Erfolgreich investieren in Lettland

PrintMailRate-it

zuletzt aktualisiert am 3. April 2019

 

Wie schät­zen Sie die der­zei­ti­ge wirt­schaft­li­che La­ge in Lett­land ein?

Im Jahr 2018 er­reich­te das Wirt­schafts­wachs­tum in Lett­land 5 Pro­zent. Das war der höchs­te An­stieg in den letz­ten 7 Jah­ren und ei­nes des schnells­ten Ent­wick­lungs­tem­pos in der EU. Für 2019 wird das Brut­to­in­lands­pro­dukt bei 3,5 Pro­zent ge­schätzt. Die Wirt­schafts­zah­len deu­ten nach wie vor auf ei­ne po­si­ti­ve Stim­mung in der Volks­wirt­schaft hin.

 

Wie wür­den Sie das In­ves­ti­ti­ons­kli­ma in Lett­land be­schrei­ben? Wel­che Bran­chen ber­gen gro­ßes Po­ten­zi­al?  

Ge­gen­über dem Vor­jahr sind die aus­län­di­schen Di­rekt­in­ves­ti­tio­nen in Lett­land 2018 deut­lich ge­stie­gen. Nach An­ga­ben der Bank von Lett­land be­tru­gen die Di­rekt­in­ves­ti­tio­nen im 4. Quar­tal 2018 15,1 Mrd. Eu­ro.
   

In meh­re­ren Be­rei­chen müs­sen je­doch noch Ver­bes­se­run­gen er­zielt wer­den, um das Land für aus­län­di­sche In­ves­to­ren at­trak­ti­ver zu ma­chen. Z.B. muss der Dia­log zwi­schen Wirt­schaft und Re­gie­rung ent­wi­ckelt, die In­fra­struk­tur ver­bes­sert, die Zu­sam­men­ar­beit von Hoch­schu­len und Un­ter­neh­men ge­för­dert wer­den.
     

Für aus­län­di­sche In­ves­to­ren wer­den künf­tig Bran­chen wie die Elek­tro­ni­sche Kom­mu­ni­ka­ti­on (be­son­ders die Zu­sam­men­ar­beit mit di­gi­ta­len Un­ter­neh­men), Bau­we­sen und Bin­nen­markt at­trak­tiv sein. Dar­über hin­aus ber­gen Land- und Forst­wirt­schaft, ver­ar­bei­ten­de In­dus­trie, Han­del und Be­her­ber­gung nach wie vor gro­ßes Po­ten­zi­al.

 

Wel­chen Her­aus­for­de­run­gen steht ein deut­scher Un­ter­neh­mer beim En­ga­ge­ment in Lett­land ge­gen­über?

Wenn ein aus­län­di­scher Un­ter­neh­mer in Lett­land tä­tig sein möch­te, soll­te er mit fol­gen­den Her­aus­for­de­run­gen rech­nen: Ver­füg­bar­keit von Ar­beits­kräf­ten, geo­po­li­ti­sche Si­tua­ti­on und ge­wis­se Vo­la­ti­li­tät des Steu­er­sys­tems.
 

Let­ti­sche Ar­beits­kräf­te wer­den von den aus­län­di­schen In­ves­to­ren als qua­li­fi­zier­te und ef­fi­zi­en­te Res­sour­cen ge­schätzt. Al­ler­dings ist die Ab­wan­de­rung aus Lett­land – wenn sie auch in den letz­ten Jah­ren ge­rin­ger ge­wor­den ist – im­mer noch ein Fak­tor, der be­rück­sich­tigt wer­den muss, wenn es dar­um geht, qua­li­fi­zier­te und er­fah­re­ne Ar­beits­kräf­te an­zu­wer­ben.
     

Die geo­gra­phi­sche La­ge Lett­lands am öst­li­chen Rand der Eu­ro­päi­schen Uni­on ist nicht nur ein be­kann­tes Ri­si­ko, son­dern auch ein stra­te­gi­scher Vor­teil bei der Ver­bin­dung des Wes­tens mit dem Os­ten.
 

Am 1. Ja­nu­ar 2018 tra­ten in Lett­land Ge­set­zes­än­de­run­gen im Zu­sam­men­hang mit der Steu­er­re­form in Kraft. Ob­wohl aus­län­di­sche In­ves­to­ren ge­gen­über vie­len As­pek­ten der Steu­er­re­form eher zu­rück­hal­tend sind, wur­de sie mit dem Ziel um­ge­setzt, das wirt­schaft­li­che Um­feld im Land zu ord­nen und die Ge­schäfts­ent­wick­lung po­si­tiv zu be­ein­flus­sen.
     

Zu­dem ist am 9. No­vem­ber 2017 ei­ne Ge­set­zes­än­de­rung in Kraft ge­tre­ten, die der Be­gren­zung von Geld­wä­sche und Ter­ro­ris­mus­fi­nan­zie­rung die­nen soll. Dar­un­ter zählt auch die Er­lan­gung der ak­tu­el­len In­for­ma­ti­on in Be­zug auf die wirt­schaft­lich Be­rech­tig­ten. Im Han­dels­re­gis­ter ein­ge­tra­ge­ne ju­ris­ti­sche Per­so­nen ha­ben so­mit die Pflicht, ih­re wirt­schaft­lich Be­rech­tig­ten of­fen zu le­gen. Die Un­ter­neh­men müs­sen so­mit kla­re Struk­tu­ren ha­ben, die den wirt­schaft­lich Be­rech­tig­ten leicht er­mit­teln las­sen und auf ei­ne na­tür­li­che Per­son zu­rück­füh­ren. Zu be­ach­ten ist, dass auch die Ban­ken in Lett­land das Recht ha­ben, von ih­ren Kun­den In­for­ma­ti­on über den wirt­schaft­lich Be­rech­tig­ten zu ver­lan­gen.
     

