Rödl & Partner stärkt Position als Kümmerer für international expandierende Familienunternehmen

PrintMailRate-it
  • ​Steigerung des Gesamtumsatzes um 11,3 Prozent auf 357,4 Millionen Euro
  • Exklusive M&A-Studie: USA Zielmarkt Nummer 1 für Übernahmen im Ausland


Nürnberg, 27.04.2016: Rödl & Partner baut die Beratung und Wirtschaftsprüfung für deutsche Familienunternehmen weiter aus. Im Geschäftsjahr 2015 (31.12.2015) steigerte das Unternehmen den Umsatz um 11,3 Prozent auf 357,4 Mio. Euro. Auf Deutschland entfielen davon 183,1 Mio. Euro (+7,7 Prozent), das Geschäft außerhalb Deutschlands legte auf 174,3 Mio. Euro zu (+15,4 Prozent). Weltweit beschäftigt Rödl & Partner heute in 106 eigenen Niederlassungen in 49 Ländern 4.200 Mitarbeiter (Vorjahr: 3.900).


„Wir profitieren von der starken internationalen Präsenz unserer Mandanten. Denn wir begleiten mittelständisch geprägte Weltmarktführer in Deutschland und weltweit”, erklärt der Vorsitzende der Geschäftsleitung Prof. Dr. Christian Rödl. „Unser Erfolgsrezept ist das Kümmerer-Prinzip: Ein Ansprechpartner, der als Berater oder Wirtschaftsprüfer das Unternehmen bestens kennt, koordiniert auch unsere weltweiten Tätigkeiten für den Mandanten. Der Kümmerer brieft die Projektleiter der Expertenteams, bei ihm laufen alle Informationen zusammen. Unsere fachliche Expertise entfaltet ihren vollen Nutzen für den Mandanten erst durch die Serviceleistung des Kümmerers. Die Unternehmen können sich auf ihren Geschäftserfolg konzentrieren. Wir sind wie unsere Mandanten ein global straff organisiertes Unternehmen. Als bloßes Netzwerk könnten wir diese passgenaue und voll integrierte Begleitung unserer Mandanten nicht leisten.”


M&A-Studie: Deutschland wichtigstes Land für strategische Unternehmenskäufe

Die dynamische Entwicklung der Wirtschaft heizt den anhaltenden Trend zu weltweiten Übernahmen an. Deutschland ist dabei nach wie vor wichtigstes Ziel von Zukäufen. Im Ausland dominieren weiterhin die USA als attraktivstes Land für Investitionen deutscher Familienunternehmen. Im Zuge der schwächelnden Konjunktur in einigen ehemaligen Wachstumsstaaten richtet sich das Interesse wieder vermehrt auf Mittel- und Osteuropa. Insbesondere Polen und die Tschechische Republik ziehen Investoren an. Auch Italien bleibt im Visier für Übernahmen. Das zeigt die vierte exklusive M&A-Studie von Rödl & Partner. Für die Untersuchung hat die Kanzlei im März und April 2016 M&A-Experten und Firmenkundenbetreuer bei Banken zu den Zielen der internationalen Expansion deutscher Unternehmen befragt.


Knapp ein Viertel der Finanzinstitute verzeichnete im vergangenen Jahr eine Zunahme der M&A-Aktivitäten der deutschen Unternehmen. Für das laufende Jahr erwarten zwei Drittel der Experten eine gleichbleibend hohe, ein Viertel eine wachsende Zahl von Transaktionen. Als attraktivste Branche hat sich die Automobilindustrie vor den Maschinen- und Anlagenbau und den Dienstleistungssektor geschoben. Aber auch im Bereich Erneuerbare Energien rechnen die Finanzinstitute mit einem Aufwind für das M&A-Geschäft.


„Über strategische Zukäufe erschließen Familienunternehmen neue Märkte und gewinnen Know-how und Kunden hinzu. Allerdings ist der Wettbewerb um innovative und wachstumsstarke Firmen gewaltig” betont Rödl. „Die zu hohen Kaufpreisvorstellungen sind ein Hemmschuh für Transaktionen. Außerdem mindern die niedrigen Renditen von Kapitalanlagen das Interesse der Inhaber an einem Verkauf.”


Wachstum in allen Geschäftsfeldern

Insgesamt betrachtet befinden sich alle Geschäftsfelder des Unternehmens im Aufwärtstrend. Die Rechtsberatung (+10,9 Prozent) legte ebenso zu wie die Steuerberatung (+10,6 Prozent), Unternehmens-/IT-Beratung (+21,5 Prozent) und die Wirtschaftsprüfung (+9,2 Prozent). Wichtige Impulse kamen aus der laufenden Beratung in Rechts- und Steuerfragen sowie der Wirtschaftsprüfung und sehr stark auch aus komplexen Projekten, beispielsweise Transaktionen, Umstrukturierungen und Unternehmensnachfolgen.


