Forderungsabtretung in Russland: Neue Regelungen

PrintMailRate-it

Quelle: Moskauer Deutsche Zeitung, Nr. 12 (475) Juni 2018, S. 5
 

Seit dem 1. Juni 2018 sind für Forderungen neue Regelungen in Kraft getreten. Der Schuldner kann Einwendungen gegen Forderungen eines Gläubigers geltend machen. In diesem Fall muss der Schuldner innerhalb einer vernünftigen Frist nach Erhalt einer Benachrichtigung den Gläubiger diesbezüglich informieren. Sonst kann die Forderung nicht mehr vor Gericht angefochten werden.
 

Durch den Zessionsvertrag kann auch die Haftung des Zedenten gegenüber dem Zessionar für die Ungültigkeit der abgetretenen Forderung ausgeschlossen werden, wenn diese durch Umstände bedingt ist, über die der Zedent den Zessionar in Kenntnis gesetzt hat oder von denen der Zedent nicht wusste. Diese Regelung ist bei Verträgen anwendbar, die die Ausübung unternehmerischer Tätigkeit durch die Parteien betreffen.
 

Kontakt

Contact Person Picture

Marina Yankovskaya

Juristin, Leiterin Gesellschaftsrecht (Russland)

Partnerin

+7 495 9335 120
+7 495 9335 121

Anfrage senden

Um die Website zu personalisieren und Ihnen den größten Mehrwert zu bieten, verwenden wir Cookies. Unter anderem dienen sie der Analyse des Nutzerverhaltens, um herauszufinden wie wir die Website für Sie verbessern können. Durch Nutzung der Website stimmen Sie ihrem Einsatz zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Deutschland Weltweit Search Menu