Um die Website zu personalisieren und Ihnen den größten Mehrwert zu bieten, verwenden wir Cookies. Unter anderem dienen sie der Analyse des Nutzerverhaltens, um herauszufinden wie wir die Website für Sie verbessern können. Durch Nutzung der Website stimmen Sie ihrem Einsatz zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.



Besonderheiten der chinesischen persönlichen Jahreseinkommensteuererklärung

PrintMailRate-it

aktualisiert am 17. September 2021 | Lesedauer ca. 3 Minuten

  

Nach der Einführung des neuen IIT-Gesetzes am 1. Januar 2019 wurde die Art der Berechnung der individuellen Einkommensteuer (IIT) auf ein System umgestellt, dass konsolidierte und kategorisierte Einkünfte kombiniert. Einkünfte aus Löhnen und Gehältern, Vergütungen für persönliche Dienstleistungen, Autorenvergütungen und Lizenzgebühren werden in das Jahreseinkommen einbezogen und unterliegen der jährlichen IIT-Jahressteuererklärung . Damit wurde das chinesische IIT-Jahressteuererklärungssystem geboren. Anzumerken ist, dass Einkünfte aus Unternehmenseinkünften, Übertragung und/oder Vermietung von Immobilien, Dividenden- und Nebeneinkünfte nach wie vor der Besteuerung nach Kategorien unterliegen und nicht in den Anwendungsbereich des Jahreserklärungssystems fallen.

 

  


     

I. Wer ist steuerpflichtig und wie ist das Prozedere der Jahressteuererklärung

Die IIT-Jahreserklärung ist der bequemste Weg, um eine Steuerrückerstattung zu beantragen, wenn der Steuerpflichtige:

 

  1. ein jährliches konsolidiertes Gesamteinkommen von weniger als 60.000 RMB erhält, aber die persönliche Einkommensteuer bereits während des Jahres im Voraus bezahlt hat;
  2. Anspruch auf besondere zusätzliche Abzüge hat, ihn aber  bei der Steuervorauszahlung nicht geltend macht;
  3. die Standardfreibeträge von 5.000 RMB pro Monat nicht vollständig abzieht, weil Steuerpflichtige mitten im Jahr eine Beschäftigung aufnehmen, in den Ruhestand geht oder einige Monate lang kein Einkommen hat;
  4. keinen Arbeitgeber hat und nur Vergütung für persönliche Dienstleistungen, Autorenvergütung und Lizenzgebühren erhält, und im Rahmen der Jahressteuererklärung verschiedene Abzüge gegen das steuerbare Einkommen geltend machen muss;
  5. eine Vergütung für persönliche Dienstleistungen, Autorenvergütung und Lizenzgebühren erhält, bei denen der auf die Vergütung angewandte Quellensteuersatz höher ist als der jährliche Steuersatz für das konsolidierte Gesamteinkommen;
  6. die Steuervergünstigungen bei der Einkommensteuervorauszahlung nicht anmeldet;
  7. qualifizierte wohltätige Spenden getätigt hat, aber den Betrag bei der Steuervorauszahlung nicht erklärt und abgezogen hat, usw..

  

Der Steuerzahler unterliegt der IIT-Jahressteuererklärung, wenn das jährliche konsolidierte Gesamteinkommen 120.000 RMB übersteigt und die jährliche überfällige Steuer mehr als 400 RMB beträgt, und wenn der Steuerzahler:

  

  1. Lohn- und Gehaltseinkünfte von mehr als einem Arbeitgeber erhält, der beim Steuerabzug wiederholt den Standardfreibetrag (5.000 RMB pro Monat) abgezogen hat;
  2. neben den Einkünften aus Löhnen und Gehältern auch persönliche Dienstleistungen, Autorenvergütung und Lizenzgebühren erhält und auf das konsolidierte Gesamteinkommen ein höherer Steuersatz als der Quellensteuersatz angewandt wird, usw..

 

In China ansässige Steuerzahler können die IIT-Jahressteuererklärung auf drei verschiedene Arten zwischen Januar und Juni des Folgejahres durchführen, d.h. Selbsterklärung, Erklärung über einen bevollmächtigten Withholding-Agenten oder Erklärung über einen bevollmächtigten Steuerberater.

 

II. Gemeinsamkeiten und Unterschiede des chinesischen IIT-Jahreserklärungssystem im Vergleich zu  anderen Ländern

Erklärungswege:

Das chinesische IIT-Jahreserklärungssystem entspricht der gängigen internationalen IIT-Erklärungsmethode, bei der die Erklärung über einen bevollmächtigten Withholding-Agent oder einen Steuerberater oder die Selbsterklärung erfolgt. Viele Steueransässige entscheiden sich dafür, ihre Steuererklärungen in Ländern wie den Vereinigten Staaten oder Deutschland durch Steuerberater oder durch eine Steuerkanzlei durchführen zu lassen. Die von den Steuerpflichtigen an die Kanzlei gezahlten Gebühren sind vor der Steuer abzugsfähig. Da die chinesische Steuerbehörde eine Reihe von Online-Kanälen für die Selbsterklärung entwickelt hat, z.B. das „WEB-Terminal des E-Tax Bureau für Privatpersonen", die „Individual Income Tax App" und das „Tax Management System for Tax Withholding and Payment", können Steuerzahler mit einfacher Einkommensstruktur die Steuererklärung vergleichsweise einfach als Selbsterklärung oder durch einen Withholding-Agent abgeben.

