Um die Website zu personalisieren und Ihnen den größten Mehrwert zu bieten, verwenden wir Cookies. Unter anderem dienen sie der Analyse des Nutzerverhaltens, um herauszufinden wie wir die Website für Sie verbessern können. Durch Nutzung der Website stimmen Sie ihrem Einsatz zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.



Neues aus der Rechtsprechung zur Notwendigkeit der Wieder­auf­nah­me von BVG-Verhandlungen

PrintMailRate-it

veröffentlicht am 13. Januar 2021 | Quelle: Betriebs Berater 43/2020

Trotz der weitreichenden Gestal­tungs­offenheit der SE ergeben sich aus den teilweise lücken­haften europä­ischen und nationalen Gesetzes­vorschriften vereinzelt Rechts­un­sicher­heiten im Zusammen­hang mit der Verpflichtung, ein Beteili­gungs­verfahren durchzuführen.

  


Sie tauchen insbesondere bei der Gründung einer arbeitnehmerlosen SE immer wieder auf. Das ArbG Hamburg hatte sich mit Beschluss vom 28. Februar 2020 – 17 BV 20/19 mit der Frage zu beschäftigen, wann er zur Wiederaufnahme von Verhandlungen über die Arbeitnehmermitbestimmung kommen kann. Der Beitrag von Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Herrn Dr. Christoph Kurzböck sowie Rechtsanwältin Kathrin Weinbeck setzt sich mit der Entscheidung auseinander und gibt Praxisempfehlungen an die Hand.
 
 Mehr zu dem Thema lesen Sie im PDF zum Beitrag » 


Erschienen bei betriebs-berater.com.

 Wir beraten Sie gern!

Kontakt

Contact Person Picture

Dr. Christoph Kurzböck, LL.M. (Lyon)

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Arbeitsrecht

Associate Partner

+49 911 9193 1624
+49 911 9193 1699

Anfrage senden

Profil

Contact Person Picture

Kathrin Weinbeck

Rechtsanwältin

Senior Associate

+49 941 2976 639
+49 941 2976 660

Anfrage senden

Profil

 Unternehmer­briefing

Kein Themen­special verpas­sen mit unserem Newsletter!

Deutschland Weltweit Search Menu