Themenspecial: Verrechnungspreise

Steuerrisiken für internationale Familienunternehmen

In Deutschland müssen Unternehmen seit mittlerweile 15 Jahren ausführlich dokumentieren, wie die Preise zur Verrechnung von Leistungen innerhalb ihres Unternehmens zustande kommen. Im Ausland gelten Dokumentationspflichten – die vom deutschen Standard erheblich abweichen können – eben­falls als etabliert. Wird eine ordnungsgemäße Dokumentation der Verrechnungspreise nicht fristge­recht vorgelegt, werden hohe Strafzahlungen fällig. Bei Betriebsprüfungen internationaler Familie­nun­ter­nehmen gilt den Verrechnungspreisen i.d.R. große Aufmerksamkeit. Unternehmen kommen nicht umhin, sich darauf einzustellen und dabei Gestaltungsspielräume zu nutzen.

Das Thema hat nicht zuletzt seit dem sog. BEPS-Maßnahmenpaket der OECD noch zusätzlich an Be­deu­tung gewonnen. Nachdem die Ergebnisse bereits seit Ende 2015 vorliegen, haben viele Länder in der Zwischenzeit die Regelungen in nationales Recht umgesetzt. Das sog. Masterfile-Konzept stellt einen neuen Dokumentationsansatz dar, der international zu beachten ist. Aber auch materiell­rechtlich wurden die Verrechnungspreis-Anforderungen konkretisiert und verschärft, indem die Zu­ord­nung von Erträgen im Verhältnis zwischen verbundenen Unternehmen explizit nach den jeweiligen Wertschöpfungsbeiträgen erfolgt. Das führt dazu, dass in Betriebsprüfungen noch genauer als in der Vergangenheit das wirtschaft­liche Geschäftsmodell untersucht wird und mit ihm die Frage, ob das Verrechnungspreissystem damit übereinstimmt. Inzwischen kann davon ausgegangen werden, dass die BEPS-Ergebnisse international weitgehend umgesetzt sind und Gegenstand in Betriebsprüfungen sein werden.

 

VerrechnungspreiseArtikelserie BEPS: OECD/G20 Projekt zu Gewinnverkürzung und -­ver­lage­rung

Am 5. Oktober 2015 veröffentlichte die OECD das Maßnahmenpaket gegen „Base Erosion and Profit Shifting” (BEPS). Hinter­grund der Initiative gegen Gewinnverkürzung und Gewinnverlagerung waren steuerliche Herausforderungen mit denen sich Regier­ungen konfrontiert sahen. Mehr »

 

Verrechnungspreise Verrechnungspreise und Zollrecht: Wesentliche Berührungspunkte

Ein Großteil des Welthandels findet innerhalb der Unter­nehmensgruppe statt. Demnach spielen Ver­rechnungspreise und Zölle nicht nur isoliert betrach­tet eine sehr wichtige Rolle, auch die Berührungs­punkte zwischen Verrechnungspreisen und Zollrecht sollten nicht unberücksichtigt bleiben. Mehr »

 

Verrechnungspreise Nach der US-Steuerreform – Dance to the BEAT

Das Steuerreformgesetz brachte zum einen Steuer­erleichterungen für die Wirtschaft in den USA, zum anderen wurden neue Regelungen zur Bekäm­pfung der Aushöhlung der Steuer­bemessungs­grund­lage ein­geführt. In den USA geschäftlich tätige deut­sche Unternehmen können die Vorteile nutzen. Mehr »

 

VerrechnungspreiseDigitalisierung im Steuermanagement: Einsatz von SAP für Verrechnungspreise

Datenerhebungen und -analysen zur Erfüllung steuer­licher Compliance-Aufgaben und der aktiven Unter­nehmens­steuerung im Steuermanagement gewinnen zunehmend an Bedeutung. Dabei sind in ERP-Systemen die zur Erstellung von Berichten und Analysen notwendigen Daten gespeichert. Mehr »

 

VerrechnungspreiseCash Pooling aus steuerlicher Sicht: Ein Überblick

In Zeiten immer komplexer werdender Konzernfinan­zierung hat das Instrument des konzerninternen Cash Managements an Bedeutung gewonnen. Cash Pooling – eine Variante des Cash Management Sys­tems – sorgt für die Ausschöpfung von Synergie­poten­zialen auf Konzernebene. Mehr »

 

Verrechnungspreise Zuordnung von immateriellen Wirtschafts­gütern und Risiken im Konzern – Auswir­kungen durch BEPS

Mit einer stärkeren Ausrichtung der Besteuerung wirtschaftlicher Aktivitäten am Ort der tatsächlichen Wertschöpfung will die OECD gegen steuer­aggres­sive Modelle (Verlagerung der Gewinne in Niedrig­steuer­länder) großer Konzerne vorgehen. Mehr »

 

Verrechnungspreise Standortvorteile, Konzernrückhalt und Synergien im OECD-Kontext

