Um die Website zu personalisieren und Ihnen den größten Mehrwert zu bieten, verwenden wir Cookies. Unter anderem dienen sie der Analyse des Nutzerverhaltens, um herauszufinden wie wir die Website für Sie verbessern können. Durch Nutzung der Website stimmen Sie ihrem Einsatz zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.



Besonderheiten der Wirtschaftsprüfung in Kasachstan

PrintMailRate-it

​​​​von Tatyana Kim, Rödl & Partner Moskau
 

Die ordnungsgemäße Wirtschaftsprüfung im Unternehmen bildet einen Grundpfeiler für eine erfolgreiche wirtschaftliche Betätigung. Das gilt auch für Kasachstan, da hier das wirtschaftliche Umfeld mehr als in anderen Ländern einem stetigen Wandel bei der Integration in das globale Wirtschaftsgeschehen unterliegt. In diesem Zusammenhang ist die Auswahl eines kompetenten Partners wichtig, der sich nicht nur mit den Besonderheiten der kasachischen Gegebenheiten auskennt,  um letztlich die operative Unternehmensstrategie umzusetzen.
 
Die Wirtschaftsprüfung dient zunächst dazu, den Jahresabschluss der kasachischen Gesellschaft zu testieren. Er stimmt mit den rechtlichen oder konzerneigenen Bilanzierungsvorgaben überein und verfolgt das Ziel, wesentliche Fehler aufzudecken. In Kasachstan liegt der Prüfungsschwerpunkt traditionell auf der Einhaltung formaler Kriterien. Wirtschaftsprüfung bei Rödl & Partner in Kasachstan bedeutet Prüfung nach internationalen Standards. In der Regel wird das kasachische Wirtschaftsprüfungsmodell, das vorrangig auf die Einhaltung der Steuergesetze abzielt, mit modernen Prüfungsmethoden nach den Vorgaben des beauftragenden Unternehmens kombiniert.
 
Die gesetzlich vorgeschriebenen sowie freiwilligen Prüfungen der Abschlüsse juristischer Personen ​​​​​erfordern in Kasachstan eine Lizenz in Übereinstimmung mit den lokalen kasachischen sowie den deutschen Vorschriften (HBI/HBII) bzw. nach den IFRS:
 
  •     Komplexe Betriebsprüfung;
  •     Revision von Neuerwerbungen;
  •     Überleitung von Abschlüssen.
 

Warum überhaupt eine Abschlussprüfung in Kasachstan?

Häufig stellen sich Unternehmen die Frage, ob eine Wirtschaftsprüfung tatsächlich notwendig ist. Ist ein Abschluss erforderlich, der für die Einbeziehung in den ausländischen Konzernabschluss des Mutterunternehmens relevant ist (sog. Handelsbilanz II), wird der kasachische Wirtschaftsprüfer häufig entweder mit der Prüfung oder mit der Erstellung dieses Abschlusses nach den Rechnungslegungsvorschriften des Mutterunternehmens beauftragt. Dieser Abschluss basiert auf dem lokalen kasachischen Abschluss und wird mittels entsprechender Buchungen an die Rechnungslegungsgrundsätze des Mutterunternehmens angepasst. Hierbei kann es sich um deutsche Rechnungslegungsvorschriften, die IFRS oder anderweitige Vorgaben handeln. Unabdingbare Voraussetzung bei der Auswahl eines Wirtschaftsprüfers in Kasachstan durch ein deutsches Unternehmen ist somit, dass der Wirtschaftsprüfer sowohl über Kenntnisse der kasachischen als auch der internationalen Rechnungslegungsstandards verfügt.
 
Eine Erweiterung des Aufgabenspektrums des kasachischen Wirtschaftsprüfers kann notwendig sein, um in wirtschaftlich anspruchsvollen Zeiten der Muttergesellschaft potenzielle steuerliche Risiken aufzuzeigen. Eine investigative Tätigkeit und eine Beratung zum Thema Fraud und/oder Compliance sind ebenso wichtig. Nachfolgende Beispiele aus unserer Praxis verdeutlichen die Notwendigkeit und die Wichtigkeit der Wirtschaftsprüfung in Kasachstan:
 
Betrug und Missbrauch der eingeräumten Befugnisse der lokalen Geschäftsführung oder auch des Personals aus der mittleren Führungsebene sind in Kasachstan nach wie vor ein aktuelles Problem.
 
