Themenspecial: Nationaler & Internationaler Vertrieb

Neue Produkte erfordern neue Vertriebswege

Der Vertrieb stellt die Weichen des Erfolgs eines jeden Unternehmens. Doch neue Produkte erfor­dern auch neue Vertriebswege. Ebenso verlangen veränderte Anforderungen an den Vertrieb das Über­denken bereits eingeschlagener und vielleicht schon ausgetretener Pfade. Ein besonderes Augen­merk liegt auf der immer weiter wachsenden Bedeutung des Online-Vertriebs, der auch im B2B-Bereich erheblich an Umfang zugenommen hat. Bereits bei der Etablierung des Vertriebssys­tems sollten eventuelle Modalitäten bei dessen Durchführung bedacht werden. Denn eine ord­nungs­ge­mäße Rechnungslegung kann den Buchauszug erleichtern oder gar ersetzen. Zudem sollte über die Möglichkeiten der Beendigung der Vertragsbeziehung reflektiert werden, denn es kann auch Beschränkungen der Kündigungsfreiheit geben.

Deutschland ist Exportweltmeister und nicht zuletzt deshalb ist der Einsatz internationaler Ver­triebs­systeme maßgeblich für den weiteren Erfolg des deutschen Mittelstands. Die bereits seit Jahren anhaltende Internationalisierung hat zur Folge, dass auch das internationale Kaufrecht immer wichti­ger wird. Beispiele für die stets wachsende Präsenz des deutschen Mittelstands welt­weit sind die Markteintritte in Indonesien und im Iran. In dem Zusammenhang stellen sich stets Fragen des Exportrechts. So können zwischenstaatliche Präferenzabkommen für den Vertrieb ein entscheiden­des Verkaufskriterium darstellen.

 

Nationaler & Internationaler Vertrieb Strategischer Vertriebsaufbau: Ein zeitge­mäßes Vertriebssystem als Schlüssel zum erfolgreichen Absatz

Unternehmerischer Erfolg ist untrennbar mit dem Vertrieb der Produkte verbunden. Denn für jedes noch so gute Produkt müssen am Markt Kunden gefunden werden. Welches Vertriebssystem sich am besten eignet, ist daher gründlich zu analysieren. Mehr »

 

Nationaler & Internationaler VertriebHandelsvertreter: Umsatzsteuerpflichtige und -freie Vermittlungen

Die Einschaltung von Handels­vertretern/Vermittlern bedarf im Einzelfall der umsatzsteuerlichen Prüfung, ob deren Vertriebstätigkeit insgesamt eine Vermittl­ungs­­leistung darstellt. Für einen erfolgrei­chen Pro­duktver­trieb ist nicht mehr der unterneh­mens­eigene, direkte Vertriebsweg ausreichend. Mehr »

 

Nationaler & Internationaler Vertrieb Erfordernis lokaler Vertriebspartner in Indonesien: Aktuelle MoT-Vorgaben

Das indonesische Handelsministerium (MoT) hat kürzlich seine Auslegung zur Verordnung bezüglich der Rahmenbedingungen zum Warenvertrieb ver­öffentlicht, die im März 2016 als Durchführungs­verordnung für das im Jahr 2014 in Kraft getretene Handelsgesetz erlassen wurde. Mehr »

 

Nationaler & Internationaler Vertrieb Umsatzsteuer bei grenzüberschreitenden Vertriebsstrukturen

Unterschiedliche Lieferwege und Trans­portwege führen zu unter­schied­lichen umsatzsteuerlichen Folgen und Risiken. Grenzüber­schreitende Geschäfte sollten aus diesem Grund re­gel­mäßig auf Ri­si­ken unzutreffen­der Faktu­rierung und auf Opti­mie­rungen geprüft werden. Mehr »

 

Nationaler & Internationaler Vertrieb Exportkontrolle im Vertrieb: Ein Wider­spruch?

Exportkontrollrechtliche Bestimmungen untersagen oftmals Geschäfte, die aus vertrieblicher Sicht star­ke Margen aufweisen. Die unter­schiedlichen Ziel­setzungen von Exportkontrolle und Vertrieb können zu Interessenskonflikten führen. Unterschiedliche Ziele können zu Interessenskonflikten führen. Mehr »

 

Nationaler & Internationaler VertriebMorgenluft im Iran-Geschäft: Der richtige Zeitpunkt für den Markteintritt?

