Kenia: Entwürfe für neue Energie-Verordnungen (Solar und PV-Systeme)

PrintMailRate-it

​veröffentlicht am 13. Mai 2020

 
Die Energie- und Erdölregulierungsbehörde (Energy and Petroleum Regulatory Authority, EPRA) hat neue Vorschriften für den Solarsektor entwickelt und kürzlich Entwürfe zur öffentlichen Überprüfung und Kommentierung veröffentlicht. Die Verordnungen zielen darauf ab, das Regulierungssystem für diesen Sektor zu aktualisieren, um die Entwicklungen in diesem Sektor besser widerzuspiegeln, einschließlich der Reifung der PV-Solarindustrie und der Verabschiedung des neuen Energiegesetzes 2019 sowie der Erkenntnisse aus den Rückmeldungen, die nach einer von der EPRA durchgeführten Folgenabschätzungsstudie zur Regulierung von Interessengruppen eingegangen sind.

Im Folgenden stellen wir einige der Änderungen vor, die mit den Verordnungsentwürfen vorgenommen werden sollen.

 

Neue Klassen von Solartechnikern

Es wurden Änderungen an den Klassen der Solartechniker vorgenommen, um den Umfang der Arbeiten zu erweitern, für die sie eine Lizenz erhalten. Die EPRA befand, dass die derzeitigen Klassen der T1- und T2-Techniker angesichts der aktuellen Marktanforderungen zu restriktiv sind und die maximal zulässigen Systemgrößen für die unteren Klassen nach oben verändert werden sollten. Die neuen Klassen ermöglichen es Solar-PV-Technikern, Solar-PV-Systeme und Solar-Wasserpumpensysteme der folgenden Größen und Kapazitäten zu entwerfen, zu installieren, in Betrieb zu nehmen, zu warten und zu reparieren:

 

 

 

Außerdem wurden neue Klassen für Auftragnehmer geschaffen, die den Änderungen der Technikerklassen entsprechen. Die Trennung zwischen den Klassen wurde überprüft, um die aktuellen Marktbedingungen besser widerzuspiegeln und um Überschneidungen und Verwirrung zu beseitigen, die in der derzeitigen Regelung herrschen, z. B. sind die Verkäufer von PV-Produkten oft auch Importeure dieser Produkte, es werden derzeit zwei verschiedene Lizenzen, d. h. V1 und V2, für den Import und den Verkauf von PV-Produkten benötigt. Es wird auch vorgeschlagen, eine neue Klasse speziell für Hersteller von PV-Solarkomponenten zu schaffen. Die neuen Klassen berechtigen Vertragsnehmer zur Durchführung folgender Aktivitäten:

 

 

 

Lizenzbedingungen

Es wurden verschiedene Änderungen an den Vorschriften über die Ausstellung, die Gültigkeit und die Bedingungen für die Erneuerung oder das Upgrade von Lizenzen vorgeschlagen.

 

Lizenzdauer

Alle Lizenzen haben eine Gültigkeitsdauer von 3 Jahren, es sei denn, der Antragsteller beantragt eine Lizenz mit einer Gültigkeitsdauer von 1 Jahr. Die Anpassung der Lizenzdauer ist eine direkte Reaktion auf Änderungswünsche von Lizenznehmern, die die derzeitige Lizenzdauer von 1 Jahr als zu kurz empfinden.

 

Haftungsfreistellung

Eine neue Anforderung wird sein, dass Auftragnehmer eine Berufshaftpflichtversicherung abschließen müssen. Die Auftragnehmer müssen eine Berufshaftpflichtversicherung wie folgt aufrechterhalten:

 


Die Forderung nach einer Entschädigungsdeckung wird für Techniker nicht vorgeschlagen.

 

Lizenzverlängerung

Um eine Lizenz zu erneuern, müssen Techniker nachweisen, dass sie - ähnlich wie bei anderen Berufsverbänden - genügend Punkte für die kontinuierliche berufliche Weiterbildung gesammelt haben. Ein Techniker muss nachweisen, dass er/sie 30 Credit Points gesammelt hat. Die Punkte können durch folgende Aktivitäten akkumuliert werden:

      • Durch den Erwerb von Projekt Credit Points
      • durch Erfahrungen aus der Planung, Installation und Inbetriebnahme,
      • dem Betrieb und der Wartung von Solar-PV-Projekten, die mindestens 25 Punkte ausmachen.