In einem Fall hatte der Geschäftsführer einer deutschen Tochtergesellschaft in Kasachstan seine Befugnisse überschritten und entgegen seiner durch die Gesellschaftssatzung festgelegten Befugnisse im Namen der Gesellschaft sich selbst Darlehen gewährt. Eine Genehmigung der sog. Insichgeschäfte durch die Gesellschafter lag nicht vor. Der von ihnen eingesetzte Aufsichtsrat hatte die zweckwidrige Auszahlung der Darlehen nicht bemerkt.
 
Die Darlehen wurden zinslos und ohne Absicherung gewährt. Im Zuge einer intensiven Analyse wurde das Ziel dieser Rechtsgeschäfte aufgedeckt. Aufgrund der anhaltenden Abwertung des kasachischen Tenge gegenüber den gängigen Fremdwährungen erzielte der Geschäftsführer mit „seinen“ Darlehen erhebliche Einkünfte aus Wechselkursgewinnen, indem er die in Tenge erhaltenen Mittel in Fremdwährung tauschte und später die „teurer gewordenen“ Devisen zurück in Tenge zur Tilgung des Darlehens zahlte. In dieser Situation ist dem Tochterunternehmen ein Schaden zugefügt worden. Die in Tenge zurückgezahlten Darlehen bedeuteten faktisch Verluste aus Wechselkursschwankungen.
 
Bei einer Prüfung kann auch eine komplexe Analyse von Unternehmensabschlüssen erfolgen. So konnten unsere Wirtschaftsprüfer in einem anderen Fall durch die Analyse der Gewinnmargen ebenfalls einen Fall von Missbrauch von Befugnissen durch den Leiter der Vertriebsabteilung und den Geschäftsführer aufdecken. Der Leiter der Vertriebsabteilung überschritt seine Kompetenz, indem er einigen Kunden erhebliche Rabatte gewährte. Die Kunden, denen die Vorteile eingeräumt  wurden, waren Dritte, die mit dem Leiter der Vertriebsabteilung und dem Geschäftsführer affiliiert waren. Mit anderen Worten waren der Vertriebsleiter und der Geschäftsführer mittelbar an den Gewinnen beteiligt, die die Dritten am Markt durch den marktpreisüblichen Verkauf erzielt hatten. Faktisch bedeutete das, dass die Gewinnmarge der Gesellschaft zum Vorteil des Geschäftsführers und des Vertriebsleiters verringert worden ist.
 
Mehr noch – die Waren wurden an Dritte ausgeliefert, ohne dass Verträge im Vorfeld abgeschlossen oder Lieferscheine unterzeichnet wurden. Die sodann entstandenen Forderungen gegen diese Kunden wurden nicht beglichen und waren längst überfällig. Durch die Offenlegung dieses Sachverhalts gegenüber den Gesellschaftern gelang es, mit Hilfe unserer Kollegen aus der juristischen Abteilung rechtzeitig die bereits ausgelieferten Waren zurückzuholen und somit weiteren Schaden zu vermeiden.
 

Der risikoorientierte Prüfungsansatz: Mehrwert für Ihr Unternehmen

Ein moderner Wirtschaftsprüfer sollte durch einen risikoorientierten Ansatz stets weit mehr als die reine Prüfung der Ordnungsmäßigkeit Ihres Rechnungswesens bieten. Uns interessiert die wirtschaftliche Lage Ihres Unternehmens ebenso wie mögliche Risiken der künftigen Entwicklung Ihrer Tochtergesellschaft. Dazu kann unser Aufgabenspektrum durch eine über die bloße Prüfung hinausgehende Betreuung erweitert werden – wie soeben anhand von Praxisbeispielen aufgezeigt.
 
Die Kombination aus Kenntnissen der Besonderheiten des Marktes, der kasachischen Gesetzgebung  und einem risikoorientierten Ansatz ist der Schlüsselfaktor für die erfolgreiche Fortführung der wirtschaftlichen Aktivitäten in einem Land wie Kasachstan. 

 Aus dem Newsletter

Kontakt

Contact Person Picture

Michael Quiring

Rechtsanwalt

Partner, Niederlassungsleiter

+7 727 3560 655
+7 727 3560 615

Anfrage senden

 Wir beraten Sie gern!

Deutschland Weltweit Search Menu