„Iran-Sanktionen gelockert”, „Lockerungen im Ver­kehr mit dem Iran” – solche Schlagzeilen sorgten im Januar 2016 dafür, dass immer mehr deutsche Unter­nehmen im Iran nach Geschäftsmöglichkeiten suchen. Verspricht doch der Iran noch unverteilte Märkte aufgrund Sanktionen. Mehr »

 

Nationaler & Internationaler Vertrieb Der Buchauszug in der aktuellen prozess­rechtlichen Praxis

Der Anspruch auf Erteilung eines Buchauszuges ist eines der wichtigsten „Grundrechte” des Handelsver­treters. Sowohl in der Theorie als auch in der Praxis wird er oftmals stiefmütterlich behandelt. Zu Unrecht, wie auch einige jüngst ergangene Gerichtsent­schei­dungen wieder zeigen. Mehr »

 

Nationaler & Internationaler VertriebUmsatzsteuer: Abbildung in Verträgen und Preisen

Je nach vertraglicher Preisverein­barung kann es bei irrtüm­lich ge­würdigten Geschäfts­vor­fäl­len für den leistenden Unter­neh­mer zu einer Definitivbelas­tung in Höhe nachzuzahlender Umsatz­steu­er kommen und damit nach­träglich zu einem spürbaren Margen­verlust. Mehr »

 

Nationaler & Internationaler VertriebOnline-Verkauf nur an Geschäftskunden: Was Online-Händler beachten sollten

Online-Händler können den Vertrieb ihrer Waren grundsätzlich auf Geschäftskunden (B2B) beschränken. Das kann sinnvoll sein, weil bspw. die angebotenen Waren ohnehin nur für den Bedarf von Gewerbe­trei­ben­den bestimmt sind und keine verbraucher­schützen­den Vorschriften einzuhalten sind. Mehr »

 

Nationaler & Internationaler VertriebBesonderheiten bei Beendigung eines Vertriebsvertrags

Die Beendigung von Vertriebsver­trägen birgt Fall­stricke, die es be­reits vor Ausspruch einer Kün­digung oder Abschluss eines Aufhebungsvertrages zu beachten gilt. Taktische Fehler ziehen sehr oft lange und kostspielige Rechts­streitigkeiten nach sich, die sich vermeiden lassen. Mehr »

 

Nationaler & Internationaler VertriebUnzulässige Beschränkung der Kündigungs­freiheit des Handelsvertreters

Im Handelsvertretervertrag darf das Recht zur außer­­ordentlichen Kündigung weder ausgeschlossen noch beschränkt werden. Nach einem Urteil des Ober­landes­gerichts München kann eine unzulässige Einschränkung der Kündigungsfreiheit zu Lasten des Handelsvertreters gegeben sein. Mehr »

 

Nationaler & Internationaler Vertrieb Chancen und Risiken für Automobilzulieferer

Wie nie zuvor häufen sich derzeit die Meldungen über die neuesten technischen Errungenschaften der Auto­mobilindustrie. Nahezu allgegenwärtig sind Berichte über autonomes Fahren, Elektromobilität oder den Einsatz neuer Materialien wie Carbon oder Aluminium zur Gewichtsreduzierung. Mehr »

 

Nationaler & Internationaler VertriebUN-Kaufrecht: Wirksam ausschließen oder Vorteile nutzen

Deutsche Exporteure schließen im internationalen Warenverkehr regelmäßig die Anwendung des UN-Kaufrechtes aus. Ein näherer Blick zeigt, dass die UN-Kaufrechtsvorschriften den Verkäufer aufgrund ihrer Flexibilität im Vergleich zu den deutschen Vorschriften gerade begünstigen. Mehr »

 

Nationaler & Internationaler VertriebPräferenzbehandlung als Vertriebsunter­stützung

Dem Thema Präferenzen wird in Unternehmen häufig nicht ausreichend Aufmerksamkeit gewidmet. In der Kon­se­quenz werden Dokumente ohne Prüfung aus­ge­stellt oder Zollvorteile werden nicht aus­ge­schöpft. Zwischenstaatliche Präferenzab­kommen stellen ein entscheidendes Ver­kaufs­kriterium dar. Mehr »
zuletzt aktualisiert am 29. November 2017

 Kontakt Vertriebsrecht

Frank J. Bernardi

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht

Partner

+49 (61 96) 7 61 14 – 714
+49 (61 96) 7 61 14 – 704

Anfrage senden

Profil

 Kontakt Umsatzsteuerberatung

Dr. Heidi Friedrich-Vache

Diplom-Kauffrau, Steuerberaterin, Umsatzsteuerberatung | VAT Services

Partner

+49 (89) 92 87 80 – 570
+49 (89) 92 87 80 – 670

Anfrage senden

Profil

 Kontakt Außenwirtschaft & Zoll

Ewald Plum

Dipl. Finanzwirt (Zoll), Experte für Zoll-, Verbrauchsteuer- und Außenwirtschaftsrecht

Associate Partner

+49 (711) 78 19 14 – 497

Anfrage senden

Profil

 Ihre Meinung zählt!

Kaufen Sie online ein?




 

Unternehmerbriefing.jpg

Alle 14 Tage neu: Mit unserem Unternehmerbriefing verpassen Sie kein Themenspecial mehr!

 Entrepreneur

National und international – interdisziplinär – mit Fokus auf deutsche Familienunternehmen
Kostenlos abonnieren »

 Newsletter abonnieren

Aktuelle fach- und länderspezifische Informationen in über 30 Newslettern für Sie zusammengestellt. Kostenlos abonnieren »
Deutschland Weltweit Search Menu