Bundesnetzagentur legt Methodik zur Bestimmung des Qualitätselements Strom 2021-2023 vor

PrintMailRate-it

​veröffentlicht am 17. November 2020

 

Die Bundesnetzagentur hat den Beschlussentwurf (BK8-20-00003 bis 7-A) für die Bestimmung des Qualitätselements Strom für die Jahre 2021 - 2023 veröffentlicht. Diese Methodik soll die bisherige Vorgehensweise gem. Festlegung BK8-17/0011-A ersetzen.


Die wesentlichen Inhalte der Festlegung sind im Folgenden auszugsweise zusammengefasst:

  • Die Netzzuverlässigkeit für die Niederspannungsebene wird anhand des SAIDI-Wertes (System Average Interruption Duration Index) und für die Mittelspannungsebene anhand des ASIDI-Wertes (Average System Interruption Duration Index) analysiert. 
  • Es fließen sowohl geplante als auch ungeplante Versorgungsunterbrechungen mit einer Dauer von mehr als 3 Minuten in die Bewertung ein. 
  • Von der Datenerhebung sind Stromverteilernetzbetreiber ausgenommen, die im vereinfachten Verfahren reguliert sind und die ein geschlossenes Verteilernetz betreiben.
  • Der Referenzwert für die Mittelspannung wird auf Basis des Strukturparameters Lastdichte ermittelt. Der Referenzwert für die Niederspannung auf Basis des zugehörigen SAIDI-Wertes unter Berücksichtigung des gewichteten, arithmetischen Mittelwerts der Anzahl der Letztverbraucher bestimmt. 
  • Der Bonus bzw. Malus der Erlösobergrenze wird als Differenz zwischen der individuellen Kennzahl und dem Referenzwert gewichtet mit der Anzahl der angeschlossenen Letztverbraucher, jeweils separat für die Mittelspannungs- und Niederspannungsebene, ermittelt.
  • Die Auswirkung auf die Erlösobergrenze wird i.H.v. 2-4 Prozent der Erlösobergrenze (abzgl. dnbK) gekappt. Über alle Netzbetreiber saldieren sich die Boni und Mali zu null (Erlösneutralität).
  • Ab dem Kalenderjahr 2021 erfolgt die Ermittlung des Qualitätselements auf Basis jährlich aktualisierter Daten und wird damit rollierend angepasst.


Im Vorfeld dieser Festlegung hat die Bundesnetzagentur umfangreiche Erhebungen vorgenommen und Strukturgrößen der Netzbetreiber sowie Statistiken zu Versorgungsunterbrechungen ausgewertet. Ziel war dabei, gebietsstrukturelle Unterschiede zu bewerten.


In den wissenschaftlichen Vorarbeiten im Zusammenhang mit dieser Festlegung zum Qualitätselement konnte für die Mittelspannung (im Gegensatz zur Niederspannung) ein Zusammenhang zwischen Lastdichte und Netzzuverlässigkeit (hier: ASIDI-Wert) nachgewiesen werden.


Diese Weiterentwicklung der Bestimmung des Qualitätselements kann erhebliche Auswirkungen auf die Höhe des Bonus bzw. Malus der Stromverteilnetzbetreiber haben. Wenn Sie hier die Effekte bewerten möchten, sprechen Sie uns gerne an.

 

 Folgen Sie uns

Kontakt

Contact Person Picture

Dr. Matthias Koch

Partner

+49 221 9499 092 16
+49 221 9499 099 00

Anfrage senden

 Wir beraten Sie gern!

Um die Website zu personalisieren und Ihnen den größten Mehrwert zu bieten, verwenden wir Cookies. Unter anderem dienen sie der Analyse des Nutzerverhaltens, um herauszufinden wie wir die Website für Sie verbessern können. Durch Nutzung der Website stimmen Sie ihrem Einsatz zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Deutschland Weltweit Search Menu