Wasserstoffstrategie Indien – Aktueller Stand und Aussicht auf Zukunft

PrintMailRate-it

​veröffentlicht am 17. November 2022


Am 8.9.2022 fand der erste EU-India Green Hydrogen Summit in Delhi, Indien statt. Grüner Wasserstoff oder „Green Hydrogen” ist zur Zeit in aller Munde. Doch was bedeutet grüner Wasserstoff eigentlich konkret in Indien? Wo steht Indien mit seiner Wasserstoffstrategie und was ist für die kommende Jahre geplant? 



Aktueller Stand:

Die National Hydrogen Mission India wurde am 15.8.2021 während des 75. Independence Day Indiens eingeführt. Im Rahmen dessen wurde die Green Hydrogen Policy eingeführt, die diverse Zielsetzungen, Definitionen und Vorgaben für den Übergang zu Green Hydrogen vorsieht. Im Februar 2022 wurden Ergänzungen über die Notification No. 23/02/2022 erlassen. Wichtige Eckpunkte der Green Hydrogen Policy Indiens sind 

  • Der Begriff „Green Hydrogen” wird einheitlich definiert als Wasserstoff, der durch Elektrolyse von Wasser unter Verwendung Erneuerbarer Energien hergestellt wird (einschließlich Biomasse).
  • Open Access für Green Hydrogen soll innerhalb von 15 Tagen nach Eingang des Antrages gewährt werden.
  • Es sollen Gewerbegebiete speziell für Erneuerbare Energien eingerichtet werden, in welchen auch Green Hydrogen produziert werden soll.
  • Hersteller von Green Hydrogen dürfen bis zu 30 Tage den nicht verbrauchten Strom bei Stromverteilungsunternehmen speichern und bei Bedarf wieder abnehmen.
  • Es soll keine zwischenstaatliche Übertragungsgebühren für 25 Jahre anfallen, sofern das Projekt vor dem 30.6.2025 in Betrieb genommen wird.
  • Es kommt zum vorrangigen Anschluss an das Stromverteilungsnetz für Green Hydrogen, um Verfahrensverzögerungen zu vermeiden.
  • Anwendbarkeit der Renewable Purchase Obligation für Green Hydrogen.
  • Eine einheitliche Anlaufstelle für alle notwendigen Genehmigungen soll geschaffen werden.
  • Zur Verfügungstellung von Flächen an Häfen zur Lagerung von Green Hydrogen für den Export.

Zukunft:

Indien setzt den Fokus auf Green Hydrogen und geht den Trend der westlichen Länder mit. Die Fokussierung auf Green Hydrogen kommt gerade richtig, nachdem Indien sich letztes Jahr auf dem COP-26 Gipfel dazu verpflichtet hat bis 2070 klimaneutral zu sein. Das Thema Energiesicherheit gewinnt auch in Indien durch den Russland-Ukraine-Konflikt noch mehr an Bedeutung. 

Und obwohl Indien mit der Green Hydrogen Policy den richtigen Rahmen für Subventionen und Regulierungen hinsichtlich Green Hydrogen bietet, fehlen jedoch nun die konkreten Maßnahmen, um Investitionen anzulocken und abzusichern. Es müssen diverse Richtlinien und Gesetze erlassen werden, die die konkrete Verwendung von Green Hydrogen in bestimmten Sektoren (wie z. B. dem Verkehrswesen) vorschreiben. Nur dann können sich Investoren sicher sein, dass die Investitionen tatsächlich mit den gesetzlichen Vorgaben übereinstimmen. Ferner könnten auch steuerrechtliche Vorteile für den Sektor dazu führen, dass mehr Investitionen getätigt werden. Weitere Produktionsanreize werden auch im Rahmen des PLI-Schemes erwartet. Zusammengefasst, es wird auf verschiedenen Ebenen (sowohl auf Bundes- als auch auf Länderebene) Vorschriften, Richtlinien, Mitteilungen, Standards und Anordnungen erwartet und erst mit deren Einführung wird Rechtssicherheit für Investoren eintreten. Nun ist abzuwarten, wie schnell die indische Regierung dies praktisch umsetzen kann, um bei dem Trend „Green Hydrogen” am Ball bleiben zu können.



Wir zeigen Ihnen, welche Vermarktungsmodelle in Indien funktionieren! 

 Banner Vermarktungsmodelle Erneuerbare Energien weltweit

 

 

Sie haben eine Frage zum Thema?

 

Dann nehmen Sie jetzt Kontakt auf und unsere Experten melden sich umgehend bei Ihnen!

 





*Rödl GmbH Rechtsanwaltsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft

 Folgen Sie uns

 Aus dem Newsletter

Kontakt

Contact Person Picture

Ursula Hoffmann-Mukherjee

Senior Consultant

Senior Associate

+91 22 6266 0800

Anfrage senden

 Wir beraten Sie gern!

 E-BOOK CORPORATE PPA


Deutschland Weltweit Search Menu