Coronavirus: Liquiditätshilfe durch Kredite und Risikoübernahmen der LfA Förderbank Bayern

PrintMailRate-it

​veröffentlicht am 23. März 2020 | Lesedauer: ca. 2 Minuten

 
Im Kontext des von der Bayerischen Staatsregierung beschlossenen Bayerischen Schutzschildes, mit dem der Freistaat Bayern in Bayern ansässige Unternehmen bei der Bewältigung der Corona Folgen finanziell unterstützt, erfolgen durch die LfA Förderbank Bayern (LfA) Liquiditätshilfen durch Kredite und Risikoübernahmen.

 


Voraussetzung für die Unterstützung der Unternehmen ist ein grundsätzlich tragfähiges Geschäftsmodell und die Bereitschaft der Hausbanken, die LfA-Förderangebote in die Gesamtfinanzierung einzubinden.

Wie bei den auf Bundesebene durch die KfW gewährten Krediten, gilt auf Landesebene ebenfalls das Hausbankprinzip:

 

Unternehmen, die eine Finanzierung aus den nachfolgenden Programmen nutzen möchten, wenden sich bitte an ihre Hausbank, bei der die LfA-Kredite beantragt und ausbezahlt werden.


Im Rahmen der Unterstützung der bayerischen Unternehmen zur Bewältigung der Corona Folgen bestehen bei der LfA (aktuell) folgende Fördermöglichkeiten:

Universalkredit

Das wichtigste in Kürze:

  • antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit einem Jahresumsatz (Konzernumsatz) bis einschließlich 500 Mio. Euro und Angehörige der Freien Berufe;
  • finanziert werden Investitionen, die Anschaffung von Warenlagern sowie der allgemeine Betriebsmittelbedarf einschließlich Umschuldung kurzfristiger Verbindlichkeiten;
  • Darlehenshöchstbetrag: 10 Mio. Euro je Vorhaben;
  • soweit ein Darlehen bis 4 Mio. Euro bankmäßig nicht ausreichend abgesichert werden kann, ist für Unternehmen mit einem Konzernumsatz bis einschließlich 500 Mio. Euro eine 80-prozentige Haftungsfreistellung möglich
  • für Haftungsfreistellungen bis 500.000 Euro gilt zudem – in allen LfA-Förderkrediten mit Haftungsfreistellung – ein vereinfachtes Beantragungs- und Bearbeitungsverfahren.

Akutkredit

Das wichtigste in Kürze:

  • antragsberechtigt sind mittelständische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft;
  • Darlehenshöchstbetrag: 2 Mio. Euro; 
  • auf die Einreichung eines Konsolidierungskonzeptes wird generell verzichtet, sofern die Hausbank bei der Beantragung einen Konsolidierungsanlass gegenüber der LfA bestätigt.

Bürgschaften

Das wichtigste in Kürze:

  • antragsberechtigt sind mittelständische gewerbliche Unternehmen und Angehörige der Freien Berufe;
  • Bürgschaften der LfA können grundsätzlich auch für Betriebsmittel beantragt werden;
  • der maximale Bürgschaftssatz wird – für Betriebsmittel-, Rettungs- und Umstrukturierungsbürgschaften sowie bei Konsolidierungsdarlehen – auf einheitlich 80 Prozent des Kreditbetrages angehoben;
  • bei Bürgschaften der LfA bis 500.000 Euro gilt auch das vereinfachte Beantragungs- und Bearbeitungsverfahren wie bei Haftungsfreistellungen bis 500.000 Euro;
  • Bürgschaften der LfA werden bis zu einem Betrag von 5 Mio. Euro übernommen, darüber hinaus sind auch Staatsbürgschaften möglich;
  • für Handwerk, Handel, Hotels und Gaststätten sowie Gartenbaubetriebe stehen Bürgschaften der Bürgschaftsbank Bayern GmbH zur Verfügung.

Handlungsempfehlung

Bereiten Sie sich sehr intensiv und detailliert auf das Gespräch mit Ihrer Hausbank im Hinblick auf einen LfA-Antrag vor. Ist Ihre Ertrags-und Liquiditätsplanung – unter realistischen Annahmen und unter Einbezug des zu beantragenden Kredites – plausibel? Welche Möglichkeiten bieten sich evtl. noch an Sicherheiten in Ihrem Unternehmen? Haben Sie bereits alle Möglichkeiten des Forderungsmanagements ausgeschöpft?

Um die Website zu personalisieren und Ihnen den größten Mehrwert zu bieten, verwenden wir Cookies. Unter anderem dienen sie der Analyse des Nutzerverhaltens, um herauszufinden wie wir die Website für Sie verbessern können. Durch Nutzung der Website stimmen Sie ihrem Einsatz zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Deutschland Weltweit Search Menu