Selbstregulierung für russische Bauunternehmen gefordert

PrintMailRate-it

​Quelle: Moskauer Deutsche Zeitung, Nr. 5 (468) März 2018, S. 5
 
Im Schreiben Nr. 2890-HM/08 vom 30. Januar 2018 erläutert das russische Bauministerium, in welchen Selbstregulierungsorganisationen (im Folgenden „SRO”) Unternehmen aus den Bereichen ingenieurtechnische Untersuchungen und Architektur- und Bauplanung Mitglieder sein müssen. In diesem Fall muss der Auftragnehmer bei einem einheitlichen Vertrag über die Vorbereitung der Projektdokumentation und über ingenieurtechnische Untersuchungen gleichzeitig bei zwei entsprechenden SRO Mitglied sein.

Eine Nichterfüllung oder nicht ordnungsgemäße Erfüllung der Verpflichtungen aus dem geschlossenen Vertrag wird durch die Mittel des Kompensationsfonds derjenigen SRO, der der Auftragnehmer angehört, abgesichert. Dabei haftet die SRO eines Tätigkeitsbereichs nicht für die Ausführung von Arbeiten, die zum Tätigkeitsbereich der anderen SRO gehören.
 

 Weitere Kolumnen der Moskauer Deutschen Zeitung

 Bleiben Sie informiert!

Kontakt

Contact Person Picture

Dr. Tatiana Vukolova

Juristin (Russland)

Associate Partner

+7 495 9335 120
+7 495 9335 121

Anfrage senden

Um die Website zu personalisieren und Ihnen den größten Mehrwert zu bieten, verwenden wir Cookies. Unter anderem dienen sie der Analyse des Nutzerverhaltens, um herauszufinden wie wir die Website für Sie verbessern können. Durch Nutzung der Website stimmen Sie ihrem Einsatz zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Deutschland Weltweit Search Menu