Der Sieger der B2B-Kundenbefragung Wirtschaftsprüfer heißt Rödl & Partner

PrintMailRate-it

​Interview mit Martin Wambach, Geschäftsführender Partner

 

1. Bei der B2B-Kundenbefragung Wirtschaftsprüfer des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ) belegt Rödl & Partner in 4 von 5 Kategorien und im Gesamturteil Kundenzufriedenheit mit „sehr gut“ den ersten Platz. Wie werten Sie das Ergebnis?

Die Studie fokussiert sich auf die 10 nach Umsatz und Mitarbeiterzahl größten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften in Deutschland. In die Ergebnisse flossen 300 Bewertungen von Entscheidern aus mittelständischen Unternehmen ein, die zu den Teilkategorien Kompetenz, Kundenorientierung, Kommunikation, Konditionen und Weiterempfehlungsbereitschaft befragt wurden. Die Studie wurde auskunftsgemäß mit professionellen Methoden und unabhängig von den Wirtschaftsprüfungsgesellschaften durchgeführt. Insofern gehen wir von einem belastbaren Ergebnis aus, über das wir uns, Rödl & Partner und das Geschäftsfeld Wirtschaftsprüfung, sehr freuen. Wir sehen uns dabei in zweifacher Weise bestätigt: Zum einen fruchtet unsere Marken- und Kommunikationsstrategie. In der für uns relevanten Zielgruppe der mittelständisch geprägten Weltmarktführer hat unsere Marke „Rödl & Partner“ einen hohen positiven Bekanntheitsgrad und unser Internetauftritt ist der zweitwertvollste in der Branche. Zum anderen zeigt sich, dass wir mit dem 2012 angestoßenen internen Projekt „Zukunft WP“ auf dem richtigen Weg sind. Alle Maßnahmen des Projektes sind so ausgerichtet, dass sie sich an der einzigartigen und perfekten Positionierung von Rödl & Partner orientieren. Zudem fahren wir eine bewusste Differenzierungsstrategie gegenüber unseren Mitbewerbern. 


2. Wie erreicht Rödl & Partner eine so hohe Kundenzufriedenheit?

Der Schlüssel zur hohen Kundenzufriedenheit liegt darin, dass wir einen klaren Fokus auf die Zielgruppe der mittelständisch geprägten Weltmarktführer haben und uns exakt nach deren Bedürfnissen inhaltlich und organisatorisch ausrichten. Der zentrale Erfolgsfaktor ist, dass unsere Wirtschaftsprüfer unternehmerisch denken und handeln; d. h. wir sprechen weltweit die Sprache unserer Mandanten, wir trauen uns Entscheidungen zu treffen, wir denken über den Tellerrand hinaus und wir kümmern uns, d. h. übernehmen Verantwortung. Alle unsere Aktivitäten müssen einen klaren messbaren Nutzen für unsere Mandanten haben. Das gelingt nur, wenn man nah an den Mandanten dran ist und die Themen kennt, die unsere Mandanten interessieren. Nicht umsonst formulieren wir den Anspruch der „agile Kümmerer“ für unsere Mandanten zu sein. Dazu gehören auch Schnelligkeit, unbürokratische Prozesse und nachhaltige persönliche Beziehungen. Hieraus wächst gegenseitiges Vertrauen als wichtigste Basis für Kundenzufriedenheit.

 
3. Die Befragung gliedert sich in die 4 erwähnten Teilkategorien Kompetenz, Kundenorientierung, Kommunikation und Konditionen. Was bedeuten sie in der Praxis?

Wir verstehen Kompetenz in einem umfassenden Sinn. Der Anspruch an unsere Wirtschaftsprüfer ist, dass sie gleichermaßen exzellente Fachleute und Persönlichkeiten sind. Wir verstehen Fachwissen im Sinne des interdisziplinären Geschäftsmodells von Rödl & Partner. Wir sind nicht nur Profis auf dem Gebiet der Rechnungslegung und Prüfung, wir haben auch ein tiefes Verständnis und Interesse für die Steuer- und Rechtsberatung sowie Unternehmens- und IT-Beratung.  
 
