Warum Großbritannien eines der attraktivsten Ziele Europas für ausländische Direktinvestitionen (FDI) ist

PrintMailRate-it

​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​veröffentlicht am 11. Juni 2024 | Lesedauer ca. 3​ Minuten

    
Das Vereinigte Königreich (Großbritannien und Nordirland) hat sich zu einem der attraktivsten Standorte für ausländische Direktinvestitionen (foreign direct invest­ments, FDI) in Europa entwickelt. Robuste Wachstumsaussichten, ein unter­nehmens­freund­liches Ökosystem, steigende M&A-Aktivitäten und ein wachsender Pool von Verkäufern: Werfen wir einen genaueren Blick auf die wichtigsten Faktoren, die das Vereinigte Königreich zu einem interessanten Ziel für Investoren aus Europa und Über­see machen.


​​

Das Gesamtbild – Wachstumserwartungen von Großbritannien und Nordirland (UK) übertreffen die der europäischen Partner ​


Quelle: CEBR, Dezember 2023


Das Centre for Economics and Business Research (CEBR) geht davon aus, dass Großbritannien und Nordirland (zusammen: Vereinigtes Königreich oder UK) auf der Grundlage seiner langfristigen Prognosen die beste Wirt­schafts­leistung aller großen Regionen in Europa aufweisen wird. 
 
Das BIP im Vereinigten Königreich wird den Vorhersagen zufolge im Jahr 2025 ein „relativ starkes Wachs­tum“ von 1,9 Prozent aufweisen und sich dann bis 2038 auf eine jährliche Trendrate zwischen 1,6 Prozent und 1,8 Prozent (+28 Prozent ​ab 2023) einpendeln, was eine starke wirtschaftliche Basis für Investitionen in Groß­britannien verheißt. 

Es wird erwartet, dass die Prognose für Großbritannien und Nordirland auch die Volkswirtschaften in Frankreich (+24 Prozent), Deutschland (+23 Prozent), Spanien (+26 Prozent), Italien (+11 Prozent) und den Niederlanden (+27 Prozent) übertreffen wird – wobei das vereinigte Königreich seine Position als sechstgrößte Volkswirtschaft der Welt behalten dürfte.

Dies sind positive Aussichten für Investoren aus dem Ausland, denn es wird erwartet, dass Investitionen in Großbritannien durch eine Wirtschaft unterstützt werden, die nicht nur stabil ist, sondern in den nächsten zehn Jahren ihre europäischen Konkurrenten übertrifft.


Ja, Großbritannien hat attraktive Wachstumsaussichten – aber die Anziehungskraft für Investoren aus dem Ausland endet damit noch lange nicht

 

Großbritannien stellt dank seiner wirtschaftlichen Reife und Widerstandsfähigkeit ein unter­nehmens­freund­liches Ökosystem dar, das es Investoren ermöglicht, zu expandieren, Handel zu treiben und zu investieren. Groß­britannien ist ein führender Wirtschaftsstandort, mit London als einem der weltweit bekanntesten führenden Finanzmarktplätze. 
 
Es gibt eine Reihe vielschichtiger Gründe, warum Großbritannien einer der einfachsten Orte ist, um ein Unter­nehmen zu gründen, auszubauen und weiterzuentwickeln. Dazu gehören die Sprache, das international aner­kannte britische Rechtssystem, ein wettbewerbsfähiges Steuersystem, das Finanzierungsumfeld, der Rechts­rahmen, der Arbeitskräftepool und die Lage in einer Zeitzone, die im Verhältnis zu vielen anderen Ländern sehr günstig liegt.

Diese Faktoren haben wesentlich zu grenzüberschreitenden Transaktionen aus oder nach Großbritannien beigetragen. Dies bedeutet, dass es für weitere ausländische Investoren jetzt einen gut etablierten Pfad gibt, dem man folgen kann.

Der Wind in Großbritannien und Nordirland dreht sich zugunsten verstärkter M&A-Aktivitäten. Machen Sie sich bereit​.


Quelle: Capital IQ

Auf makroökonomischer Ebene wird für das Jahr 2024 eine größere wirtschaftliche Stabilität in UK (Groß­britannien und Nordirland) erwartet als in den​ letzten Jahren, wozu vor allem die sinkenden Zinssätze und die sinkende Inflation beitragen werden. 

