Um die Website zu personalisieren und Ihnen den größten Mehrwert zu bieten, verwenden wir Cookies. Unter anderem dienen sie der Analyse des Nutzerverhaltens, um herauszufinden wie wir die Website für Sie verbessern können. Durch Nutzung der Website stimmen Sie ihrem Einsatz zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.



IT-Outsourcing – Ein Erfahrungsbericht aus der Tschechischen Republik

PrintMailRate-it
​Die Digitalisierung eröffnet vielen Unternehmen neue Geschäftschancen. Wer sie nutzen möchte, muss breite IT-Kompetenzen besitzen. Der Fachkräftemangel in Deutschland macht sich v.a. im IT-Sektor bemerkbar – viele Unternehmen verlagern deshalb ihre Softwareentwicklung teilweise ins Ausland. Auch wir bei Rödl & Partner sind diesen Schritt gegangen.
 
Das CRM-Kompetenzteam von Rödl & Partner hat sich für einen Entwicklungsstandort in der Tschechischen Republik entschieden. Unsere Erfahrung: Wer seine Softwareentwicklung auslagern will, muss 3 Punkte besonders beachten.
 

Wahl des Standorts

Rödl & Partner entschied sich für eine von Deutschland aus gut erreichbare Universitätsstadt in der Tschechischen Republik. Das ermöglicht den persönlichen Kontakt zu den Mitarbeitern, ohne mehrtägige Reisen einplanen zu müssen.
 
Gleichzeitig war uns ein guter Markt für IT-Fachkräfte wichtig, was durch die Universität der Stadt langfristig sichergestellt ist.
 

Integration des Standorts

Wer effizient Software entwickeln will, braucht Prozesse, Tools und Methoden. Bei verteilten Entwicklungsteams ist es ratsam, diese standortübergreifend zu vereinheitlichen. So können die Standorte leichter zusammenarbeiten, außerdem wird die operative Kommunikation strukturiert. Die Entwicklung wird erkennbar und ein Benchmarking möglich. Und: Alle Standorte sind in den kontinuierlichen Verbesserungsprozess integriert und profitieren von diesem.
 
Um dies zu erreichen, haben wir unseren IT-Outsourcing-Standort weitgehend in unsere Infrastruktur eingebettet. Dabei arbeiten wir immer gemeinsam mit denselben Systemen – ob es um die Versionsverwaltung, das automatische Buildsystem, das Projektcontrolling oder die Entwicklungssteuerung geht.
 
Neben der Softwareentwicklung umfasst der Prozess auch Konzeption, Tests und die Inbetriebnahme. Aus unserer Erfahrung heraus ist es sinnvoll, die Mitarbeiter des Auslandsstandorts in diese Prozesse einzubeziehen. So sind wir dem Kunden näher und verstehen seine fachlichen Wünsche besser.
 

Aus- und Weiterbildung

Wir arbeiten in der Tschechischen Republik mit jungen, berufserfahrenen Kollegen zusammen. Trotzdem müssen wir sie intensiv einarbeiten und ausbilden, damit sie selbstständig agieren können und verlässliche Ergebnisse erzielen. Gute Lehrer führen zu guten Ergebnissen – lassen Sie Ihre besten Mitarbeiter die neuen Kollegen ausbilden! Ein intensives Coaching bei den ersten Projekten macht aus Wissen schneller Können.
 
Was sollte die Ausbildung umfassen? Neben Prozessen und Tools sind auch Richtlinien wichtig: z.B. für die Programmierung oder das Oberflächen-Design. Die ausgelagerten IT-Fachkräfte sollten effizient sein, was auch bedeutet, Interpretationsspielräume in Konzepten zu vermeiden. So werden die Ergebnisse aus den verschiedenen Standorten einheitlicher.

Kontakt

Contact Person Picture

Marcus König

Dipl.-Ingenieur (FH)

Partner

+49 911 5979 6152

Anfrage senden

Bitte beachten Sie:

  • Standardisierte Prozesse, Tools und Methoden machen die Softwareentwicklung transparent und messbar.
  • Kommunikationsmittel wie Screen-sharing, Verfügbarkeitsmanager oder IP-Telefonie verbessern die Kommunikation der IT-Fachkräfte.
  • Arbeiten Sie gemeinsam mit denselben IT-Werkzeugen und vermeiden Sie Insellösungen.
Deutschland Weltweit Search Menu