Um die Website zu personalisieren und Ihnen den größten Mehrwert zu bieten, verwenden wir Cookies. Unter anderem dienen sie der Analyse des Nutzerverhaltens, um herauszufinden wie wir die Website für Sie verbessern können. Durch Nutzung der Website stimmen Sie ihrem Einsatz zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.



Studie „S/4HANA-Umstellung: Status quo, Planun­gen und Roadmap zur ERP-Modernisierung in der Corona-Pandemie”

PrintMailRate-it

veröffentlicht am 11. März 2021
 

Trotz der Corona-Pandemie laufen die Umstellungsprojekte in den Unternehmen weiter. Auch die von SAP angekündigte Wartungsverlängerung wirkt sich so gut wie nicht auf die Zeitpläne der Unternehmen aus. Erfahren Sie mehr in der jährlichen Studie zum Thema S/4HANA-Transformation von Lünendonk in Kooperation mit Rödl & Partner, die ab sofort zum kostenlosen Download zur Verfügung steht.

 

 

Zentrale Erkenntnisse der Studie

S/4HANA-Transformation ist Teil der Business Transformation

Haupttreiber für S/4HANA-Migrationsprojekte sind sowohl veränderte Business-Anforderungen sowie die Modernisierung der IT-Landschaft. Zudem empfinden 24 Prozent der befragten Unternehmen den Zeitdruck durch SAP zum Systemwechsel als Haupttreiber.

 

Erwartete Business-Potenziale durch die Umstellung: S/4HANA soll den Weg in die digitale Zukunft bereiten

95 Prozent der befragten Unternehmen möchten ihre digitalen und datenbasierten Geschäftsmodelle besser umsetzen und steuern können – das sind 30 Prozent mehr als im Vorjahr.

 

Unternehmen setzen auf Neuausrichtung der Prozesse

Im Vergleich zum Vorjahr verfolgen nur noch 30 Prozent der Unternehmen den Brownfield-Ansatz (2019 waren es 57 Prozent). Die digitale Transformation verlangt so umfassende Anpassungen, dass Unternehmen ihre Prozesse teilweise bzw. komplett neu aufsetzen müssen.

 

Hybrid Cloud stellt den grossen Gewinner dar

61 Prozent der befragten Unternehmen nutzen bzw. planen die Hybrid Cloud als Bereitstellungsmodell zu nutzen. Aus Sicherheitsaspekten werden kritische Daten und Anwendungen häufig on-premise bleiben.

 

Die Erfahrungen mit Remote-Umstellungen sind überwiegend positiv

2020 wurden viele S/4HANA-Projekte remote durchgeführt. Dieses virtuelle Arbeiten hat für 17 Prozent der befragten Unternehmen die Umstellung deutlich und für 64 Prozent teilweise erschwert und verzögert. Allerdings war die Durchführung einer virtuellen S/4HANA-Umstellung in 57 Prozent der Fälle auch unabhängig von Covid-19 geplant. Trotz der Erschwernisse sind die Erfahrungen mit Remote-Umstellungen überwiegend positiv.
 

Nutzen Sie die Ergebnisse der Studie für Ihre S/4HANA-Transformation. 

Sie haben Interesse an der Studie?

Zum kostenlosen  PDF-Download »

Am 22.04.2021 fand unser virtuelles CxO-Forum zum Thema "S/4HANA-Migration" statt. Als Referenten konnten wir Prof. Dr. Karin Gräslund (DSAG), Mario Zillmann (Lünendonk & Hossenfelder), Martin Müller (MIRA Real Estate) und Torsten Enk (Rödl & Partner gewinnen).


Die Präsentationen der Referenten finden Sie hier.

Deutschland Weltweit Search Menu