Interview: On-Premise-Varianten bleiben für SAP-Anwenderunternehmen relevant

PrintMailRate-it

​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​Rödl & Partner auf dem DSAG-Jahreskongress 2016.4.000 erwartete Teilnehmer und 175 Aussteller: Vom 20. bis zum 22. September 2016 findet der Jahreskongress der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe (DSAG) zum 17. Mal statt. Im NürnbergConvention Center lautet die Leitfrage: ​​Business Transformation aus der Steckdose? Auch Rödl & Partner wird vor Ort sein: Markus M​erk leitet die IT-Operations-Sparte des Beratungshauses. Im Interview beschreibt er, worauf SAP ​Anwenderunternehmen jetzt achten sollten – und was er und seine Kollegen auf dem DSAG-Jahreskongress präsentieren werden.


​Herr Merk, was sind aktuell die dringlichsten Themen für SAP-Anwender aus IT-Operations-Sicht?

Für die SAP-User ist das verbesserte Handling mit SAP-Fiori-Anwendungen ein zentrales Thema. Die Unternehmen und Provider wiederum beschäftigen sich überwiegend mit den aktuellen SAP-Push-Themen, wie SAP S/4HANA, den Veränderungen durch den Einsatz von In-Memory-Technologien – sowie dem sinnvollen Einsatz von marktfähigen Cloud-Lösungen. Ein weiteres Thema ist der Wandel vom klassischen Outsourcing hin zum Managen hybrider IT-Landschaften – unter anderem auch als Basis für die fortschreitende Digitalisierung.


Mit welchen Cloud-Lösungen können mittelständische Unternehmen ihre SAP-Anwendungen kombinieren?

Einerseits gibt es Lösungen aus dem SAP-Portfolio wie die HR-Lösung „SAP SuccessFactors HCM Suite” oder die Standard-Lösung „​SAP Business ByDesign”. Andererseits bieten derzeit große Player immer öfter neue Cloud-Angebote und -Technologien. So fokussiert Microsoft komplett seinen Cloud-Services auf Azure und positioniert ihn vor den On-Premise-Varianten. Aktuell ist die Collaboration-Plattform Microsoft Office365 über das Cloud Solution Provider Programm – kurz CSP, dem auch Rödl & Partner angehört – in der globalen Public Cloud verfügbar. Office365 soll demnächst in der Private Cloud individueller und mittelstandsorientiert in Deutschland verfügbar sein.


Hat angesichts dieser Entwicklungen die On-Premise-Variante noch eine Zukunft?

Die On-Premise-Variante im eigenen Rechenzentrum oder auch die Managed-Service-Variante bei einem entsprechenden Provider werden relevant bleiben. Grund sind zum einen spezielle Anforderungen der Branchen, die in einer Cloud-Lösung derzeit nicht abbildbar sind. Zum anderen die Tatsache, dass die On-Premise-Variante verglichen mit der Cloud flexibler und individueller integrierbar ist. Cloud-Lösungen sind meist recht starr.


Können Sie ein Beispiel aus der Rödl & Partner Beratungspraxis geben?

Wir betreiben die SAP-Landschaft für einen unserer größten Kunden auf einer hybriden Plattform mit Oracle-In-Memory-​Technologie und klassischem Datenbankbetrieb. Derzeit wäre diese Lösung aufgrund der Kundenanforderungen nicht in einer Cloud-Lösung abbildbar. Unsere Erfahrung zeigt auch, dass viele mittelständische Unternehmen ihre heutigen SAP-Installationen bewusst weiterhin in einem On-Premise- oder Managed-Service-Modell betreiben wollen.


Blicken wir abschließend auf ein bevorstehendes Ereignis: Rödl & Partner ist Ende September Aussteller auf dem DSAG-Jahreskongress 2016 in Nürnberg. Was werden Sie zeigen?

Wir wollen auf dem DSAG-Kongress in drei Bereichen zeigen, wie Rödl & Partner mittelständische Unternehmen bei der Digitalisierung und aktuellen Themen unterstützt. Erstens: SAP Hosting und Managed Services. Wir zeigen, wie SAP In-Memory unter Oracle und HANA läuft – und welche Rechenzentrums- und Cloud-Services aus Deutschland wir bieten. Zweitens: Hybris-Lösungen. Hier präsentieren wir unseren Full-Service mit SAP Hybris und Enterprise Automation – sowie TechDoc-Löungen im Aftersales Automotive Bereich. Drittens: Integration von SAP und Microsoft Dynamics AX. Wir diskutieren Hub & Spoke Szenarien sowie EAI- und EDI-Lösungen mittels der Microsoft BizTalk Technologie. 


Herr Merk, vielen Dank für dieses Gespräch.


Besuchen Sie Rödl & Partner während des 17. DSAG-Jahreskongresses​ in Nürnberg vom 20. bis zum 22. September auf Stand L15. 

Markus Merk ist Mitglied der Geschäftsführung der Rödl IT Operation GmbH. Der studierte Betriebswirt hat 20 Jahre Berufserfahrung im Bereich IT und Telekommunikation – davon 15 Jahre in den Bereichen IT-Outsourcing und IT-/ERP-Betrieb. Seine Branchenschwerpunkte sind Automobil, Fertigung, Handel und Keramik.

Sie haben Fragen zu den hybriden IT-Operations-Lösungen von Rödl & Partner?  Schreiben Sie Markus Merk eine E-Mail​ oder rufen Sie ihn an (+49 [711] 78 19 14 – 430) – er ist gerne für Sie da.​

zuletzt aktualisiert am 23.08.2016

Kontakt

Contact Person Picture

Markus Merk

Geschäftsführer, Rödl IT Operation GmbH, cloudgermany.de GmbH

Partner

+49 711 7819 144 30

Anfrage senden

 Wir beraten Sie gern!

 Thema im Fokus

 Was macht uns so einzigartig?

Um die Website zu personalisieren und Ihnen den größten Mehrwert zu bieten, verwenden wir Cookies. Unter anderem dienen sie der Analyse des Nutzerverhaltens, um herauszufinden wie wir die Website für Sie verbessern können. Durch Nutzung der Website stimmen Sie ihrem Einsatz zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Deutschland Weltweit Search Menu