Kein Zugang zu zivilen AO-Verträgen in Russland

PrintMailRate-it

Quelle: Moskauer Deutsche Zeitung, Nr. 11 (450) Juni 2017, S. 5

  
Das Oberste Gericht hat entschieden, dass Aktionäre, die weniger als 25 Prozent der Stammaktien einer AO besitzen, gemäß Art. 89, 91 des FG „Über Aktiengesellschaften” keinen Zugriff auf die Verträge der AG haben. Das Gericht kommentierte das Schreiben des Präsidiums des OAG vom 18. November 2011 und merkte an, dass die Erläuterungen zu der Verpflichtung einer AO, den Aktionären auf Verlangen Verträge zur Verfügung zu stellen, die durch Artikel 91 des AO-Gesetzes festgelegten Einschränkungen des Zugangs zu Buchhaltungsdokumenten für Aktionäre, die insgesamt weniger als 25 Prozent der Stammaktien besitzen, nicht beeinträchtigen. Im Jahr 2015 vertrat das OG der RF eine Gegenposition, die die Entscheidung Nr. 304-AD16-18025 vom 13. April 2017 erneut bestätigte.

 

 Bleiben Sie informiert!

Kontakt

Contact Person Picture

Artem Boyko

Senior Jurist (Russland)

Senior Associate

+7 495 9335 120

Anfrage senden

Um die Website zu personalisieren und Ihnen den größten Mehrwert zu bieten, verwenden wir Cookies. Unter anderem dienen sie der Analyse des Nutzerverhaltens, um herauszufinden wie wir die Website für Sie verbessern können. Durch Nutzung der Website stimmen Sie ihrem Einsatz zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Deutschland Weltweit Search Menu