Um die Website zu personalisieren und Ihnen den größten Mehrwert zu bieten, verwenden wir Cookies. Unter anderem dienen sie der Analyse des Nutzerverhaltens, um herauszufinden wie wir die Website für Sie verbessern können. Durch Nutzung der Website stimmen Sie ihrem Einsatz zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.



Änderungen im Migrationsrecht

PrintMailRate-it

​veröffentlicht am 16. Dezember 2021

 

Hochqualifizierte Spezialisten, für die nach dem 31. Oktober 2021 ein Beschluss über die erstmalige Ausstellung, die Korrektur oder die Verlängerung von Arbeitsgenehmigungen gefasst wurde, müssen bis zum 29. Dezember 2021 medizinische Bescheinigungen beim UWM GU des russischen Innenministeriums für die Stadt Moskau vorlegen.

 

 

Am 29. Dezember 2021 werden die Änderungen der Migrationsgesetzgebung  in dem durch das Gesetz Nr. 274 über die Einbringung von Änderungen ins Föderale Gesetz „Über die rechtliche Lage von Ausländern in der Russischen Föderation" und ins Föderale Gesetz „Über die staatliche Fingerabdruckregistrierung in der Russischen Föderation" vorgesehenen Verfahren in Kraft treten. Für die Ausländer, die in die Russische Föderation für einen Aufenthalt von über 90 Tagen einreisen, werden eine obligatorische Fingerabdruckregistrierung, das Anfertigen von Fotografien und eine medizinische Untersuchung eingeführt. Außerdem können die Ausländer die Migrationsdokumente in der Form einer Karte mit elektronischem Datenträger erhalten und einige Dokumente durch das Portal „Gosuslugi" einreichen. Für Anfang 2022 wird die Verabschiedung von Verwaltungsvorschriften erwartet, die das Verfahren zur Organisation und Durchführung von obligatorischen Verfahren festlegen. In unserer Übersicht berichten wir über die wichtigsten Änderungen, die aktuell reguliert werden.

Kontakt

Contact Person Picture

Alexey Sapozhnikov

Rechtsanwalt

Partner

+7 495 9335 120
+7 495 9335 121

Anfrage senden

 Wir beraten Sie gern!

Deutschland Weltweit Search Menu