Um in der dy­na­mi­schen Si­tua­ti­on er­folg­reich na­vi­gie­ren zu kön­nen, wer­den aus­län­di­sche In­ves­to­ren von sach­kun­di­gen lo­ka­len Be­ra­tern un­ter­stützt, die meh­re­re Fremd­spra­chen ein­schlie­ß­lich Deutsch spre­chen. Durch In­ves­ti­tio­nen in Lett­land kön­nen deut­sche Un­ter­neh­men be­gin­nen, den ge­sam­ten bal­ti­schen Markt er­schlie­ßen.
 

Wel­chen Ein­fluss ha­ben Deutsch­land und die EU auf Lett­land?

Die EU-Mit­glied­schaft und die Zu­sam­men­ar­beit mit der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land hel­fen Lett­land nicht nur wirt­schaft­lich. Auch das Be­wusst­sein für Rechts­staat­lich­keit, Men­schen­rech­te und Wer­te wird ge­stärkt.
 

Die deutsch-let­ti­sche Han­dels­part­ner­schaft wächst wei­ter. Nach An­ga­ben des let­ti­schen Au­ßen­mi­nis­te­ri­ums in Zu­sam­men­ar­beit mit dem let­ti­schen Zen­tral­amt für Sta­tis­tik steht Deutsch­land un­ter den let­ti­schen Au­ßen­han­dels­part­nern auf Platz 2. Das Ex­port­vo­lu­men nach Deutsch­land be­lief sich 2017 auf 835,8 Mio. Eu­ro. Das ist 12,5 Pro­zent mehr als im Jahr 2016. Im Jahr 2018 stieg das Ex­port­vo­lu­men um 7,3 Pro­zent und be­lief sich auf 911 Mio. Eu­ro. Das Im­port­vo­lu­men aus Deutsch­land be­lief sich 2017 auf 1,58 Mrd. Eu­ro – ei­ne Stei­ge­rung von 8 Pro­zent ge­gen­über 2016. 2018 gab es eben­falls ei­ne Stei­ge­rung um 0,36 Pro­zent und be­lief sich auf 1,8 Mrd. Eu­ro. Die wich­tigs­ten Ex­port­wa­ren Lett­lands sind Holz­pro­duk­te, Holz, Elek­tro­ge­rä­te, Me­cha­nis­men und me­cha­ni­sche Vor­rich­tun­gen, Fahr­zeu­ge, mi­ne­ra­li­sche Roh­stof­fe und Me­tall­pro­duk­te. Die wich­tigs­ten im­por­tier­ten Wa­ren sind Ma­schi­nen und me­cha­ni­sche Ge­rä­te, elek­tri­sche Ge­rä­te, Fahr­zeu­ge, und mi­ne­ra­li­sche Roh­stof­fe.
 

Aus ei­ner Um­fra­ge der Deutsch-Bal­ti­schen Han­dels­kam­mer in Est­land, Lett­land, Li­tau­en er­gab sich, dass die bal­ti­schen Staa­ten das at­trak­tivs­te In­ves­ti­ti­ons­kli­ma un­ter den mit­tel- und ost­eu­ro­päi­schen Län­dern auf­wei­sen. En­de Sep­tem­ber 2017 er­reich­ten die deut­schen Di­rekt­in­ves­ti­tio­nen in die let­ti­sche Wirt­schaft ei­ne Hö­he von 680,6 Mio. Eu­ro.
    

Mit dem An­stieg des Wohl­stands der let­ti­schen Be­völ­ke­rung ist der Nied­rig­preis­fak­tor nicht mehr so ent­schei­dend. Die Qua­li­tät wird zu ei­nem ak­tu­el­len The­ma und die Men­schen sind be­reit mehr Geld für hoch­wer­ti­ge Pro­duk­te aus Deutsch­land zu zah­len.

 

Wie wird sich aus Ih­rer Sicht Lett­land wei­ter­ent­wi­ckeln?

Es wird er­war­tet, dass die let­ti­sche Wirt­schaft po­si­ti­ve Ent­wick­lungs­trends bei­be­hal­ten wird. Das let­ti­sche Fi­nanz­mi­nis­te­ri­um pro­gnos­ti­ziert für das Jahr 2019 ein Wachs­tum von 3,2 Pro­zent. Die In­fla­ti­on dürf­te 2019 bei 2,9 Pro­zent blei­ben. Für das Jahr 2020 wird ein Wachs­tum in Hö­he von 3 Pro­zent und die In­fla­ti­on in Hö­he von 2,2 Pro­zent er­war­tet. Ne­ben den Ex­por­ten und In­ves­ti­tio­nen wird der pri­va­te Kon­sum ei­ne der Trieb­kräf­te des Wirt­schafts­wachs­tums blei­ben.
 

           

 Kulturelle Besonderheiten in Lettland

Kontakt

Contact Person Picture

Jens-Christian Pastille

Rechtsanwalt

Partner

+371 67 3381 25
+371 67 3381 26

Anfrage senden

 

Unternehmerbriefing.jpg

Verpassen Sie kein Themenspecial mit unserem Unternehmerbriefing!

Um die Website zu personalisieren und Ihnen den größten Mehrwert zu bieten, verwenden wir Cookies. Unter anderem dienen sie der Analyse des Nutzerverhaltens, um herauszufinden wie wir die Website für Sie verbessern können. Durch Nutzung der Website stimmen Sie ihrem Einsatz zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Deutschland Weltweit Search Menu