Vorsicht Falle: Neue Umsatzsteuer-Identifikationsnummer in den Niederlanden ab 1. Januar 2020

PrintMailRate-it

veröffentlicht am 4. Dezember 2019 | Lesedauer ca. 1 Minute

 

Kurz vor dem Jahreswechsel müssen sich Unternehmer, die mit den Niederlanden in Geschäftsbeziehung stehen, noch auf eine Änderung einstellen: Ab 1. Januar 2020 werden bestimmte von den niederländischen Steuerbehörden erteilte Umsatzsteuer-Identifikationsnummern ungültig und müssen durch neue USt-IdNr. ersetzt werden.

 

 

Betroffen sind in den Niederlanden registrierte Einzelunternehmer. Ihnen werden neue USt-IdNr. erteilt, die ab 1. Januar 2020 verpflichtend bei innergemeinschaftlichen Umsätzen zu verwenden sind.

 

Alle anderen USt-IdNr. aus den Niederlanden sind nicht betroffen und bleiben gültig.

 

Unternehmer, die in Geschäftsbeziehung mit Einzelunternehmern in den Niederlanden stehen, müssen folgendes beachten:

  • Bis zum 31. Dezember 2019 ist für alle innergemeinschaftliche Umsätze die alte USt-IdNr. des niederländischen Einzelunternehmers zu verwenden.
  • Ab 1. Januar 2020 darf nur noch die neue USt-IdNr. verwendet werden.
  • Bei bis zum 31. Dezember 2019 erbrachten Leistungen, für die die Rechnungstellung erst in 2020 erfolgt, kann wahlweise die alte oder neue USt-IdNr. verwendet werden.

 

Unternehmer in Deutschland sollten sich rechtzeitig vor dem Jahresende von ihren niederländischen Geschäftspartnern die neue USt-IdNr. geben lassen, um diese bei der ersten Leistung in 2020 vorliegen zu haben. Eine neue USt-IdNr. ist wie folgt erkennbar: 14-stellige Nummer, beginnend mit Länderschlüssel „NL“, danach 12 Stellen aus beliebig aufeinanderfolgenden Ziffern, Großbuchstaben sowie den Zeichen „+“ und „*“; die Stellen 11 und 12 sind immer Ziffern.

 

Denken Sie daran: aufgrund der Neuregelung in § 6a Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 UStG durch das Gesetz zur weiteren Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften (am 29. November 2019 vom Bundesrat verabschiedet) ist die Verwendung einer gültigen USt-IdNr. durch den Leistungsempfänger bei Ausführung der Leistung materielle Voraussetzung für die Steuerbefreiung innergemeinschaftlicher Umsätze (einer der sog. Quick Fixes der EU-Mehrwertsteuerreform).

 

Weitere Hinweise zum Bestätigungsverfahren und zur Zusammenfassenden Meldung in Zusammenhang mit geänderten niederländischen USt-IdNr. enthält das BMF- Schreiben vom 22. November 2019.

Kontakt

Contact Person Picture

Britta Dierichs

Diplom-Kauffrau, Steuerberaterin

Partnerin

+49 911 9193 1260
+49 911 9193 7160

Anfrage senden

Profil

 Mehr lesen?

Um die Website zu personalisieren und Ihnen den größten Mehrwert zu bieten, verwenden wir Cookies. Unter anderem dienen sie der Analyse des Nutzerverhaltens, um herauszufinden wie wir die Website für Sie verbessern können. Durch Nutzung der Website stimmen Sie ihrem Einsatz zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Deutschland Weltweit Search Menu