Kundenorientierung heißt, dass wir unseren Mandanten zuhören, sie verstehen und in engem persönlichen Kontakt unsere Leistungen erbringen. Unsere Mandanten müssen spüren, dass unsere Leistungen für sie einen Mehrwert bringen und wir uns mit Freude für ihre Anliegen einsetzen.
 
Kommunikation ist immer der zentrale Erfolgsfaktor. Jeder muss den von Paul Watzlawick geprägten Satz „Du kannst nicht nicht kommunizieren“ verstehen und verinnerlichen. Kommunikation findet immer statt; ob gewollt oder ungewollt. Insofern sollte Kommunikation immer bewusst und zielgerichtet sein. Unsere Dienstleistungen sind letztlich immer an Menschen gerichtet. Das gilt beispielweise auch bei der Jahresabschlussprüfung. Hinter jeder Bilanzposition steht ein Geschäftsprozess und Geschäftsprozesse werden von Menschen und deren Agenda geprägt. Insofern ist es wichtig, dass wir verstehen, welche Motivation  die Menschen antreibt.
 
Den Aspekt „Konditionen“ verstehen wir als ‘Welcher Mehrwert entsteht aus der bezahlten Leistung‘. Wir wollen Top-Leistungen erbringen und dafür fair bezahlt werden. Fair heißt dabei im Verhältnis zum eingesetzten Stunden- und Qualifikationsaufwand sowie angemessen zum wirtschaftlichen Erfolg, den unsere Beratung herbeiführt. Wir versuchen auch in diesem Bereich herauszustellen, dass alle unsere Beratungs- und Prüfungsleistungen maßgeschneidert für die Kundenbedürfnisse sind und nicht mit Standardprodukten vergleichbar sind.
 

Es ist natürlich großartig zu sehen, dass wir nach der Studie in allen 4 Kategorien als beste Wirtschaftsprüfungsgesellschaft gesehen werden. Dieses Ergebnis motiviert uns den eingeschlagenen Weg konsequent weiter zu verfolgen. 
   

4. Welche Ziele verfolgen Sie mit der Wirtschaftsprüfung bei Rödl & Partner in den nächsten Jahren?

Unverändert gilt unser 2012 formuliertes Ziel: Die Wirtschaftsprüfung ist der Erfolgstreiber von Rödl & Partner. Neben der bereits angesprochenen Ausrichtung der Wirtschaftsprüfung liegt die zentrale Herausforderung in der Digitalisierung. Mit unserer Digitalen Agenda setzen wir hierfür den notwendigen Rahmen. Im Geschäftsfeld Wirtschaftsprüfung tragen wir mit dem eAudit2.0-Projekt, der Entwicklung des IT-Audit-Bereichs und der Implementierung neuer Techniken, wie bspw. dem Microsoft Surface-Hub unmittelbar zu dem notwendigen Transformationsprozess bei. Schon in der anstehenden Prüfungssaison 2016/2017 werden wir weitgehend papierlos prüfen und erste Remote-Audit-Anwendungen fahren. Das zeigt, dass wir bereit sind neue Wege zu gehen. Weiterhin werden wir uns im Geschäftsfeld Wirtschaftsprüfung so positionieren, dass wir in den Bereichen Compliance, Fraud, Risikomanagement, Interne Revision sowie Steuerung und Überwachung von Tochtergesellschaften als echte Experten im Markt wahrgenommen werden. Damit erreichen wir eine neue Stufe in der Leistungsfähigkeit dieses Geschäftsfelds und unterstützen das Wachstum von Rödl & Partner. Ebenfalls ein wichtiges Ziel ist, an der erfolgreichen  Positionierung von Rödl & Partner als hoch-attraktiver Arbeitgeber tatkräftig mitzuwirken. Deshalb werden wir unsere Interpretation des Berufs des Wirtschaftsprüfers und warum dieser Beruf zu den besten der Welt zählt im Markt noch stärker bekannt machen.  
   

