Um die Website zu personalisieren und Ihnen den größten Mehrwert zu bieten, verwenden wir Cookies. Unter anderem dienen sie der Analyse des Nutzerverhaltens, um herauszufinden wie wir die Website für Sie verbessern können. Durch Nutzung der Website stimmen Sie ihrem Einsatz zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.



OLG Celle: Aufklärungsfrist muss angemessen sein

PrintMailRate-it

​Schnell gelesen:

Eine Aufklärungsfrist von weniger als einer Woche ist in der Regel unzumutbar. Für die Bemessung einer angemessenen Aufklärungsfrist nach § 15 Abs. 2 VOB/A bzw. § 15 EU Abs. 2 VOB/A sind Bedeutung und Umfang (z.B. Beschaffungsdauer von Nachweisen) der Aufklärung maßgeblich.
​Verweigert ein Bieter die geforderten Aufklärungen und Angaben oder lässt er die ihm gesetzte angemessene Frist unbeantwortet verstreichen, so ist sein Angebot auszuschließen (§ 15 Abs. 2 VOB/A bzw. § 15 EU Abs. 2 VOB/A). Zur Angemessenheit der Aufklärungsfrist hat der niedersächsische Vergabesenat mit Beschluss vom 14. Dezember 2015 (13 Verg 9/15) Stellung bezogen. 
  

Wichtige Aspekte für die Beschaffungspraxis

  • Für die Frage der Angemessenheit der (Aufklärungs-)Frist ist auf Bedeutung und Umfang (bspw. Beschaffungsdauer von Nachweisen) der Aufklärung abzustellen.
      
  • Eine Antwortfrist von weniger als einer Woche ist in der Regel unzumutbar. Dies gilt vor allem dann, wenn der Bieter erstmals geforderte Nachweise beschaffen muss. Eine Orientierung an der Sechs-Tages-Frist nach § 16a Satz 2 VOB/A bzw. § 16a EU Satz 2 VOB/A ist insoweit nicht möglich, weil der Bieter im Falle der Aufklärung – anders als bei § 16a Satz 2 VOB/A bzw. § 16a EU Satz 2 VOB/A - zum ersten Mal mit der Anforderung konfrontiert wird.
     
  • Aus Gründen der Rechtsklarheit setzt eine unangemessen kurze (Aufklärungs-)Frist keine angemessene Frist in Gang.
     
        

 Veröffentlichungen

 Aus dem Newsletter

Kontakt

Contact Person Picture

Holger Schröder

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Vergaberecht

Partner

+49 911 9193 3556
+49 911 9193 9556

Anfrage senden

Profil

 Wir beraten Sie gern!

Deutschland Weltweit Search Menu