Um die Website zu personalisieren und Ihnen den größten Mehrwert zu bieten, verwenden wir Cookies. Unter anderem dienen sie der Analyse des Nutzerverhaltens, um herauszufinden wie wir die Website für Sie verbessern können. Durch Nutzung der Website stimmen Sie ihrem Einsatz zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.



Corporate Social Responsibility: Neue Praxisgruppe in der Rechtsberatung

PrintMailRate-it

veröffentlicht am 7. April 2021 | Lesedauer ca. 2 Minuten

  

​Der in seinen Produktions- und Liefer­ketten sehr internationale deutsche Mittel­stand sieht sich bei Aus­übung seiner Ge­schäfts­tätig­keit mit einer zuneh­menden Dichte verbind­licher Rege­lungen aus dem Be­reich der Corporate Social Responsibility kon­fron­tiert. Die von gesetz­geberischer Seite, aber auch von Kunden und Ver­brau­cher an deutsche Unter­nehmen gestellten Anfor­derungen machen die Ein­holung eines praxis­­orien­tierten und verläss­lichen Recht­srats unum­gänglich. Zur Bün­delung der in dieser Hinsicht bereits vor­handenen, fach­bereichs- und länder­über­greifender Kompe­tenzen hat Rödl & Partner nun eine neue Praxis­grup­pe im Geschäfts­feld Rechts­beratung gegrün­det.

  

  
 
Die verschiedenen Facetten der Corporate Social Responsibility (CSR) haben in den vergangenen Jahren auch für deutsche Unternehmen stetig an Bedeutung gewonnen. Zwar hat der deutsche Gesetz­geber bisher in den meisten Berei­chen auf eine frei­willige Selbst­ver­pflichtung der Wirt­schaft ge­setzt, doch spätestens mit Verstän­­digung der Bundes­regierung auf den jüngsten Referen­ten­entwurf für das neue deutsche Liefer­­ketten­­gesetz wird sich die Verant­wortlich­keit deutscher Unter­nehmen in inter­nationalen Geschäfts­bezieh­ungen nun wohl erneut maß­geblich ver­ändern. Ohne­hin stellt die Rechts­lage in Deutsch­land nur einen kleinen, wenn­­gleich wichtigen Teil des gesamten Rechts­rahmens dar, in dem der hoch inter­nationali­sierte deutsche Mittel­stand seine Geschäfts­tätig­keit aus­übt. Aus­gehend von einem durch Finanz- und Re­gierungs­krisen rasant gestie­genem Bedürfnis nach einer effi­zienten Bekämpfung von Geld­wäsche und Korruption sowie der Sicher­­stellung grund­legender Menschen­rechte welt­weit, haben mittler­weile die aller­meisten EU-Staaten sowie auch zahl­reiche andere führende Wirtschafts­nationen viel­schichtige Regel­werke zu diesen Themen erlas­sen.
 
Eine lücken­lose Erfül­lung der ent­sprechen­den Vor­schrif­ten er­scheint ange­sichts der Fülle sowie der man­geln­­den Kongru­enz der inter­nationalen Regel­werke ebenso zwingend wie aus­sichts­los. Dabei en­twickelt sich ins­be­son­dere das Supply Chain Management, auf des­sen Regulie­rung sowohl das deutsche Gesetzes­vorhaben zur Liefer­kette als auch die jüngsten Gesetzes­initiativen auf Ebene der EU abzielen, durch die zu­nehmende Rege­lungs­­dichte sukzes­sive von einem „weichen“ CSR Thema zu einer hand­festen Compliance Angelegen­heit, deren sichere Beherr­schung ziel­gerichteten Rechts­rat erforder­lich macht.
 
Aus diesem Grund hat Rödl & Partner nun auch im Geschäfts­feld Rechts­beratung eine neue Praxis­gruppe zum Thema CSR ins Leben ge­rufen. Ziel dieser Praxis­gruppe soll die Bünde­lung aller zu diesen Themen bei Rödl & Partner inter­national bereits vor­handenen fach­bereichs- und länder­übergreif­enden Kompeten­zen sein, um so auch in Zukunft den ge­wohnt zuver­läs­sigen und praxis­orien­tier­ten Rechts­rat aus einer Hand sicher­zu­stellen.

Kontakt

Contact Person Picture

Carla Everhardt

Rechtsanwältin

Associate Partner

+49 221 9499 093 43
+49 221 9499 099 00

Anfrage senden

Profil

 Mehr lesen?

Deutschland Weltweit Search Menu