 

Die Punkte können durch folgende Maßnahmen erreicht werden:

  • Teilnahme an relevanten Schulungen, Seminaren oder Workshops; 
  • Durchführung von relevanten Seminaren, Schulungen oder Workshops als Refertent/Referentin;
  • Präsentation eines Papers zu einem relevanten Thema auf einer Konferenz oder Veröffentlichung eines Papers in einer Zeitschrift.

 

Techniker müssen in jedem Jahr der dreijährigen Gültigkeitsdauer der Lizenz mindestens 10 Punkte erreichen. Der Verordnungsentwurf gibt nicht an, welche Folgen es hätte, wenn man in einem bestimmten Jahr keine 10 Punkte erhält.

 

Lizenz-Upgrades

Lizenz-Upgrades jeglicher Art werden erst nach Ablauf von mindestens einem Jahr unter der aktuellen Lizenz durchgeführt. Damit Techniker ihre Lizenz aktualisieren können, müssen sie verschiedene akademische und berufliche Qualifikationen und praktische Erfahrungen wie unten aufgeführt nachweisen. Sie müssen zunächst die beruflichen Mindestqualifikationen für die neue Klasse erfüllen, in die sie aufsteigen möchten. Darüber hinaus müssen sie unter der Aufsicht eines Technikers der höheren Klasse, in die sie aufsteigen möchten, gearbeitet und folgende Projekt-Credit Points erworben haben:

 

 

Damit Auftragnehmer ihre Lizenzen aufrüsten können, müssen sie nachweisen, dass sie Techniker mit der entsprechenden Lizenz für die Klasse, auf die sie aufrüsten möchten, angestellt haben.

 

Import und Herstellung von PV-Solarsystemen, Komponenten und Konsumgüter

Alle importierten oder hergestellten PV-Solarsysteme, Komponenten und Konsumgüter müssen den einschlägigen kenianischen Normen entsprechen. Sie dürfen nicht ohne entsprechende Warnhinweise für Gesundheit und Sicherheit verkauft werden. Konsumgüter von der Stange, fertige Bausätze, die keine Installationsarbeiten erfordern, und Beleuchtungssätze werden bei der EPRA registriert, die ein Register der zugelassenen Bausätze führen und veröffentlichen wird. Die Komponenten des Solar-PV-Systems und der PV-Anlage sowie die Konsumgüter müssen alle eine Garantie für die folgenden Mindestzeiträume aufweisen:

 

 

Diese Anpassungen werden vorgeschlagen, um den von den Herstellern angebotenen Standardgarantien zu entsprechen. Um ein Beispiel zu nennen: Sonnenkollektoren mussten mit einer Garantie von 20 Jahren versehen werden. Es wird vorgeschlagen, dies nach unten auf 10 Jahre zu revidieren, was den von den meisten Herstellern angebotenen Garantiezeiten von 10-12 Jahren entspricht.

 

Design, Installation und Wartung von Solar-PV-Systemen

Der Regelungsentwurf spezifiziert die relevante Auslegungsnorm für Solar-PV-Systeme, an die sich die Techniker und Auftragnehmer halten müssen, wie die technische Norm der Internationalen Elektrotechnischen Kommission IEC/TS 62548 2013 oder deren Ersatz. Damit soll sichergestellt werden, dass die Konstruktionsarbeit im Interesse der Kunden nach einem angemessenen internationalen Standard durchgeführt wird.

 

Techniker und Auftragnehmer sind verpflichtet, Erklärungen zur Systemauslegung zu erstellen, die sie vor Beginn der Arbeiten mit dem Kunden unterzeichnen müssen. Die Systemdesignerklärung muss die folgenden Informationen enthalten:

  • Eine Analyse des Kundenbedarfs an elektrischer Energie
  • Die Spezifikationen der vorgeschlagenen PV-Solarlösung einschließlich der Marken der Komponenten, ihres Herkunftslandes, ihrer Kapazität und der Anzahl der zu installierenden Solarmodule. 
  • Der volle Preis der Anlage einschließlich möglicher Kosten, die während der Installation voraussichtlich anfallen werden.
  • Layout des Bereichs, in dem die vorgeschlagene Installation durchgeführt werden soll. 
  • Die Dauer der vorgeschlagenen Installation. 
  • Alle Arbeiten, die vom Benutzer durchgeführt werden müssen, um den Standort für die Installation vorzubereiten. 
  • Ob der Kunde eine Komponente des Systems kauft. Dies ist eine weitere Maßnahme, die darauf abzielt, die Verbraucher zu schützen und sicherzustellen, dass die Arbeiten nach einem angemessenen professionellen Standard durchgeführt werden, wodurch faire Geschäftspraktiken in der Branche gefördert werden.

