SharePoint

Themenspecial: Internationale Steuergestaltung

Vermeidung einer Doppel­besteue­rung

Weltweit tätige Unter­nehmen unter­liegen in allen Ländern unter­schied­lichen nationalen Steuer­sys­temen. Sie benötigen eine stimmige Strategie, um überhöhte Steuer­belastungen und v.a. doppelte Besteu­e­run­gen im grenz­über­schreitenden Geschäft zu vermeiden. Gleich­zeitig gilt es, sich im Rahmen einer welt­weiten Tax Compliance auf die häufigen Außen­prüfungen durch die lokalen Finanz­behörden einzustellen.

Die strategische Steuer­beratung rückt dabei zunehmend in den Blickwinkel von Öffen­tlich­keit und Politik. International tätige Konzerne sehen sich wegen ihrer Steuer­politik am öffen­tlichen Pranger. Große Aufmerksamkeit findet in dem Zusammen­hang auch die aktuelle Initiative der OECD mit dem BEPS-Projekt gegen miss­bräuchliche Gewinn­ver­lagerungen vorzugehen. Allerdings wird in der ganzen Diskussion allzu häufig verkannt, dass in der täglichen Beratungs­praxis in grenzüberschreitenden Sach­verhalten i.d.R. die Vermeidung einer Doppel­besteuerung aufgrund des mehrfachen Besteuer­ungs­­zugriffs der beteiligten Staaten im Vorder­grund steht.

Unser Themenspecial zeigt auf, wie die Klippen des internationalen Steuer­rechts erfolgreich umschifft und die sich bietenden Chancen genutzt werden können.

 

Internationale SteuergestaltungDie ausländische Holding aus ertrag­steuer­licher Sicht: Sinn oder Unsinn?

Ausländische Holdinggesellschaf­ten haben in der Unter­nehmens­praxis vielfältige Einsatzmöglich­keiten. Die Motivation zum Einsatz einer Holding ist dabei oft durch außersteuerliche Gründe wie z.B. besseres Beteiligungs­manage­­ment durch Bündelung und zentrale Finanz­ierung geprägt. Mehr »

 

Internationale Steuergestaltung Das Multilaterale Instrument als mögliche wirksame Waffe gegen künftige Steuer­tricks

Am 24.11.2016 veröffentlichte die OECD die „Multi­lateral Convention to Implement Tax Treaty Related Measures to Prevent BEPS” (Multilaterales Instru­ment) zur Umsetzung von Maßnahmen gegen „Base Erosion and Profit Shifting” – kurz BEPS. Ziel ist es, für alle OECD Länder Mindest­standards zu errichten. Mehr »

 

Internationale Steuergestaltung

Base Erosion and Profit Shifting (BEPS): Das müssen Familien­unternehmen beachten

Das sog. BEPS-Projekt der OECD, mittels dessen das internationale Steuer­recht weiter vereinheitlicht und Schlupflöcher für die internationale Steuer­planung geschlossen werden sollen, schreitet voran. Nun­mehr wurden alle 15 Aktionspunkte seitens der OECD offiziell vorgestellt und mit Inhalten gefüllt. Mehr »

 

Internationale SteuergestaltungBetriebsstätte versus Tochtergesellschaft

Global tätige Unternehmen können für ihre Tätigkeit im Ausland eine Betriebsstätte oder Tochter­gesell­schaft gründen. Die Entscheidung über die optimale Organisations­struktur hat erhebliche steuer­liche Konsequenzen. Für die Direktinvestition stellt sich die Möglichkeit der Begründung einer Betriebsstätte oder einer Tochtergesellschaft. Mehr »

 

Internationale SteuergestaltungFatale Auswirkungen des Steuer­dum­pings

Seit Veröffentlichung des OECD-Berichts zum Thema Gewinnverlagerung sind jene Großkonzerne erneut in die Kritik geraten, die ihre Steuerbelastungen außer­halb der USA trotz hoher Gewinne absenken können. Aus Sicht eines deutschen Unternehmens ist es schwer nach­voll­ziehbar, dass diese in Ländern der EU kaum versteuern. Mehr »

 

Internationale SteuergestaltungLegale Steuergestaltung bei Auslands­geschäften

Der deutsche Mittelstand ist auch im Ausland sehr erfolgreich. Immer größere Gewinnanteile werden außerhalb Deutschlands erwirtschaftet. Ein signifi­kantes Steuersatzgefälle zwischen In- und Ausland kann zur legalen Steuergestaltung genutzt werden. Mehr »

 

Internationale Steuergestaltung„Luxemburg Leaks”: Ist der deutsche Mittelstand betroffen?

Die EU-Kommission hat ein ent­schiedeneres Vorgehen gegen un­fairen Steuerwettbewerb und Steuerver­meidung angekündigt. Insbesondere Steuervor­ent­schei­dungen (tax rulings) sollen dabei auf ihre Europarechts­kon­formität hin untersucht werden. Mehr »

 

Internationale Steuergestaltung Gewerbesteuerkürzung Betriebs­stätten­definition des § 12 AO ist allein maßgebend

Der für die gewerbesteuerliche Kürzung nach § 9 Nr. 3 GewStG maßgebende Begriff der „Betriebsstätte” ist nach dem deutschen innerstaatlichen Recht auszulegen und nicht nach der Definition des jeweils einschlägigen DBA, wie der BFH mit Urteil vom 20. Juli 2016 (Az. I R 50/15) entschieden hat. Mehr »

 

Internationale SteuergestaltungDrohender Ausdehnung der Körper­schaft­steuer­pflicht bei Streu­besitz­beteiligungen rechtzeitig begegnen!

Bei Inves­titionen ist die Nach­steue­rrendite – d.h. die steuer­liche Belastung der erwarte­ten Erträge – von Bedeu­tung. Das betrifft nicht nur die Besteuerung der „laufen­den” Erträge, auch Veräußerungs­er­gebnisse. Mehr »
 zuletzt aktualisiert am 05.04.2017

 Kontakt

Prof. Dr. Christian Rödl, LL.M. (Columbia University, New York)

Rechtsanwalt, Steuerberater, Fachberater für Internationales Steuerrecht

Geschäftsführender Partner

+49 (911) 91 93 – 10 00
+49 (911) 91 93 – 70 00

Anfrage senden

Profil

Dr. Hans Weggenmann

Diplom-Kaufmann, Steuerberater

Geschäftsführender Partner

+49 (911) 91 93 – 10 50
+49 (911) 91 93 – 70 50

Anfrage senden

Profil

 

Unternehmerbriefing.jpg

Alle 14 Tage neu: Mit unserem Unternehmerbriefing verpassen Sie kein Themenspecial mehr!

 18. Forum Going Global

 Entrepreneur

National und international – interdisziplinär – mit Fokus auf deutsche Familienunternehmen
Kostenlos abonnieren »

 Bleiben Sie informiert!

Aktuelle fach- und länderspezifische Informationen in über 30 Newslettern für Sie zusammengestellt. Kostenlos abonnieren »
Deutschland Weltweit Search Menu