Innerhalb der durch die finalen BEPS-Berichte not­wendig gewordenen Aktualisierung der OECD-Verrechnungspreisleitlinien im Jahr 2017 wurden u.a. Regelungen konkretisiert, die die Über­ein­stim­mung zwischen Verrechnungspreisergebnissen und Wert­schöpfung gewährleisten sollen. Mehr »

 

Verrechnungspreise EuGH: „Hornbach”-Urteil – § 1 AStG und seine Europarechtskonformität

Der Rechtssache "Hornbach" lag folgender Sachver­halt zu Grunde: die deutsche Muttergesellschaft Hornbach-Baumarkt AG war im Jahr 2003 mittelbar an 2 nieder­ländischen Tochtergesellschaften beteiligt. Diese Aus­lands­gesellschaften wiesen beide negatives Eigen­kapital aus. Mehr »

 

VerrechnungspreiseCountry-by-Country Reporting: ein Instrument zur Risikoeinschätzung

2018 wurden erstmals Country-by-Country Reports für Wirtschaftsjahre, die 2016 begonnen haben, zwischen den Finanz­behörden unterschiedlicher Länder aus­ge­tauscht. Dieser Beitrag gibt einen Über­blick, wie Finanzbehörden die in CbC-Reports ent­hal­tenen Informationen nutzen könnten. Mehr »

 

VerrechnungspreiseVerrechnungspreisdokumentation: Effizienz und Transparenz durch Digitalisierung

Der BEPS-Aktionsplan der OECD hat Verrechnungs­preise als steuerliches Gestaltungsinstrument in den Fokus gerückt und umfassende Dokumentations­pflich­ten erlassen. Die neuen Anforderungen bieten die Chance, den Prozess der Erstellung der Ver­rechnungs­preis­dokumentation neu zu denken. Mehr »

 

Verrechnungspreise Verrechnungspreise: Heißes Eisen in der Betriebsprüfung

Bei steuerlichen Betriebsprüfungen gewinnt das Thema Verrechnungspreise in vielen Staaten unauf­haltsam an Bedeutung. Die Kontrolle von Preisen für globale Trans­aktionen zwischen verbundenen Unter­nehmen ist weltweit ein wichtiges Instrument zur Sicherung der Steuereinnahmen des Fiskus. Mehr »

 

Verrechnungspreise Joint Audit: Internationalisierung der Betriebsprüfung

Nicht zuletzt seit Veröffentlichung des BEPS-Ak­tions­plans durch die OECD schreiten die Internat­ional­isierung des Steuerrechts und die Zusammen­arbeit der nationalen Finanzbehörden über Länder­grenzen hinweg weiter voran. Besonders deutlich wird das im Bereich Verrechnungspreise. Mehr »

 

VerrechnungspreiseMLI in Polen: Neue Grundsätze zur Vermei­dung der Doppelbesteuerung ab Juli 2018

Am 1. Juli 2018 trat das „Mehrseitige Übereinkom­men” (das sog. Multilaterale Instrument, kurz MLI) in Kraft, mit dem die Vorgaben des BEPS-Projekts zur Verhinderung der Gewinnverkürzung und Gewinnver­lagerung (Base Erosion and Profit Shifting Project) umgesetzt werden sollen. Mehr »
​zuletzt aktualisiert am 13. März 2019

 TP Global Update – Aktuelles zu Verrechnungspreisen

Regelmäßig bietet das TP Global Update Beiträge zu aktuellen Entwicklungen und teilt Erfahrungen aus der Praxis rund um das Thema Verrechnungspreise.

 Kontakt

Dr. Hans Weggenmann

Diplom-Kaufmann, Steuerberater

Geschäftsführender Partner

+49 911 9193 1050
+49 911 9193 7050

Anfrage senden

Profil

Michael Scharf

Steuerberater

Partner

+49 911 9193 1070
+49 911 9193 7070

Anfrage senden

Profil

Dr. Kai-Uwe Bandtel

Rechtsanwalt, Steuerberater, Fachanwalt für Steuerrecht

Partner

+49 89 9287 805 60
+49 89 9287 808 60

Anfrage senden

Profil

 Wir beraten Sie gern!

 Ihre Meinung zählt!

Erstellen Sie fortlaufend internationale Dokumentationen?



 Veranstaltungen


 

 

Verpassen Sie kein Themenspecial mit unserem Unternehmerbriefing!

 Entrepreneur

National und international – interdisziplinär – mit Fokus auf deutsche Familienunternehmen
Kostenlos abonnieren »

 Newsletter abonnieren

Aktuelle fach- und länderspezifische Informationen in über 30 Newslettern für Sie zusammengestellt. Kostenlos abonnieren »
Um die Website zu personalisieren und Ihnen den größten Mehrwert zu bieten, verwenden wir Cookies. Unter anderem dienen sie der Analyse des Nutzerverhaltens, um herauszufinden wie wir die Website für Sie verbessern können. Durch Nutzung der Website stimmen Sie ihrem Einsatz zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Deutschland Weltweit Search Menu