 

Steuerzahlungen und -erstattungen:

Chinesische Steuerzahler können ihre eigene oder fremde Bankkonten verwenden, um Steuerzahlungen bequem online über UnionPay oder Zahlungsplattformen Dritter abzuwickeln. In der Zwischenzeit können sie auch das zuständige Finanzamt aufsuchen, um Zahlungsbelege auszudrucken und sie an den Bankschaltern abzugeben, um ihre Steuern zu bezahlen.

 

Was jedoch die Steuerrückerstattung betrifft, so kann das chinesische Steuersystem die Steuerrückerstattung nur auf das persönliche Bankkonto des Steuerzahlers in China überweisen, oder der Steuerzahler kann die Steuerrückerstattung in bar bei den Steuerbehörden persönlich abholen, was bedeutet, dass die Steuerzahler die Steuerrückerstattung nicht erhalten können, wenn sie China verlassen haben und ihre Bankkonten in China aufgelöst wurden.

 

Wollen Ausländer Steuererstattungen auf ihre Konten im Ausland überweisen lassen, müssen sie in diesem Fall der Bank vor Ort in China eine Reihe von Dokumenten vorlegen, z. B. IIT-Bescheinigungen, Gehaltsabrechnungen, Arbeitsverträge, Arbeitserlaubnisse usw., um zu beweisen, dass das Einkommen echt ist. In anderen Ländern, z. B. in Neuseeland, gibt es mehr Möglichkeiten für Steuerzahler, eine Steuerrückerstattung zu erhalten, z. B. durch Überweisung auf ihr Bankkonto, Verrechnung mit der Quellensteuer des folgenden Jahres, Zahlung anderer Steuern oder Rückzahlung von Studentendarlehen usw..

 

Erklärungsfristen:

Es ist nicht möglich, die Frist für die jährliche IIT-Steuererklärung in China zu verschieben oder eine Verlängerung der Bearbeitungszeit zu beantragen. Wird eine Steuererklärung nach Ablauf der Frist eingereicht und sind Steuern überfällig, erhebt das Finanzamt eine Verspätungsgebühr von 0,05 % für jeden Verzugstag, was sich außerdem auf die Kreditwürdigkeit der Person auswirken kann. In Deutschland hingegen können Steuerzahler aus besonderen Gründen beim Finanzamt eine Verlängerung der Erklärungsfrist per Post oder auf elektronischem Weg beantragen, in der Regel um 1-4 Monate, je nach Umständen.

 

Überwachung:

Mit der Unterzeichnung und Umsetzung des Common Reporting Standard (CRS) hat China den automatischen Austausch von steuerrelevanten Informationen über globale Finanzkonten für in China steuerlich ansässige Personen eingeführt. Das deutet darauf hin, dass die Steuerbehörden ihren Blick nun auch auf vermögende Personengruppen und deren Welteinkommen richten. Wir empfehlen Steuerzahlern in China, insbesondere solchen mit Vermögenswerten oder Einkünften im Ausland, die einschlägigen Steuervorschriften zu beachten. In der Regel sollte bei komplexen und grenzüberschreitenden Vermögenswerten und Einkünften kompetenter Rat eines Steuerberaters oder einer Steuerkanzlei eingeholt werden, um alle steuerrelevanten Compliance-Vorgaben einzuhalten.

 

Besteuerungseinheiten:

Sowohl das Vereinigte Königreich als auch Deutschland verwenden die Familie als Besteuerungseinheit für die Steuererklärung und berücksichtigen dabei die Einzelpersonen ohne Einkommen und die inhärenten Kosten in der Familie. China verwendet jedoch nach wie vor die Einzelperson als Besteuerungseinheit. Obwohl die Integrität der Gerechtigkeit nicht so gut ist wie in den westlichen Ländern, die die Familie als Besteuerungseinheit verwenden, ist die Verwendung der Einzelperson als Besteuerungseinheit in Anbetracht der großen Bevölkerung und der Komplexität der geografischen und kulturellen Unterschiede in China zum gegenwärtigen Zeitpunkt wahrscheinlich die einzige operative Option, die den chinesischen Steuerbehörden zur Verfügung steht.

 

Seit der Einführung des neuen Einkommensteuergesetzes im Jahr 2019 hat die jährliche Abrechnung der Einkommensteuer in China zwei Jahre gedauert. Im Allgemeinen ist die "Individual Income Tax App" relativ einfach zu bedienen und zu verstehen und wird ständig aktualisiert, dennoch sind die für die Jahressteuererklärung abzugsfähigen Posten in China immer noch begrenzt und müssen in Zukunft optimiert werden.

Kontakt

Contact Person Picture

Vivian Yao

Certified Tax Adviser (China)

Partner

+86 21 6163 5200
+86 21 6163 5299

Anfrage senden

Contact Person Picture

Stacy Xu

Senior Associate, Associate

+8621 6163 5200

Anfrage senden

 Wir beraten Sie gern!

 Mehr lesen?

Deutschland Weltweit Search Menu