Um die Website zu personalisieren und Ihnen den größten Mehrwert zu bieten, verwenden wir Cookies. Unter anderem dienen sie der Analyse des Nutzerverhaltens, um herauszufinden wie wir die Website für Sie verbessern können. Durch Nutzung der Website stimmen Sie ihrem Einsatz zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.



Veranstaltung: Deutsch-Französischer Wirtschaftspreis 2017

PrintMailRate-it

​veröffentlicht am 7. Dezember 2017
 

Am 11. Dezember 2017 vergibt die Deutsch-Französische Industrie- und Handelskammer in Zusammenarbeit mit Rödl & Partner den symbolträchtigen „Deutsch-Französischen Wirtschaftspreis 2017”, der zum Ziel hat, deutsch-französische „Best-Practice” Beispiele in folgenden Bereichen hervorzuheben:

 

Umwelt, Klima und Energie

Diese Kategorie zeichnet eine deutsch-französische Kooperation in den Bereichen Umwelt, Klima und Energie aus. Es sollte sich um ein abgeschlossenes bzw. laufendes Projekt zwischen einem deutschen und einem französischen Unternehmen/Organisation während der vergangenen zwei Jahre oder des laufenden Jahres handeln.
 

Innovation, neue Technologien und Industrie 4.0

Diese Kategorie zeichnet eine deutsch-französische Kooperation im Bereich Innovationen, neue Technologien und/oder Industrie 4.0 aus. Es sollte sich um ein abgeschlossenes bzw. laufendes Projekt zwischen einem deutschen und einem französischen Unternehmen/Organisation während der vergangenen zwei Jahre oder des laufenden Jahres handeln.
 

Industrielle Kooperation (Industrie, Handel, Services)

Diese Kategorie zeichnet eine industrielle Kooperation zwischen einem deutschen und einem französischen Unternehmen während der vergangenen zwei Jahre oder des laufenden Jahres aus.
 

Start-up

Diese Kategorie wendet sich an Start-ups, die bereits eine Finanzierung aufweisen können (mindestens im Fundraising für eine „Serie A”, also bereits nach Abschluss eines Seed Investments), über ein Business Modell und ein vermarktetes Produkt verfügen, und die in der Lage sind, sich bei Industrie-Unternehmen als Partner zu positionieren.
 

Ausgezeichnet wird der Erfolg eines Start-up-Unternehmens im deutsch-französischen Kontext. Beispiele sind: Ein französisches oder deutsches Start-up, das auf dem Nachbarmarkt besonders erfolgreich ist, ein Start-up, welches eine Kooperation mit einem Industrie-Unternehmen eingegangen ist und/oder eine Kooperation zwischen einem deutschen und einem französischen Start-up.
 

Neun Finalisten wurden für den deutsch-französischen Wirtschaftspreis ausgewählt. Informationen über die Finalisten und die Jury finden Sie auf den Seiten der AHK Frankreich.
 

Deutschland Weltweit Search Menu