Um die Website zu personalisieren und Ihnen den größten Mehrwert zu bieten, verwenden wir Cookies. Unter anderem dienen sie der Analyse des Nutzerverhaltens, um herauszufinden wie wir die Website für Sie verbessern können. Durch Nutzung der Website stimmen Sie ihrem Einsatz zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.



Neues Projekt für „Make in India”

PrintMailRate-it

Unter dem von Premierminister Narendra Modi eingeführten Programm „Make in India” hat die indische Regierung eine wirtschaftspolitische Initiative zur Gewinnung von ausländischen Investoren in Indien gestartet. Unter dem Dach von „Make in India” plant die indische Regierung Investitionen zu erleichtern, Innovationen voranzutreiben, technische Fähigkeiten zu verbessern und die bestmögliche Infrastruktur für die Produktion in Indien bereit zu stellen.
 
Mit 29 Bundesstaaten und 7 Unionsterritorien hat Indien eine vielfältige Infrastruktur und unterschiedliche lokale Gesetze, was Investoren vor Herausforderungen stellt, wenn es darum geht, den idealen Standort für ihre Investitionen zu finden. Für Investoren, die ihre Unternehmenseinheiten im Süden Indiens zu gründen beabsichtigen, entwickelt die neue Regierung von Andhra Pradesh „Sri City”, das an der südlichen Grenze des Bundesstaates liegt. Sri City ist eine ganzheitlich geplante Geschäftsstadt („Planned Integrated Business City”), strategisch günstig gelegen an der Bundesstaatsgrenze und ganz in der Nähe des Industriezentrums Chennai, der Hauptstadt des Bundesstaates Tamil Nadu.

 

Anbindung:

  • Straßenanbindung: Im Osten von Sri City verläuft die 6-spurige Fernstraße von Chennai nach Kalkutta, d.h. der National Highway 5 (NH5), im Norden die Fernstraße von Tada nach Tirupati und im Westen die Straße von Thiruvallur nach Sriperumbadur. Über diese Anbindung können inländische Frachtlieferungen für in der Region gelegene Industriebetriebe leichter und schneller befördert werden.
  • Fluganbindung: Die 2 internationalen Luftfrachtzentren Chennai International Airport und Tirupati Airport liegen jeweils in gleicher Entfernung zu Sri City. Die unmittelbare Nähe zu den internationalen Flughäfen gewährleistet eine schnelle Lieferung von Post und Kuriersendungen und verkürzt die Reisezeit für ausländische Besucher.
  • Seeanbindung: In unmittelbarer Nähe von Sri City befinden sich ebenfalls 4 Seehäfen. 3 liegen im Süden von Sri City, d.h. Chennai Port, Ennore Port (Chennai) und L&T Kattupalli Port (Chennai), und der vierte, Krishnapatnam Port, befindet sich nördlich der Stadt. Die gute Infrastruktur sowie die geringere Anzahl von Frachtladungen in diesen Häfen sorgen für eine schnellere Zollabfertigung der Fracht und Erledigung sonstiger Formalitäten.


Arbeitskräfte:

Die Gebiete um Sri City sind dicht besiedelt und bilden die Hauptquelle für angelernte bzw. ungelernte Arbeitskräfte. Qualifizierte Arbeitskräfte können von umliegenden Industriegebieten in Tamil Nadu, wie Ambattur Industrial Estate, Gummidipoondi Industrial Estate, SIPCOT (Sriperumbadur), SIPCOT (Oragadam), gewonnen werden. Führungspersonal kann aus Chennai angeworben werden.
 

Möglichkeiten der Gründung von Unternehmenseinheiten:

Sri City bietet vollständig erschlossene Flurstücke oder „Built-to-Suit-Optionen” für Unternehmen, die spezielle Bedürfnisse bei der Errichtung ihrer Produktionsstätten haben. Unternehmen können sich auch für Produktionsstätten und Büros im Fertigbau („Ready Built”) entscheiden, wenn sie ihre Geschäftstätigkeit sofort aufnehmen möchten. In Sri City bestehen verschiedene Sonderwirtschaftszonen, in denen unterschiedliche rechtliche, steuerliche und administrative Erleichterungen für Investoren bestehen. Investitionen sind in folgenden Zonen möglich:
 

1. Sonderwirtschaftszone (SWZ) [Special Economic Zone (SEZ)]:

  • Geeignet für Unternehmen, die auf den Exportmarkt ausgerichtet sind
  • Abgestufte Einkommensteuerbefreiung für 5 Jahre gemäß Art. 10AA und 54GA des Income Tax Act, 1961
  • Zollabfertigung vor Ort
  • Selbstzertifizierung und „Single Window Clearance”
  • Befreiung von der Central Sales Tax (Umsatzsteuer) bei der Beschaffung aus anderen Bundesstaaten
  • Befreiung von der Service Tax (Dienstleistungsteuer) für bestimmte Dienstleistungen, die für die Geschäftstätigkeit bezogen werden

