Themenspecial: Investieren in Deutschland

PrintMailRate-it
Investieren in Deutschland

Gefragtes Gütesiegel

Die starke wirtschaftliche Entwicklung des Mittelstands macht Deutschland für internationale Investoren immer interessanter. Viele Konzerne v.a. aus Asien, dem Nahen Osten und Nordamerika steigen über den Kauf eines Unternehmens oder einer Beteiligung in den Markt ein, aber auch die Gründung eines Unternehmens in Deutschland ist attraktiv. Wir zeigen, welche rechtlichen, steuerlichen und wirtschaftlichen Klippen zu umschiffen sind, damit das Investment erfolgreich wird.

 Deutsche Familienunternehmen verstehen

Ausländische Investoren, die sich für deutsche Familienunternehmen interessieren, sollten deren Besonderheiten kennen. Auch werfen die rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen hierzulande bei Unkundigen häufig Fragen auf. Wir haben bei den internationalen Experten von Rödl & Partner nachgefragt, was beim Einstieg in Deutschland zu beachten ist....
 
 
 
 
 
 

 
Spanien »​

 
USA »​


Kleine und mittlere Unternehmen

Stärken von kleinen und mittleren Unternehmen

Mittelständische Unternehmen sind das „Rückgrat” der deutschen Wirtschaft. Bislang verschließen sich viele KMU einer Finanzierung am Kapitalmarkt oder durch Investoren. Im Zuge internationaler Investitionen ändert sich das Finanzierungsver­halten grundlegend. Mehr »
Rechtsformen

Unternehmenskauf – Rechtsformwahl für deutsche Gesellschaften

In den letzten Jahren sind ausländische Direktinvestitionen in Deutschland stark angestie­gen. Dabei stehen die Erwerber häufig nicht nur vor kulturellen sondern auch vor gesellschafts-, handels- und steuerrechtlichen Herausforderungen. Mehr »
Gewerbesteuerkürzung

Drohende Ausdehnung der Körperschaftsteuer­pflicht bei Streubesitz­be­teiligungen begegnen!

Bei Inves­titionen ist die Nach­steue­rrendite – d.h. die steuer­liche Belastung der erwarte­ten Erträge – von Bedeu­tung. Das betrifft nicht nur die Besteuerung der „laufen­den” Erträge, auch Veräußerungsergebnisse. Mehr »
Rechnungslegung

Rechnungslegung im deutschen Mittelstand

Internationale Investoren, die ein deutsches Unternehmen über­nehmen oder sich daran beteili­gen, müssen sich auf Besonder­heiten einstellen. Die Bilanzierung erfolgt meist nach dem HGB. Es unterscheidet sich wesentlich von den internatio­nalen Standards. Mehr »
Bieterverfahren

M&A: Bieterverfahren eröffnet Chancen

Deutsche Unternehmen sind international begehrt. Die Inhaber können daher aktuell hohe Kauf­preise erzielen. Im M&A-Prozess hat sich dabei das Bieterverfah­ren bewährt, um einen möglichst großen Interessentenkreis anzusprechen. Was müssen Investoren beachten? Mehr »

Effektive Management­kontrolle durch aus­ländische Gesellschafter

Ausländische Investoren haben ein dringendes Interesse an einer effektiven Steuerung ihrer Tochtergesellschaften oder Betei­ligungen in Deutschland. Unternehmen in der Rechtsform der GmbH bieten die besten Kontrollmöglichkeiten. Mehr »

Gekommen, um zu bleiben: Besonderheiten beim Einstieg von Investoren aus China

Immer mehr Unternehmen aus Asien, vorrangig aus China, drängen nach Deutschland. Was müssen deutsche Unternehmen beachten, wenn Investoren aus China einsteigen oder den Betrieb komplett übernehmen? Mehr »

Die neue Vielfalt des Käuferuniversums

Wer sein Unternehmen verkaufen will, steht heute einer großen Zahl potenzieller Käufer gegenüber. Insbesondere strategische Investoren aus dem In- und Ausland kaufen in Deutschland zu und verschärfen den Wettbewerb. Mehr »

Financial Due Diligence bei Familienunternehmen

Der durch Familienunternehmen geprägte Mittelstand rückt immer mehr in den Fokus von Finanzinvestoren. Für die betroffenen Familienunternehmen birgt ein Verkaufsprozess neue Herausforderungen mit Chancen und Risiken. Mehr »

Ist der vereinbarte Kaufpreis fair?

Die Angemessenheit des Kauf- oder Verkaufspreises ist eine der zentralen Fragen bei Transaktionen. Ist diese strittig, kann darüber eine so genannte Fairness Opinion eines unabhängigen, sachverständigen Gutachters eingeholt werden. Mehr »

Due Diligence durch den Verkäufer

Im Transaktionsprozess kostet die durch die Kaufinteressenten durchgeführte Due Diligence (DD) häufig wertvolle Zeit. Um den Verkaufsprozess zu optimieren, bietet sich eine durch den Verkäufer beauftragte DD bei seinem eigenen Unternehmen an. Mehr »

Unternehmenskauf aus der Insolvenz als Chance

Im Gegensatz zum oftmals zeitaufwendigen und kapitalintensiven Erwerb eines Wettbewerbers oder Anrainers kann der Kauf aus der Insolvenz eine schnelle und preisoptimierende Alternative sein. Mehr »
ausländische Mitarbeiter

Bei der Beschäftigung von Ausländern lauern viele Fallstricke

Wer Fachkräfte aus dem Ausland beschäftigt, hat vieles zu beachten. Häufig ist eine Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis erforderlich. Sozialversicherungs- und steuerrechtliche Folgeprobleme könnten zu bösen Überraschungen führen. Mehr »
Mitbestimmung bei Betriebsübergang

Unternehmenskauf: Falle Betriebsübergang?

Gerade in der Insolvenz oder in einer Sanierungsphase will der Käufer regelmäßig nur einen Teil der Mitarbeiter übernehmen und diese ganz gezielt auswählen. Diesem Interesse steht naturgemäß der Schutz der Arbeitnehmer entgegen. Mehr »

Share Deal versus Asset Deal bei Übernahme von Unternehmen

​Die Übernahme von Unternehmen kann über einen Share Deal oder einen Asset Deal erfolgen. Beim Kauf von Krisenunternehmen bietet der Asset Deal Vorteile, weil Verbindlichkeiten nur begrenzt an den Käufer übergehen. Mehr »
​zuletzt aktualisiert am 31.07.2014
Um die Website zu personalisieren und Ihnen den größten Mehrwert zu bieten, verwenden wir Cookies. Unter anderem dienen sie der Analyse des Nutzerverhaltens, um herauszufinden wie wir die Website für Sie verbessern können. Durch Nutzung der Website stimmen Sie ihrem Einsatz zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Deutschland Weltweit Search Menu