Tschechische Republik: Nichtanerkennung von Verlusten eines Auftragsfertigers

PrintMailRate-it

veröffentlicht am 14. Juli 2017

 

Einem tschechischen Auftragsfertiger ist im Veranlagungszeitraum 2008 durch einen starken Produktionsrückgang ein Verlust entstanden. Das Finanzamt hat den Steuerverlust angefochten, eine eigene Vergleichsanalyse durchgeführt und die Körperschaftsteuer nachgefordert. Die Steuernachzahlung wurde nach dem niedrigsten Gewinnaufschlag festgesetzt, der von den in die Vergleichsanalyse einbezogenen Vergleichsunternehmen erzielt wurde. Das Oberste Verwaltungsgericht hat das Ergebnis bestätigt.
 

 

Lesen Sie mehr im vollständigen Artikel „Czech Republic: Contract manufacturer’s losses disallowed by Tax Authorities and Supreme Administrative Court” (in Englisch).
 
 


Kontakt

Contact Person Picture

Petr Tomeš

Associate Partner

+420 236 1632 24

Anfrage senden

Contact Person Picture

Martin Koldinsky

Senior Associate

+420 236 1637 50

Anfrage senden

Um die Website zu personalisieren und Ihnen den größten Mehrwert zu bieten, verwenden wir Cookies. Unter anderem dienen sie der Analyse des Nutzerverhaltens, um herauszufinden wie wir die Website für Sie verbessern können. Durch Nutzung der Website stimmen Sie ihrem Einsatz zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Deutschland Weltweit Search Menu