 

2.  Freihandels- und Lagerzone [Free Trade and Warehousing Zone (FTWZ)]:

  • Geeignet für Unternehmen in den Bereichen Handel und Lagerhaltung
  • Einkommensteuerbefreiung gemäß Abschnitt 80 IA Income Tax Act
  • Befreiung von der Service Tax (Dienstleistungsteuer) für Entwickler und Nutzer
  • Befreiung von der Excise Duty (Herstellungsteuer) für Produkte, die aus dem indischen Inlandsmarkt bezogen werden
  • Stundung der Zollabgaben für Produkte, die länger gelagert werden müssen
  • Reduzierung der Zeitdauer für die Zollabfertigung sowie bessere logistische Anbindung und damit beschleunigte Lieferzeiten

 

3.  Indisches Zollgebiet [Domestic Tariff Area (DTA)]:

  • Geeignet für Unternehmen, die auf den indischen Binnenmarkt ausgerichtet sind
  • Unternehmenseinheiten können Steuervorteile gemäß der Industriepolitik von Andhra Pradesh 2010-2015 (Industrial Policy of Andhra Pradesh 2010-2015) nutzen
  • Abhängig von dem Gesamtinvestitionsvolumen können kapitalstarke Unternehmen von der Regierung des Bundesstaates zusätzliche maßgeschneiderte Steuervergünstigungen erhalten, z.B.:
  • Erstattung von 100 Prozent der Stamp Duty (Stempelsteuer) bei Erwerb/Leasing/Hypothekenbelastung von Grundstücken/Gebäuden
  • Definierte Erstattung von Stromkosten – 1 Rupie pro Einheit für einen Zeitraum von 5 Jahren
  • Förderung in Höhe von 25 Prozent des gesamten investierten Anlagekapitals für nachhaltige umweltfreundliche Maßnahmen
  • Erstattung von 50 Prozent der Central Sales Tax/Value Added Tax (Umsatzsteuern) für einen Zeitraum von 7 Jahren ab Aufnahme der kommerziellen Produktion
    Außer den oben erwähnten Vorteilen sieht das Projekt auch Zonen vor, die Sozial-, Freizeit- und Bildungseinrichtungen bieten, die die Infrastruktur ergänzen.

 

Bedeutende Investoren in Sri City:

Unternehmen aus diversen Branchen haben bereits in Sri City investiert. Bedeutende Investoren sind u.a. Unternehmen aus der Europäischen Union wie Alstom Transport, Danieli, VRV Group, Hunter Douglas und Vermeiren. Japanische Gesellschaften (Isuzu Motors und Kobelco) sowie Unternehmen aus den USA (Kelloggs und Colgate-Palmolive) haben ebenfalls beträchtliche Investitionen getätigt.
 

Investitionsplanung:

Sri City bietet eine einzigartige Chance, die anderswo in Indien kaum geboten wird. Interessierten Investoren wird empfohlen, die geeignete Form der Präsenz und die in Sri City verfügbaren Optionen im Vorfeld genau zu analysieren. Um die für das individuelle Geschäftsmodell optimale rechtliche und steuerliche Struktur zu finden, empfiehlt sich die Hinzuziehung von erfahrenen Beratern, die auch bei den Verhandlungen mit den lokalen Behörden und Betreibern der Sri City beraten und unterstützen können.
 

Rödl & Partner:

Rödl & Partner ist seit 2007 in Indien mit derzeit 3 eigenen Niederlassungen an den Standorten Pune, Mumbai und Delhi aktiv. Um der wachsenden Nachfrage nach Qualitätsdienstleistungen im Süden des Landes gerecht zu werden, hat Rödl & Partner vor kurzem ein Büro in Chennai, Tamil Nadu eröffnet. Chennai ist strategisch günstig gelegen und hat eine sehr gute Anbindung zu der Region von Sri City. Die Geschäftsstelle von Rödl & Partner in Chennai erbringt zusammen mit weiteren Spezialisten aus der Niederlassung Pune alle erforderlichen Dienstleistungen – von der Planung der geeigneten Gründungsform bis zur Betreuung der laufenden formalen Pflichten aus dem Betrieb der Unternehmenseinheit in Sri City.
 

zuletzt aktualisiert am 17.03.2016

Deutschland Weltweit Search Menu