Um die Website zu personalisieren und Ihnen den größten Mehrwert zu bieten, verwenden wir Cookies. Unter anderem dienen sie der Analyse des Nutzerverhaltens, um herauszufinden wie wir die Website für Sie verbessern können. Durch Nutzung der Website stimmen Sie ihrem Einsatz zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.



Berechnung der Vorabpauschale – Basiszinssatz 2022

PrintMailRate-it

veröffentlicht am 10. Januar 2022 | Lesedauer ca. 1 Minute


Mit Einführung der neuen Besteuerungsregelungen für Investmentfonds ab 2018 wurde auch die Besteuerung der Vorabpauschale eingeführt – eine fiktive Rendite, berechnet anhand des investierten Kapitals und eines jährlich vom Bundesfinanzministeriums bekannt zu gebenden Basiszinssatzes.


 
Der Anleger eines Publikums-Investmentfonds hat als Investmentertrag unter anderem die Vorabpauschale nach § 18 InvStG zu versteuern. Die Vorabpauschale für 2022 gilt gemäß § 18 Absatz 3 InvStG beim Anleger am ersten Werktag des folgenden Kalenderjahres - also am 2. Januar 2023 - als zugeflossen.

  

Für das Jahr 2022 muss sich ein Anleger keine Gedanken um einen möglichen Liquiditätsabfluss Anfang 2023 aufgrund der Besteuerung der Vorabpauschale 2022 machen. Mit Schreiben vom 6 Januar 2022 veröffentlichte das Bundesfinanzministerium einen aktuellen negativen Basiszinssatz von -0,05 Prozent, so dass für 2022 keine Vorabpauschale erhoben wird.

Kontakt

Contact Person Picture

Ellen Ashauer-Moll

Diplom-Kauffrau, Steuerberaterin

Partnerin

+49 941 2976 626
+49 941 2976 660

Anfrage senden

Profil

 Mehr lesen?

Deutschland Weltweit Search Menu