Mobilitätsdienstleistungen” über Mobilitätsdienstleister und deren Angebote. Mit dabei:

 

 

 

 

 

 

 

 

 Agenda Tag 1

9:00 Uhr 


Begrüßung und Einführung

 

 

9:15 Uhr 


Impulsvortrag: Welche Chancen bringen die neuen Mobilitätsoptionen?

  • Mehr Mobilität mit weniger Verkehr
  • Mehr Teilhabe
  • Höhere Verkehrseffizienz
  • Größere Nutzerfreundlichkeit durch Flexibilisierung

Referent: Martin Schäfer, Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e. V. (VDV)

 

Impulsvortrag: Welche Risiken bestehen bei der Einführung von neuen Mobilitätsoptionen?

  • Leerfahrten führen zu Mehrverkehr & längeren Reisewegen
  • Geringere Wirtschaftlichkeit durch Parallelverkehre

Referentin: Inga Luchmann, PTV GROUP

 

Fragen und Diskussion

 

 

10:15 Uhr


Fachvortrag: Nutzerperspektive

  • Wer nutzt die Angebote?
  • Wo und wann kommen die Verkehre zum Einsatz?
  • Wie verhalten sich die Verkehre zum bestehenden ÖPNV?

Referent: Dr.-Ing. Martin Kagerbauer, Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

 

Fachvortrag: Aufgabenträger-Perspektive

  • Bündelungsquote
  • Mindest-/Höchstbeförderungsentgelte
  • Fahrzeuganzahl mit Augenmaß

Referent: Jörg Niemann, Rödl & Partner

 

 

11:15 Uhr


Pause und Verteilung auf die Breakout Sessions

 

 

11:30 Uhr


Breakout Session Nutzerperspektive    |    Breakout Session Aufgabenträger-Perspektive

finden parallel statt

 

12:00 Uhr 

 

Zusammenfassung und Schlusswort

 AGENDA TAG 2

9:00 Uhr


Begrüßung und Einführung

 

 

9:15 Uhr


Fachvortrag: Preisgestaltung

  • Preisliche Akzeptanz
  • Erwartung der Aufgabenträger und Fördergeber zur Nachfrageentwicklung
  • Wirtschaftlichkeit

Referent: Dr. Hendrik Koch, Mobilité Unternehmensberatung

 

Fachvortrag: Geschäftsmodell

  • „Make or buy?“ – welche Angebotsbestandteile (Planung, Fahrzeug, Personal, Software) sollen selbst übernommen werden?
  • Welche sollen beschafft werden?

Referent: Dr. Jörn Richert, Mobility Institute Berlin, (MIB)

 

Fachvortrag: Vergabe-perspektive

  • Angebotskalkulation und Wertung
  • Vermeidung von Kalkulationsrisiken

Referenten: Freya Schwering & Oliver Ronnisch, Rödl & Partner

 

 

10:15 Uhr


Pause und Verteilung auf die Breakout Sessions

 

 

10:20 Uhr


Breakout Session Preisgestaltung    |    Breakout Session Geschäftsmodell    |
Breakout Session Vergabe-Perspektive 

finden parallel statt

 

 

10:50 Uhr


Pause und Rückkehr zum Vortragsraum

 

 

11:00 Uhr


Vorstellung der Ergebnisse aus den Breakout Sessions, Voting & Diskussion

 

 

11:45 Uhr

 

Fachvortrag: Automatisiertes Fahren

  • Fahrzeuge fahren ohne Fahrzeugführer
  • Fahrzeugführerloser Betrieb nur innerhalb genehmigter Betriebsbereiche
  • Eignen sich die OnDemand-Verkehre im PBefG für die Automatisierung?

Referent: Till Stegemann, Rödl & Partner

 

 

12:15 Uhr


Schlusswort

 

 Anmeldung




*Rödl GmbH Rechtsanwaltsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft

Kontakt für organisatorische Fragen

Contact Person Picture

Karina Link

Master of Arts, Managerin PMC-Kommunikation/Marketing

+ 49 911 9193 3604
+ 49 911 9193 3588

Anfrage senden

Kontakt für fachliche Fragen

Contact Person Picture

Jörg Niemann

Diplom-Jurist

Associate Partner

+49 40 2292 977 33
+49 40 2292 977 39

Anfrage senden

Profil

Contact Person Picture

Till Stegemann

Rechtsanwalt

+49 30 810 795 68

Anfrage senden

 Wir beraten Sie gern!

Deutschland Weltweit Search Menu