 

Installationsarbeiten

Installationsarbeiten müssen der jewiligen Norm entsprechen. Die verschiedenen internationalen und kenianischen Normen sind in den Anhängen zu den Entwürfen der Verordnungen aufgeführt.

Der Regelungsentwurf sieht vor, dass, wenn die Installationsarbeiten strukturelle Bauarbeiten erfordern, diese von den entsprechenden qualifizierten Fachleuten durchgeführt werden müssen und die entsprechenden behördlichen Genehmigungen eingeholt werden müssen.

 

Diese Bestimmung macht deutlich, dass es Grenzen für die Arbeiten gibt, die Techniker und Auftragnehmer, die nach dem Entwurf der Vorschriften zugelassen sind, ausführen dürfen. Nach Abschluss der Installationsarbeiten schreibt der Regelungsentwurf vor, dass der Techniker bzw. der Auftragnehmer folgende Leistungen erbringen muss:

  • Schulung des Kunden über die sichere Nutzung, Wartung und Entsorgung der PV-Solaranlage;
  • ein Abschlusszertifikat und eine Erklärung, dass der Kunde eine Schulung erhalten hat;
  • eine Garantie für die Ausführung der Installation;
  • das „Systemdesign”;
  • Name des Herstellers oder Verkäufers, von dem das PV-System oder die Komponenten gekauft wurden; 
  • Vom Hersteller oder Verkäufer ausgestellte Garantien auf das PV-System oder die Komponenten; 
  • Benutzerhandbücher;
  • Anweisungen für die sichere Entsorgung des Systems und der Systemkomponenten gemäß den Vorschriften des Umweltmanagement- und -koordinierungsgesetzes von 1999 über die Entsorgung von Elektroschrott.

 

Datenerhebung

Zu den Aufgaben der EPRA nach dem Energiegesetz 2019 gehört die Erhebung von Energiedaten. Der Verordnungsentwurf sieht die obligatorische Bereitstellung von Informationen durch alle Lizenznehmer über die installierten PV-Solarsysteme in Watt, den Wert der hergestellten, verkauften und installierten PV-Solarsysteme und Komponenten, die installierte Projektkapazität und die Standorte der Anlagen vor. Die auf diese Weise gesammelten Informationen werden von der EPRA und anderen Interessengruppen für die Energieplanung verwendet.

 

 

Verordnungsentwürfe

Wenn die Verordnungsentwürfe in Kraft treten, werden sie dazu beitragen, die Branche voranzubringen und ihre Relevanz angesichts des Reifeprozesses der Branche, der technologischen Entwicklungen, der Verbraucherbedürfnisse und der gesetzlichen Entwicklungen, insbesondere nach der kürzlich erfolgten Verabschiedung des revidierten Energiegesetzes 2019, sicherzustellen.

 

Wie bereits erwähnt, befinden sich diese Regelungen derzeit im Entwurf und wurden der Öffentlichkeit für ihre Kommentare und Änderungsvorschläge zur Verfügung gestellt. Danach und vor dem Inkrafttreten unterliegen die Verordnungen der parlamentarischen Kontrolle, die sie annullieren oder aufheben kann, wenn sie die Kriterien des Gesetzes über die Rechtsakte, 2013, nicht erfüllen. Wenn die Vorschriften die behördliche Prüfung bestehen, werden sie in ein Gesetz überführt. Wir werden eine weitere Aktualisierung dieses Artikels vornehmen, wenn die Bestimmungen in das Gesetz aufgenommen werden.

 

 

 

Sie haben eine Frage zum Thema?

 

Dann nehmen Sie jetzt Kontakt auf und unsere Experten melden sich umgehend bei Ihnen!

 


 Folgen Sie uns

 Aus dem Newsletter

Kontakt

Contact Person Picture

Penninah Munyaka

Associate Partner

+254 722 4808 25

Anfrage senden

Contact Person Picture

Mbatia Mwasaria

+254 702 4632 72

Anfrage senden

 Wen wir beraten

 Online Marktplatz für EE-Projekte

RENEREX_220-breite.jpg

 E-Book Corporate PPA

E-Book Corporate PPA.jpg
Um die Website zu personalisieren und Ihnen den größten Mehrwert zu bieten, verwenden wir Cookies. Unter anderem dienen sie der Analyse des Nutzerverhaltens, um herauszufinden wie wir die Website für Sie verbessern können. Durch Nutzung der Website stimmen Sie ihrem Einsatz zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Deutschland Weltweit Search Menu