Wachstumstreiber Transaktionsberatung

Die hohe Zahl an Unternehmenskäufen und -verkäufen treibt das Wachstum von Rödl & Partner in allen Geschäftsfeldern. Transaktionen werden global umfassend rechtlich, steuerlich und wirtschaftlich beraten. „In vielen Ländern, allen voran in Deutschland und den USA, haben wir die M&A-Praxisgruppen mit erfahrenen Transaktionsspezialisten nochmals verstärkt” so Rödl. „Dabei werden alle Deals von deutschsprachigen Projektleitern geführt, bei denen die Fäden grenz- und fachübergreifend zusammenlaufen. Unsere internationale und interdisziplinäre Ausrichtung ist in diesem Bereich ein großer Wettbewerbsvorteil.”


Erbschaftsteuer-Streit befeuert Nachfolgeberatung

Die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur Erbschaftsteuer und die Diskussion um die Reform des Erbschaftsteuerrechts haben auch noch 2015 einen enormen Beratungsbedarf bei Familienunternehmern zur Nachfolge ausgelöst. Dabei geht es um steuerrechtliche, gesellschaftsrechtliche und wirtschaftliche Fragen des Generationswechsels. Auch die Beratung bei Unternehmens- oder Anteilsverkäufen zur Regelung der Nachfolge wird stark nachgefragt.


„Man kann nicht oft genug betonen, dass Familienunternehmen Rechts- und Planungssicherheit bei der Erbschaftsteuer brauchen. Das Thema muss endlich vom Tisch. Eine zusätzliche Steuerbelastung ist eine enorme Investitionsbremse” betont Rödl. „Eine Verschärfung der Erbschaftsteuer wäre Gift für inhabergeführte Unternehmen. Der Bundesregierung bleibt nicht mehr viel Zeit, eine verfassungskonforme Regelung für unternehmerische wie private Erben zu finden.”


Digitale Agenda von Rödl & Partner

Die international tätigen Familienunternehmen investieren aktuell massiv in die Modernisierung und Digitalisierung ihrer Prozesse. Rödl & Partner hat für alle Geschäftsbereiche eine digitale Agenda aufgelegt. Das Angebot von Rechenzentrumsleistungen innerhalb einer deutschen Sicherheitsarchitektur ist ein ebenso drängendes Anliegen der Mandanten wie IT-Prüfungen oder die Beratung bei datenschutzrechtlichen Fragestellungen.


Von dem Trend profitiert insbesondere die Wirtschaftsprüfung. „Wir sind durch die Digitalisierung der Prozesse heute global mit unseren Mandanten viel enger vernetzt”, erklärt Rödl. „Wir führen die weltweit einheitliche länderübergreifende Jahresabschlussprüfung auf der Grundlage elektronischer Geschäftsprozesse durch. Wir gewinnen mittelständisch geprägte Weltmarktführer als Mandanten, weil wir ihre Entwicklung auf Augenhöhe begleiten können.”


Internationale Expansion wird fortgesetzt

Rödl & Partner bietet Beratung und Wirtschaftsprüfung in nunmehr 106 eigenen Niederlassungen in 49 Ländern. Hinzu gekommen sind als neue Standorte Ulm in Deutschland und Havanna auf Kuba. In Kürze steht die Eröffnung von Büros in Teheran (Iran) und Manila (Philippinen) an.
 

„Unsere Internationalität ermöglicht eine kontinuierliche Beratung und Wirtschaftsprüfung in allen wesentlichen Märkten, in denen deutsche Unternehmen tätig sind”, betont Rödl. „Expansion bedeutet für uns auch immer, neben dem Gang in neue Märkte unsere bestehenden Standorte auszubauen – sowohl personell als auch in Hinblick auf das Angebot aller Leistungen unseres Beratungsspektrums.”


Beispielsweise verzeichnen die 7 Niederlassungen in den USA eine hohe Wachstumsrate. Auch in Krisenstaaten wie Russland, Ukraine und Kasachstan bleibt Rödl & Partner beständig an der Seite der Mandanten und legte trotz des schwierigen Umfelds erneut zu. In Deutschland hat sich der 2014 eröffnete Standort in Bielefeld besonders erfolgreich entwickelt. Er liegt im Herzen des durch internationale Familienunternehmen stark geprägten Wirtschaftsraums Ostwestfalen-Lippe.
 

Ernennung neuer Partner 2016

Im Rahmen der International Convention von Rödl & Partner, dem Treffen der weltweit tätigen Führungskräfte in Nürnberg, werden im Juni 2016 über 20 neue Partnerinnen und Partner ernannt. „Bei uns können unternehmerisch denkende Rechtsanwälte, Steuerberater, Unternehmensberater und Wirtschaftsprüfer international Karriere machen”, betont Rödl.

Kontakt

Contact Person Picture

Prof. Dr. Christian Rödl, LL.M. (Columbia University, New York)

Rechtsanwalt, Steuerberater

Geschäftsführender Partner

+49 911 9193 1000
+49 911 9193 7000

Anfrage senden

Profil

Contact Person Picture

Thorsten Widow

Leiter Unternehmenskommunikation

+49 911 9193 2840
+49 911 9193 8840

Anfrage senden

Deutschland Weltweit Search Menu