Um die Website zu personalisieren und Ihnen den größten Mehrwert zu bieten, verwenden wir Cookies. Unter anderem dienen sie der Analyse des Nutzerverhaltens, um herauszufinden wie wir die Website für Sie verbessern können. Durch Nutzung der Website stimmen Sie ihrem Einsatz zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.



Finanzverbindlichkeiten beim Unternehmenskauf: Kaufpreisverhandlungen im eigenen Interesse beeinflussen

PrintMailRate-it
von Peter Längle und Stefan Ruff

Die Abgrenzung der Nettofinanz­ver­bind­lichkeiten (Net Debt) von den­jenigen Verbindlichkeiten, die zum Working Capital gehören, erweist sich oftmals als neural­gi­scher Punkt im Rahmen der Vertragsver­hand­lungen bei Unternehmens­transak­tionen:



Es wird im ersten Schritt oft ein Gesamtkauf­preis (Entity Value) verhandelt, der sich beispielsweise aus Multiplikator mal EBIT ergibt. Die Überleitung vom Gesamtkaufpreis zum Eigenkapitalkaufpreis (Equity Value) erfolgt durch den Abzug der Nettofinanzver­bindlich­keiten vom Gesamtkaufpreis. Was genau unter das Net Debt fällt und damit den Abzugsposten darstellt, ist jedoch regelmäßig strittig. Sofern Schulden aus dem laufenden Geschäft (wie z.B. Lieferanten­verbindlichkeiten) dem Working Capital zugerechnet werden, erfolgt konse­quen­terweise kein Abzug solcher Verbindlich­keiten vom Kaufpreis.

Seitens des Käufers besteht der Anreiz, eine möglichst umfassende Definition des Net Debt in den Verhandlungen durchzu­setzen, da sich dadurch der Kauf­preis für die Gesellschaftsanteile reduziert.

Umgekehrt möchte der Verkäufer zur Kaufpreismaximierung die Nettofinanz­verbindlichkeiten eng eingrenzen. Neben wenig umstrittenen Bestandteilen des Net Debt wie z.B. Bankverbindlich­keiten oder Darlehen geben andere Sach­verhalte wie Pensions­verpflich­tungen, Leasing oder Factoring häufig Anlass zu Diskussionen. Mehr »

 Aus den Themenspecials

Kontakt

Contact Person Picture

Peter Längle

Diplom-Ökonom, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Wirtschaftsmediator

Partner

+49 89 9287 802 00
+49 89 9287 804 00

Anfrage senden

 

Unternehmerbriefing.jpg

Verpassen Sie kein Themenspecial mit unserem Unternehmerbriefing!

Deutschland Weltweit Search Menu