Um die Website zu personalisieren und Ihnen den größten Mehrwert zu bieten, verwenden wir Cookies. Unter anderem dienen sie der Analyse des Nutzerverhaltens, um herauszufinden wie wir die Website für Sie verbessern können. Durch Nutzung der Website stimmen Sie ihrem Einsatz zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.



Coronavirus: Beschaffung von medizinischer Schutzausrüstung

PrintMailRate-it

veröffentlicht am 30. März 2020

  

​Eröffnung eines Open-House-Verfahrens durch die Bundeszollverwaltung

Der Zoll unterstützt das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) bei der Beschaffung dringend benötigter medizinischer Schutzausrüstung.

  

  

 

Über die Generalzolldirektion wurde deshalb ein sogenanntes Open-House-Verfahren als neuer Ansatz zur Beschaffung von Schutzausrüstungen eingeleitet. Bei diesem Verfahren erfolgt der Vertragsabschluss mit allen Lieferanten, welche die vom BMG festgelegten Vertragsbedingungen akzeptieren.

 
Damit können Unternehmen und Lieferanten relativ unbürokratisch helfen, die dringend benötigte Schutzkleidung schnell allen Bedarfsträger im Bund und in den Ländern zur Verfügung zu stellen.

 
Das Verfahren läuft zunächst bis zum 30. April 2020.

 
 

 Aus der Artikelserie

Kontakt

Contact Person Picture

Ewald Plum

Dipl. Finanzwirt (Zoll), Experte für Zoll-, Verbrauchsteuer- und Außenwirtschaftsrecht

Partner

+49 711 7819 144 97

Anfrage senden

Profil

 Wir beraten Sie gern!

 Mehr lesen

Deutschland Weltweit Search Menu