Die Belastungen durch Lieferkettenprobleme und steigende Energiekosten, mit denen so viele Unternehmen in den letzten Jahren konfrontiert waren, haben sich inzwischen abgeschwächt, und die Grundlagen für weitere Fusions- und Übernahmetätigkeiten im Jahr 2024 sind durchaus gegeben. 

Diese größere Stabilität stärkt das Vertrauen der Investitionsausschüsse und -vorstände, und auch andere Faktoren spielen eine Rolle: Kapital ist nach wie vor für hochwertige Vermögenswerte verfügbar, die Be­wer­tungs­un­ter­schiede zwischen Käufern und Verkäufern beginnen sich zu normalisieren, und die auf bestimmte Sektoren ausgerichteten Fonds müssen auch in ruhigeren Phasen investieren. 


Deals im britischen Mittelstand bieten echte Chancen für Investoren​


​Quelle: Capial IQ

Der britische Mittelstandsmarkt bleibt lebhaft und ist ein wichtiger Investitionsbereich. 
 
Entwicklungschancen – Unternehmen des mittleren Marktsegments und KMU sind oft weniger entwickelt und ausgereift als ihre Pendants mit großer Marktkapitalisierung. Daraus ergeben sich für neue Investoren eine ganze Reihe von Möglichkeiten, die von der Stärkung und Ergänzung bestehender Managementteams über die Verbesserung des Finanz- und Kontrollumfelds bis hin zur Aufnahme neuer Produktlinien oder der Erschließung neuer Märkte reichen. 
 
Der schnellste Weg zum Wachstum – Für viele Investoren sind Fusionen und Übernahmen der effektivste und schnellste Weg für Unternehmen, zu wachsen und wettbewerbsfähig zu werden. Großbritannien verfügt über ein reichhaltiges Umfeld an mittelständischen Unternehmen, die innovativ und dynamisch sind. Investitionen in diese Unternehmen ermöglichen es den Käufern, schnell neue Technologien zu integrieren, die Qualifikation ihrer Mitarbeiter zu verbessern und geografisch zu expandieren. Im Vergleich zu großen Unternehmen werden mittelgroße Übernahmen oft auch deshalb bevorzugt, weil sie weniger kostspielig und zeitaufwendig sind.
 
Die Zahl der Verkäufer steigt – Es ist allgemein anerkannt, dass kleinere Unternehmen in den letzten Jahren unverhältnismäßig stark von den wirtschaftlichen Problemen in Großbritannien betroffen waren, was zu einer erhöhten Ermüdung der Eigentümer führte. Nach einer Zeit des Gegenwinds haben KMU-Eigentümer ein erhöhtes Interesse an einem Ausstieg aus ihrem Unternehmen, da sie versuchen, das Risiko zu verringern, einen Teil ihres Unternehmens zu Geld zu machen oder die Zukunft des Unternehmens entweder mit einem strategischen oder finanziellen Käufer zu sichern. Dies ist natürlich auch den Investoren nicht entgangen, so dass sich in Großbritannien für Investitionswillige gute Möglichkeiten bieten. 
 
Das Team von Rödl & Partner Transaction Services in London verfügt über die nötige Erfahrung, um Sie in allen Bereichen einer Transaktion in Großbritannien zu begleiten und umfassend zu unterstützen.
Rödl & Partner konzentriert sich auf die Unterstützung von Transaktionen im Mittelstand –​ weltweit. Wir haben die Chancen in Großbritannien und die zunehmende Aktivität bei grenzüberschreitenden Transaktionen erkannt und im Januar 2024 ein neues Büro in London eröffnet, um unser Angebot an Transaktionsdienstleistungen zu erweitern. 
 
Von London aus sind wir nun in der Lage, finanzielle Due-Diligence-Dienstleistungen für den britischen Mittel­stand anzubieten. Wir unterstützen britische Kunden bei inländischen Transaktionen und ausländische Kunden, die in Großbritannien investieren möchten, mit Due-Diligence-Prüfungen auf der Kauf- und Ver­kaufs­seite. Rödl & Partner UK ist nun gut positioniert, sie bei britischen und grenzüberschreitenden Transaktionen zu beraten und bietet Ihnen kompetente Beratung für Ihren Deal. 
Deutschland Weltweit Search Menu