5. Wie wird der Markt der Wirtschaftsprüfung Ihrer Meinung nach in 5-10 Jahren aussehen?

Wir müssen verstehen, dass die vor 4 Jahren von uns prognostizierte Veränderung des deutschen Wirtschaftsprüfungsmarktes tatsächlich stattfindet und weiter an Fahrt gewinnt. Die noch etablierten typischen regional organisierten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften ohne internationale Anbindung geraten gewaltig unter Druck. Sie werden die Verlierer in der Beratung und Prüfung international tätiger deutscher Unternehmen sein. Die großen anglo-amerikanischen „Prüfungsfabriken“ spüren die Auswirkungen der EU-Wirtschaftsprüferreform; sie büßen in der Prüfung und Beratung von kapitalmarktorientierten Unternehmen Marktanteile ein. 
 
Wir, Rödl & Partner, können und wollen der Gewinner beider Entwicklungen sein. Mit unserer bereits heute erreichten Unternehmensgröße, dem Bekanntheitsgrad unserer Marke, dem funktionierenden interdisziplinären Geschäftsmodell, unserer eigenen Internationalität und in Form der Rödl Private Cloud top-modernen IT-Infrastruktur haben wir uns hierfür eine einzigartige, nicht kopierbare Ausgangssituation geschaffen. Wir erfahren jeden Tag, dass unser Ansatz „Der agile Kümmerer für mittelständisch geprägte Weltmarktführer“ perfekt auf die Anforderungen unserer Mandanten passt. Insofern erwarte ich ein überdurchschnittliches Wachstum unseres Unternehmens. Wir werden, wenn wir „uns nicht selber ein Bein stellen“, unseren Umsatz in den nächsten sieben bis 10 Jahren verdoppeln. Das haben wir in den letzten 25 Jahren im Übrigen auch immer geschafft. Die ganz aktuell veröffentlichte Lünendonkliste bestätigt diese Einschätzung. Wir wachsen schneller und in absoluten Zahlen stärker als unsere unmittelbaren Wettbewerber. Der Abstand, den wir zur Nr. 10 im deutschen Markt erarbeitet haben, beträgt bereits über 97 Millionen EUR; zur Nr. 9 sind es 69 Millionen EUR und zur Nr. 7 sind es 45,6 Millionen EUR. Diese Abstände können von den Wettbewerbern durch organisches Wachstum nicht mehr kompensiert werden.
 
Inwieweit hier weitere Fusionen stattfinden, um zu uns aufzuschließen, kann ich nicht beurteilen. Wir alle wissen aber, dass Fusionen in diesen Größenordnungen alles andere als einfach und nicht immer sinnvoll sind. Wenn wir diesen Aspekt einmal außen vor lassen, kann man bereits heute feststellen, dass der Markt es nur 7 Unternehmen zutraut, weltweit tätige deutsche Unternehmen zu betreuen. D. h. ich erwarte, dass sich die Konsolidierung des deutschen WP-Marktes beschleunigt und wir unsere Marktposition konsequent weiter ausbauen. 
 

zuletzt aktualisiert am 30.06.2016

 

Kontakt

Contact Person Picture

Martin Wambach

Diplom-Kaufmann, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Umweltgutachter, IT-Auditor IDW

Geschäftsführender Partner, Chief Digital Officer

+49 221 9499 091 00
+49 221 9499 099 00

Anfrage senden

 Wir beraten Sie gern!

 Weitere Auszeichnungen

Um die Website zu personalisieren und Ihnen den größten Mehrwert zu bieten, verwenden wir Cookies. Unter anderem dienen sie der Analyse des Nutzerverhaltens, um herauszufinden wie wir die Website für Sie verbessern können. Durch Nutzung der Website stimmen Sie ihrem Einsatz zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Deutschland Weltweit Search Menu