Themenspecial: Breitband

Rechtsberatung

Deutschland auf dem Weg zum Glasfaserausbau

Stellt offiziell der Ausbau von Breitbandnetzen mit einer Band­breite von 50 Mbit/s noch den politischen Plan dar, so wird deutlich, dass schon mittelfristig ein wesentlich leistungs­fäh­igeres Netz erforderlich sein wird. Der Datenüber­tragungs­be­darf steigt in den nächsten Jahren exponentiell an. Die Rahmen­­bedingen zur Durchführung von Investitions­tätigkeiten wurden aktuell in mehreren Bundesländern sowie beim Bund durch die Initiierung von umfangreichen Förderprogrammen deutlich ver­bessert. Wir beleuchten die vielfältigen Aspekte der Reali­sierung eines solchen Vorhabens aus wirtschaftlicher, steuerlicher, rechtlicher sowie technischer Sicht, erläutern Fragestellungen und zeigen Lösungs­wege auf.
Missbrauchsverdacht

Strategien für Stadtwerke und kommunale Unternehmen

Insbesondere Stadt- und Gemeindewerke, aber auch andere kommunale Unternehmen, kommen aus verschiedenen Gründen mit dem Breitbandausbau in Berührung. Viele suchen aktiv nach neuen Geschäfts­feldern zur Abfederung eines Margen- und Ergebnis­rückgangs in der Energieversorgung. Mehr »
Arbeitswelt

Bundesförderprogramm for­ciert Breit­band­aus­bau in länd­lichen Re­gi­on­en

Durch das Bundes­förder­pro­gramm zum Breit­band­aus­bau sollen „weiße Flecken“ auf der Land­karte ver­schwin­den und bislang unter­ver­sorgte Ge­biete mit mindestens 50 Mbit/s an das Internet an­ge­schlossen werden. Dabei werden auch Beratungs- und Pla­nungs­leis­tungen gefördert. Mehr »
Insolvenzanfechtungsrecht

Breitbandausbau und seine möglichen steuerlichen Folgen

Bei der steuerrechtlichen Beurteilung kommen neben der gewählten Rechtsform das zugrundeliegende Modell, d.h. Deckungs- oder Wirtschaftlichkeits­lückenmodell bzw. Betreibermodell sowie innerhalb eines Betreibermodells die beabsichtigte Wertschö­pfung­stiefe zum Tragen. Mehr »
Lebensmittel Online

Der Masterplan - Technische Aspekte zum Thema Breitband

Aus technischer Sicht führt mittel- und langfristig kein Weg am Aufbau einer glasfaserbasierten Infrastruktur zur Breitbandversorgung vorbei. Mit diesem Medium sind Übertragungsgeschwindigkeiten bis zu 1.000 Mbit/s möglich, aktuell werden von den Betreibern in Deutschland bis zu 300 Mbit/s angeboten. Mehr »
Farbmarken

Modelle für öffentliches WLAN

Über ein Wireless Local Area Network ist es möglich, in dem durch die WLAN-Funktechnik jeweils abgedeckten Bereich einen mobilen Internet­zugang anzubieten. Es ist daher auch nicht verwun­derlich, dass diese Techno­logie sich sehr erfolgreich verbreitet hat. Für Städte, Gemeinden und kommunale Unternehmen kann es sinnvoll sein, öffentliches WLAN zu betreiben. Mehr »
Vertragsübernahme

Wirtschaftlichkeitsanalysen und Businesspläne für Breitbandnetze

Für einen Investor ist es immer erforderlich, sich bereits frühzeitig einen belastbaren Eindruck von der Wirtschaftlichkeit eines potenziellen Investitionspro­jektes zu verschaffen. Je höher das Investitions­volumen ist, desto wichtiger wird auch die Wirtschaft­lichkeitsanalyse. Mehr »
Forwarddeal

Telekommuni­ka­tions­recht­liche Vor­gaben für Breit­band­geschäfts­modelle

Im Rahmen der Um­setzung des Glas­faser­aus­baus lassen sich ver­schie­dene Geschäfts­modelle anhand ihrer Wert­schöpfungs­tiefe unter­scheiden. Welchen Re­gu­larien nach dem Tele­kommunikations­gesetz (TKG) ein Markt­akteur un­ter­liegt, hängt von der Wahl des Geschäfts­modells ab. Mehr »
DCGK

EU-beihilferechtliche Vorgaben bei Breitbandinvestitionen

Bei wirtschaftlichen Betätigungen der öffentlichen Hand ist stets das EU-Beihilferecht zu beachten. Wesentliche Botschaft des EU-Beihilferechts ist das Verbot unzu­lässiger Beihilfen. Gleichzeitig sieht das EU-Beihilfe­recht jedoch vielfältige Ausnahmen vor, die mit dem Breitbandausbau große Bedeutung erlangen. Mehr »
EU-Medizinprodukterecht

Der kommunale Diensteanbieter

Viele Stadtwerke planen in Zukunft Breitbanddienste, insbesondere Telefonie, Breitband-Internet und Fernsehen, anzubieten. Alle diese Dienste kann ein Stadtwerk selber bereitstellen oder aber auch zukaufen. Die Frage stellt sich, welches Modell in welcher Konstellation sinnvoll ist. Mehr »
​zuletzt aktualisiert am 28.04.2016

 Kontakt

Anton Berger

Diplom-Ökonom, Diplom-Betriebswirt (FH)

Partner

+49 911 9193 3601
+49 911 9193 9601

Anfrage senden

Peer Welling

Diplom-Kaufmann

Associate Partner

+49 221 9499 092 24
+49 221 9499 099 00

Anfrage senden

 

Unternehmerbriefing.jpg

Verpassen Sie kein Themenspecial mit unserem Unternehmerbriefing!

 Kompass Telekommunikation

Aktuelle Themen und Entwicklungen in der Telekommunikationsbranche und beim Breitbandausbau.  

 

Erscheinungsweise: monatlich

 

Kompass Telekommunikation kostenlos abonnieren »

 Kursbuch Stadtwerke

Dieser News­letter informiert Vorstände, Ge­schäftsführer, Aufsichtsräte und Bereichs­leiter über alle Entwicklungen in den Bereichen Märkte, Recht und Steuern für Ver- und Entsorgungs­unternehmen.


Erscheinungsweise: 4-mal im Jahr

Kursbuch Stadtwerke kostenlos abonnieren »

 Stadtwerke Kompass

Der „Stadtwerke Kompass” befasst sich mit brandaktuellen Energiethemen, Praxisberichten laufender Projekte sowie den aus unserer Sicht wichtigsten „to do’s” für Stadtwerke.


Erscheinungsweise: 24-mal im Jahr

Stadtwerke Kompass kostenlos abonnieren »

Um die Website zu personalisieren und Ihnen den größten Mehrwert zu bieten, verwenden wir Cookies. Unter anderem dienen sie der Analyse des Nutzerverhaltens, um herauszufinden wie wir die Website für Sie verbessern können. Durch Nutzung der Website stimmen Sie ihrem Einsatz zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Deutschland Weltweit Search Menu